Springe zum Inhalt

(gh) - Damit jeder gleich beim Zeitungslesen die richtige linksgrünsozialistische Weiche erwischt: Fakes statt Fakten. "Obergrenze wird erreicht - Immer mehr Flüchtlinge holen ihre Verwandten nach - Es werden immer mehr Visa für den Familiennachzug von Flüchtlingen vergeben. Laut Innenministerium seien im Dezember 1050 erteilt worden, im Januar 1096. Diesen Monat seien es bis zum 18. Februar 701 gewesen. Man sei erfreut, so ein Sprecher, dass nach der zunächst zögerlichen Bearbeitung 'eine deutliche Beschleunigung in der Bearbeitung der Anträge auf Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten festzustellen ist'".  Glaubt noch jemand sowas: "Der Familiennachzug bei Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus, oftmals aus Syrien, war 2016 ausgesetzt worden. Seit August 2018 können Angehörige wieder nachgeholt werden". Geht's noch? Das sind keine "Flüchtlinge", sondern illegale meist straffällige Immigranten, die , wenn sie Flüchtlinge wären, wieder in ihn Land zurückgingen und dies nach der cdu"-Kanzlerin auch sollten. Wo in der Welt sonst lassen kräftige junge Männer ihre Familien massenhaft im Stich? "Flüchtlinge"? Die Halbwertzeit von Merkels Geschwätz zählt wohl nur noch nach Stunden. Ist doch ihr egal, was mit Grundgesetz und Strafgesetzen passiert. Wer schützt die Verfassung? Diese bestimmt nicht: "Verfassungsschützer haben so viel zu tun wie nie zuvor - Islamisten, Cyberkriminalität und Reichsbürger bereiten dem Geheimdienst Arbeit". Es gbt keine Islamisten. Fakes. Dass ausgerechnet Fußballmillionäre in Stuttgart, die auf einem Abstiegsplatz stehen, den Deutschen den Spiegel hinhalten dürfen, sagt viel über ein chaotisches Land und seine Wegbeschreiber.  "Existenzängste sind ihnen jedoch fremd - im Gegensatz zu den Bedürftigen, denen die Profifußballer gestern in Stuttgarts Vesperkirche, der Leonhardskirche, Essen und Getränke" ausgegeben haben. "Wenn er die Situationen der Menschen hier sehe, 'erscheinen unsere Probleme lächerlich', sagte Gomez", einer ihrer Stars. Was sieht Zeitung in einem Albtraumland ? Wo ist die Nachricht?  "Ce n'est pas une presse" - dies ist keine Presse. Deutschland ist laut Broder ein Irrenhaus.  Es hat aber eine ordnungsgemäße Regierung. Während die Chefin bei Antimenschenrechtlern am ägyptischem Feinstaubstrand sich sonnt, wird zuhause gespielt: "Scheuer überarbeitet Regelungen für E-Roller - Für E-Skateboards oder Hoverboards gibt es bisher noch keine geregelte Teilnahme am Straßenverkehr. Für E-Roller jedoch liegt jetzt ein Regel-Entwurf aus dem Hause Scheuer vor". Tusch! "Die Wahl zur Miss Germany ist eine mutige Entscheidung". Wird nicht mehr die Schönste gesucht, sondern die die linksgrünsozialistisch Passende? "'Messe "trendy + cool': Die Vorbereitungen zur Messe »trendy + cool«, die erstmals vom 30. Mai bis 2. Juni auf dem Seepark-Areal des Landesgartenschaugeländes in Lahr stattfindet, laufen auf Hochtouren, berichtetet die Veranstalterin Regina Rieger aus Rastatt". Sollte nicht Zeitung berichten? Ist das ein Nachruf? Tote Hose in Freiburg: "Sicherheitspaket - Freiburgs Rat beschließt mehr Stadtsheriffs und mehr Service fürs Frauennachttaxi - Ideologische Debatten sind selten geworden im Gemeinderat. Doch wenn es ums Thema Sicherheit geht, werden die Stadträtinnen und Stadträte leidenschaftlich". Ist Sicherheit eine Ideologie? Rechts? Nazi? Geht's noch immer die Bächle na? Der Frühling dagegen ist ein Frühchen: "Freiburg genießt das frühe Frühlingswetter - Lange Schlangen an den Eisdielen, vollbesetzte Podeste auf dem Platz der Alten Synagoge: Die Freiburgerinnen und Freiburger genießen das strahlende Vor-Frühlingswetter". Früh kommt der Frühling. Narrhallamarsch! Wolle mer dies Unwort reilasse? "Vegetationsbrand in Simonswald sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr". Veggieday bei der Feuerwehr. Es grünt so grün, selbst wenn es schwarz verkohlt.

