Springe zum Inhalt

Warum schafft die SPD sich stets selber ab, indem sie jetzt z. B.ohne Grund der Merkel hinterherläuft bei der Milliardenverschwendung für EU-Luftikusse?  Liegt es daran, daß Volksvertreter meinen, sich das Volk abschaffen zu können, wie es auch eine blauäugige Blondine der FDP im Europaparlament ihre Wähler vorführend exerziert? Warum sorgt niemand in der Rest-FDP endlich für den Rausschmiß dieser Dame, der es offenbar nicht genügt, mit einer Doktorarbeit wohl auf etwas gesetzt zu haben, was mancheiner vielleicht als Betrug nennen könnte?


Kein Denkmal, sondern ein  Schandmal schmückt nun schon seit Jahren den Lahrer Hausberg, den Schutterlindenberg, während auch für das verrückteste "Marketing" Geld vorhanden ist.
Wenig Resonanz beim Musikfest
Es kamen nur 150 Gäste in die Oberrheinhalle
(Offenburger Tageblatt. So etwas gibt es an jeder Dorfecke. Tralala statt Messe.)
Raubüberfall auf Spielothek in Lahr
Drei maskierte Männer hatten kurz vor Mitternacht die Angestellte und zwei Gäste mit Waffen bedroht und Bargeld gefordert. Mit mehreren hundert Euro flüchteten die Täter zu Fuß. Einer der Männer hatte einen auffälligen blonden Zopf, ein anderer trug eine Brille unter seiner Sturmhaube. Die Polizei Offenburg sucht Zeugen.
(BADEN online. Überfall auf Taxifahrer, auf Sparkasse und auf Spielothek seit der Papst weg ist: Ist Polizeichef Oberle nur für Promis da und für Lahr eine Fehlbesetzung?)
"Sicherheit war gewährleistet"
Bilanz zum Papst-Besuch
(Badische Zeitung. Jetzt ist Lahr wieder eine Räuberhöhle. Ein Staat der nicht die Sicherheit seiner Bürger gewährleisten kann, hat seine Existenzberechtigung verloren - sagte schon Thomas Hobbes.)
Zehnder schlägt weiter Wurzeln
Heizkörper-Hersteller baut in Lahr Logistikzentrum für den Gesamtkonzern und erwirbt Gelände
Die Lahrer Firma Zehnder baut ein Logistikzentrum für den Gesamtkonzern und erwirbt auf dem Flugplatzgelände fünf Hektar Erweiterungsflächen. OB Wolfgang G. Müller freut sich über das »Bekenntnis zum Standort Lahr«.
(Lahrer Anzeiger. Flächenvergeudung für wenige Arbeitsplätze, dafür noch mehr Lkw-Verkehr.)
Chrysanthema klimafreundlicher
CO2-Ausstoß soll so stark wie möglich reduziert werden / Erstmals rein biologische Gerichte im Angebot
Die Chrysanthema ist auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Das Stadtmarketing Lahr setzt bereits in diesem Jahr zahlreiche Maßnahmen um.
(Lahrer Anzeiger. Glaubt jemand diesen Blödsinn? Hunderte von Bussen sind klimaneutral, angeblich über 300 000 Besucher halten sich alle die Nase zu? Nachhaltigkeit wäre, die ganze Marketingbagage ersatzlos an die frische Luft zu flyern. Denn die produziert nur umweltbelastenden Müll.)
Ein Bibelkreis auf Zeit
Ökumenische Woche
Die evangelischen Stifts-, Petrus-, Friedens- und Christusgemeinden laden in der kommenden Woche zu einer ökumenischen Bibelwoche ein. An vier Abenden steht in der ersten Oktoberwoche, 4. bis 7. Oktober, der Brief an die Epheser im Mittelpunkt.
(Badische Zietung.Ökumene mit sich selbst? Die Katholiken kennen keine Ökumene.)
"Ich bin kein besonders moralischer Mensch"
BZ-INTERVIEW mit Jürgen Todenhöfer, prominenter Kritiker der Kriege in Afghanistan und Irak, der am Dienstag die neue Sachbuch-Reihe ConText eröffnet
(Badische Zeitung. Ralf Burgmaier lobsudelt eine Reklameseite zusammen.)
Arbeitslosenquote im Kreis ging leicht zurück
Jetzt bei 3,4 Prozent / Ende September sind 7654 Frauen und Männer im Ortenaukreis ohne Arbeit / 2523 Stellen sind offen
(Badische Zeitung. Die Quote, aber nicht die Arbeitslosenzahl ist niedriger.)
Dreizehn auf einen Streich
Rathaus plant massiven Ausbau der Schulsozialarbeit ab 2012
(Badische Zeitung. Grün welkt.)
Ahnungslos:Redaktionsbesuch
Philipp Rösler zu Gast bei BILD
Mitten zwischen den Euro-Debatten und Diskussionen um die Griechenland-Krise besuchte Bundes-Finanzminister Philipp Rösler (FDP) die BILD-Redaktion in Berlin.Rösler übernahm die Blattkritik, kommentierte gut aufgelegt die aktuelle BILD-Ausgabe.Im Anschluss ging es jedoch wieder um das Tagesgeschäft. Rösler sprach über seine Griechenlandreise in der kommenden Woche...Der Finanzminister hofft, Griechenland mit konkreten Investitionen und Hilfen unterstützen und auch retten zu können.