Wer ist das in der Mitte? Quelle: Stadt Lahr

"Lare" kommt vom Niederrhein
Der Name Lahr hat einen fränkischen Ursprung. Ein Vortrag, den die VHS und der Historische Verein "Geroldsecker Land" veranstaltet haben, beleuchtete die Zusammenhänge von Flurnamen und der Besiedlung der Region vom 8. Jahrhundert an.
(Lahrer Zeitung. Die einen sagen so, die anderen so. Nichts Genaues wissen sie alle nicht.)

Lastenräder: Formulare werden noch geprüft
Privatleute erhalten von der Stadt Lahr einen Zuschuss beim Kauf eines Lastenrads (300 Euro) oder E-Lastenrads (500 Euro). Diese Richtlinie gilt ab 1. März. Wie Martin Stehr von der Stadtverwaltung erklärt, müssen die entsprechenden ...
(Badische Zeitung. Steuerzahler blecht für linksgrünsozialistisches Privatvergnügen aus der Steckdose?)

Millionenschaden durch Betrug im Gesundheitsheitswesen
Großrazzia bei Ärzten in Ulm und Ostwürttemberg
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines groß angelegten Betrugs im Gesundheitswesen. Am Dienstag wurden elf Wohnungen, Arztpraxen und Geschäftsräume in Ulm und Ostwürttemberg durchsucht. Es geht den Angaben zufolge um Bestechung und gewerbsmäßigen Betrug. Ermittelt wird gegen insgesamt sechs Beschuldigte im Alter zwischen 26 und 72 Jahren. Nach Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt wurden am Dienstag allein im Kreis Heidenheim fünf Objekte durchsucht, zudem je ein weiteres im Ostalbkreis, im Kreis Donau-Ries sowie in den Städten Ulm und Neu-Ulm.
(swr.de. Weiße Kittel sind auch bunt.)

Stuttgart-21-Baustelle
Risse in Haus über Tunnelbaustelle
Über einer Tunnelbaustelle in Stuttgart haben sich Risse in einer Hausfassade gebildet. Es wurden erste Sicherheitsmaßnahmen vorgenommen, sagte ein Bahnsprecher.Es handelt sich um einen etwa drei Meter breiten Zwischenbau im Stuttgarter Kernerviertel aus der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Standsicherheit sei nicht gefährdet, sagte am Mittwoch ein Bahnsprecher. Die Fassade sei abgestützt worden.
(swr.de.Überraschung?)

Hoch "Frauke" in Baden-Württemberg
18 Grad im Februar: Ist das noch normal?
(swr.de. Die Frage ist nicht normal.)

Das goldene Begräbnis der Bahn
Von Arno Luik
Abgekoppelt: Stuttgart 21 soll mit der modernen Signaltechnik ETCS goldenen Zeiten entgegenfahren. Aber das Moderne ist sehr teuer, sehr anfällig, und es macht das Zugfahren in Stuttgart sehr langsam. So wird die Stadt zu einer Insel im Bahnverkehr – unerreichbar für viele Züge. Fatal: S 21 zwingt die Bürger in die Autos....Und der Bürger wird, obwohl er sehr viel bezahlt, ganz massiv leiden: Der Bahnverkehr um Stuttgart und in ganz Baden-Württemberg wird sich dramatisch verändern, nein, verschlechtern: Viele Züge, Fern-, Nah- oder S-Bahnzüge werden den Stuttgarter Tiefbahnhof gar nicht mehr anfahren können. Pendler, Reisende, die "in das neue Herz Europas" (so die frühere S-21-Werbung) wollen, müssen in Zukunft in Bad Cannstatt, Ludwigsburg oder Vaihingen in S- oder U-Bahnen umsteigen, um irgendwie ins Stadtzentrum zu gelangen, das ist absehbar. Da kommt Freude auf. Der Grund: ETCS. In allen Verlautbarungen der Bahn wird das ETCS-System als die moderne Wunderwaffe gepriesen: ETCS mache das Zugfahren schneller, effizienter, mehr Züge könnten in dichterer Zugfolge hintereinander herfahren. Hört sich gut an. Doch ETCS hat nichts mit Geschwindigkeit zu tun. Es ist ein Zugsicherungssystem, und Sicherheit heißt zunächst mal: langsamer...In der Schweiz, wo seit längerer Zeit einige Strecken mit ETCS befahren werden, herrschen Ernüchterung, fast Frust. Teuer und anfällig sei das System, sehr komplex, laufend müsse nachgerüstet werden, Probleme gebe es vor allem in Bahnhöfen und bei Steigungen. Und es wird sogar diese Frage gestellt: Ist ETCS eine Sackgasse? ...
(kontextwochenzeitung. Wird man dann noch wissen, was ein Auto war?)

===================.
NACHLESE
Aufwändige Tests durchgeführt
121 offene Dosen lügen nicht: Das ist der beste Dosenöffner
Nach drei Jahren der Recherche nach Dosenöffnern, Gesprächen mit Kochbuchautoren und dem Öffnen von 121 Dosen mit 23 Dosenöffnern denken wir, dass der EZ-Duz-It der beste Dosenöffner für einen Großteil der Menschen ist. Der EZ-Duz-It ist ein preiswerter, schnörkelloser Öffner, der die Arbeit jedes Mal erledigt. Den ausführlichen Testbericht lesen Sie hier.
(focus.de. Da ist Presse! Wollen sie nun die Büchse der Pandora öffnen? Die ist schon lange geknackt. Drin war aber nicht linksdrehendes feines Fischfilet, die Büchse der Pandora enthielt nach der griechischen Mythologie alle der Menschheit bis dahin unbekannten Übel wie Mühe, Krankheit und Tod. Sie entwichen in die Welt, als Pandora, die griechische Eva, die Büchse öffnete. Es war nicht Merkel!)
=====================

Erstes Umsatzminus seit 10 Jahren für Autobauer
Deutschlands wichtigster Branche geht Luft aus - 2019 droht Fiasko
Der Umsatz der deutschen Autobauer ist 2018 um 0,2 Prozent gesunken. Im Jahr zuvor lag das Umsatzwachstum noch mit 4,5 Prozent im Plus, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Analyse der Beratungsgesellschaft EY zeigt. Demnach konnten die Zulieferer ihre Umsätze immerhin noch um 2,1 Prozent steigern.
(focus.de. Wem die Gurgel durchtrennt wird, dem geht die Luft aus.)