(BILD de. Da sind ja die richtigen zusammengekommen: Ein Finanzminister, der keiner ist, und eine Redaktion, die wohl auch keine ist.)
Streit um Euro-Rettungsschirm
Pofalla geht CDU-Abweichler Bosbach hart an
Heftiger Streit in der Union wegen der Euro-Rettung und des Auftritts der Abweichler: Kanzleramtsminister Pofalla soll sogar ausfällig geworden sein.
(welt online. Nicht jeder muß auf den Po falla.)
Schwere Euro-Krise
Die ungewisse Zukunft unseres Geldes
Zehn Jahre nach Einführung des Euro geht die Zeit der deutschen Stabilitätskultur wohl zu Ende. Politiker und Zentralbanker sind Schuld an dieser Entwicklung.
(WELT online. Deppenrepublik.)
Neuer Generalbundesanwalt
Bestenauslese nach dem richtigen Parteibuch
Der politische Machtpoker um die Bundesanwaltschaft ist entschieden – Harald Range soll Monika Harms folgen. Seine wichtigste Qualifikation: Das FDP-Parteibuch.
(WELT online. Sind nicht die Bibeltreuen Christen dran oder die Tierschutzpartei, von den Piraten ganz zu schweigen?)
9,2 Milliarden Euro
Deutscher EU-Nettobeitrag wird immer größer
Der deutsche Nettobeitrag zum EU-Haushalt ist abermals stark gestiegen. Im vergangenen Jahr überwies die Bundesrepublik rund 9,2 Milliarden Euro mehr nach Brüssel als sie aus den EU-Töpfen erhielt. Das geht aus dem Haushaltsbericht 2010 hervor, den die EU-Kommission am Freitag in Brüssel vorgelegt hat. Verglichen mit 2009 stieg der deutsche Nettobeitrag um mehr als 1,1 Milliarden Euro und lag damit so hoch wie noch nie seit der Jahrtausendwende.
(FAZ.NET. Hören die Reparationen nie auf?)
Friedrich-Bergius-Schule
Zurück zu Ordnung und Disziplin
Michael Rudolph, der als strengster Schulleiter Berlins gilt, begrüßt seine Gäste in staatsmännischer Atmosphäre. Hinter seinem Schreibtisch im Rektorenzimmer hängen Europa-, Deutschland- und Berlinflaggen. Ein Foto von Bundespräsident Christian Wulff hängt an der Wand.Bevor Michael Rudolph Schulleiter an der Friedrich-Bergius-Schule in Friedenau wurde, hatte diese einen schlechten Ruf: Es gab Gewalt unter den Schülern, die Zahl der Neuanmeldungen sank, 2005 stand die Schule kurz vor der Schließung.Dann kam Rudolph und mit ihm der Wandel: Der heute 57-Jährige führte strenge Regeln ein. Wer dagegen verstößt, wird bestraft. Heute hat die Schule mehr Bewerber als Plätze. 471 Kinder und Jugendliche werden an der Sekundarschule unterrichtet. Der Anteil der Kinder nichtdeutscher Herkunft liegt bei gut 60 Prozent.Handys sind während des Unterricht ebenso verboten wie MP3-Player und Essen und Trinken. Um den Schulhof zu säubern, müssen die Schüler schon mal eine Stunde vor Schulbeginn um 6.30 Uhr antreten. Es wird auch nicht gerne gesehen, wenn Schüler während der Stunde auf Toilette gehen. Diese sind während des Unterrichts abgeschlossen. Da das Auf-Toilette-Gehen aber nicht verboten werden darf, können sich die Schüler den Schlüssel im Sekretariat abholen und sich in eine Liste eintragen.Rudolph hat die vier Leitlinien der Schule selbst konzipiert: Leistung fordern. Sozialverhalten fördern. Berufsfähigkeit erreichen. Jeder kommt ans Ziel. "Wir möchten die Kinder auf die Berufswelt vorbereiten", sagt er.
(Berliner Zeitung. Eine ganz normale Schule. So hat es früher funktioniert, heute wimmelt es von Sozialarbeitern an Schulen mit unfähigen Leitern und Lehrern. Eine Menge Geld könnte gespart werden.)
Abweichler bei Euro-Abstimmung
Bravo, Bosbach!
Weil er gegen den Euro-Kurs der Kanzlerin gestimmt hat, wird Wolfgang Bosbach scharf kritisiert. Von den eigenen Parteifreunden. Ein beschämender Vorgang.Es ist nicht nur verwunderlich, wie die Partei mit dem großen "C" im Parteinamen mit ihrem Abgeordneten Wolfgang Bosbach umspringt. Man muss das unmissverständlich benennen: Es ist eine politische und menschliche Sauerei. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel müsste eigentlich all jenen öffentlich widersprechen, die Bosbach in den stillen Winkeln des Bundestages als treu- und charakterlosen Karrieristen schmähen. Und er hätte auch ein schützendes Wort der Führung der Unionsfraktion verdient.
(stern de. Kauder, Merkel und Ko. sind eine lächerliche Bagage, die von nichts Ahnung hat und denen Deutschland am Hintern vorbeigeht.)