Razzia bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld:
Die Polizei nimmt fünf Sportler fest, außerdem mehrere Komplizen und Marc S. einen deutschen Arzt. Das BKA spricht von einer „in Deutschland ansässigen kriminellen Organisation“.
Das österreichische Bundeskriminalamt hat bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld sieben Personen, darunter fünf Sportler, festgenommen. „Bei den festgenommenen Athleten handelt es sich um zwei österreichische, einen kasachischen und zwei estnische Spitzensportler“, teilte das BKA in einer Mitteilung am Mittwoch mit.Es handle sich der Mitteilung zufolge um ein „weltweit agierendes Dopingnetzwerk“, das man zerschlagen habe. Zudem wurden ein deutscher Sportmediziner sowie ein weiterer mutmaßlicher Komplize aus Deutschland festgenommen. Nach Angaben des Deutschen Skiverbandes gab es beim deutschen WM-Team keine Razzien. Es seien von den Untersuchungen weder deutsche Sportler noch das Umfeld oder deutsche Mannschaftsärzte betroffen, sagte ein DSV-Sprecher. Außerdem wurden 16 Hausdurchsuchungen vollzogen. Neun dieser Objekte hätten sich in Erfurt befunden, erklärte die Staatsanwaltschaft München. Die Ermittlungen hätten im Zusammenhang wegen des Verdachts des verbotenen Eigenblutdopings gestanden. Ausgelöst worden sei das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft München I durch die Angaben des österreichischen Skilangläufers Johannes Dürr in der am 17. Januar 2019 ausgestrahlten ARD-Sendung „Die Gier nach Gold – Der Weg in die Dopingfalle“.
(welt.de. Glaubt jemand, es gäbe Spitzensport ohne Doping?)

Nach mehr als zehn Jahren
Friedrich Merz gibt Führung der "Atlantik-Brücke" ab - Sigmar Gabriel soll übernehmen
Nach mehr als zehn Jahren an der Spitze der sogenannten "Atlantik-Brücke" gibt Friedrich Merz die Führung des Vereins auf. Bereits im Juni soll ein Nachfolger gewählt werden - und dieser soll bereits feststehen. Dabei handelt es sich um einen alten Bekannten.
(focus.de. Gehupft wie gesprungen. Von Parteien Fallengelassene finden Weiterverwendung, selbst als Amifreunde, wenn ein heutiger "spd"-Bundespräsident als Außenminister Trump als Hassprediger bezeichnet und vor Mullahs buckelt.)

Thilo Sarrazin
Berliner Wohnungsbau: Nach mir zurück zu den alten Fehlern
Als ich 2009 die Landespolitik als Finanzsenator verließ, waren die Wohnungsunternehmen kerngesund und investierten wie nie zuvor. Dagegen halte ich die jetzige Politik des Senats, die Mieten um jeden Preis möglichst niedrig zu halten und dafür die eigenen Wohnungsunternehmen einzusetzen, für unsinnig, kontraproduktiv und alles andere als sozial. Hier die wahre Geschichte.
(achgut.com. DDR ist DDR. Und die hatte schon immer eine Hauptstadt, die Berlin hieß.)

+++++++++++++++++++
Karnevalseklat: WDR schneidet Szene mit Bernd Stelter aus Sendung
Der Komiker Bernd Stelter musste sich bei einer Karnevalssitzung mit einer empörten Zuschauerin auseinandersetzen - im Fernsehen wird diese Szene aber nicht zu sehen sein. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat sich entschlossen, sie rauszuschneiden. Die Zuschauerin hatte sich darüber geärgert, dass Stelter Doppelnamen verspottet hatte. Der Vorfall hatte in den vergangenen Tagen in sozialen Netzwerken ein enormes Echo ausgelöst...
(focus.de. AKK u.a. sind nicht zum Lachen! Heulen sollt Ihr!)
++++++++++++++++++++

Nach Kritik
Sportartikelhersteller verzichtet auf Verkauf von Lauf-Kopftuch
Der französische Sportartikelhersteller Decathlon verzichtet auf den Verkauf seines Lauf-Kopftuchs für Moslems. Das Unternehmen habe eine „verantwortungsvolle“ Entscheidung getroffen und nehme von der Vermarktung des Renn-Hidschabs in Frankreich Abstand. Zuvor hatte es heftige Kritik gegeben.
(Junge Freiheit. Ist das in Deutschland so beliebte Sackhüpfen noch zumutbar oder sollte es  nicht abgeschafft werden, weil es falsch verstanden werden könnte?)

************************
DAS WORT DES TAGES
Was meinte dann aber der deutsche Bundespräsident, gewiss kein naiver und erst recht kein empathiefreier Mensch, wenn er am 23. Juni 2018 in Cottbus bei der „Jubiläumsveranstaltung ‚20 Jahre Tolerantes Brandenburg‘“ mit Blick auf fremdenfeindliche Übergriffe sagte: „Es gibt eine Tendenz zur Verrohung und Entsolidarisierung in unserem Land, auf die wir reagieren müssen. Es geht darum, gezielte Gegenstrategien zu entwerfen. Toleranz, Respekt, friedliches Miteinander: Diese Werte müssen wir in der Gesellschaft insgesamt – auf allen Ebenen – viel konsequenter vorleben und einfordern“? Oder wenn er am 7. September 2018 auf Schloss Bellevue bei der Eröffnung des Bürgerfestes des Bundespräsidenten erklärte: „Gegen grundlose Wut, auch gegen Demokratieverachtung, die es gelegentlich gibt, wollen wir zusammenstehen! In der Demokratie muss gestritten werden, notfalls auch laut, aber es geht nicht ohne den Willen zur Verständigung und nicht ohne Respekt vor anderen und den Institutionen der Demokratie. (…) Demokratie lebt nicht allein aus sich heraus, aus der Verfassung und aus geschriebenem Recht. Demokratie braucht Haltung und Engagement. Demokratie verlangt Respekt und die Bereitschaft zum Kompromiss“? Frank-Walter Steinmeier sorgt sich um den sozialen Umgangston in Deutschland. Das ist sein Amt. Er will die demokratischen Verkehrsformen stärken. Das ist seine Aufgabe. Respekt ist aber kein „Wert“. Er ist der Empfangsstempel für eine Überzeugung oder eine Tat, die Achtung verdient. Respektlosigkeit verdient Tadel, aber Respekt darf nicht mit der Gießkanne verteilt werden über der Republik und allen, die da leben. „Respekt vor anderen“ muss nicht Respekt vor allen meinen, das fehlende bestimmte Fürwort lässt die Lücke zur qualifizierenden Bedingung offen. Steinmeiers Redenschreiber scheint auch zu wissen, dass sich der Duden noch immer weigert, den Respekt für jemanden oder für etwas grammatikalisch anzuerkennen und nur den Respekt vor jemandem kennt. Demokratie verlangt dennoch nicht Respekt, sondern die grundlegende Bereitschaft zum Respekt. Wer prinzipiell respektlos ist und dies obendrein mit der Forderung nach Respekt verbindet, schadet der Demokratie und verdient keinen Respekt.
(Alexander Kissler, Auszug aus seinem Buch "Widerworte. Warum mit Phrasen Schluss sein muss", focus.de.)
**************************

Glückwünsche an den Iran
Zum ersten Mal schäme ich mich für den ersten Mann meines Staates
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gratulierte Teheran am 11. Februar zum 40. Jahrestag der iranischen Revolution. Für die Zeile „auch im Namen meiner Mitbürger" erntet er nun einen Shitstorm. Der evangelische Pfarrer und Ex-SPD-Politiker Steffen Reiche fordert im Gastbeitrag, Steinmeier deshalb nicht zum Kirchentag einzuladen.
(welt.de. Wie lässt sich ein deutscher Bundespräsident in Deutschland ausladen, weil er anscheinend nicht dazugehört, da er dieses Land verlädt?)

Deutsche Religionen
Fasten für den Klimagott
Von Josef Kraus
Carl Christian Bry (1893 - 1926) schrieb, dass es die Todsünde aller Ideologien sei, totale Welterklärung garantieren zu wollen. Mit verkappten Religionen meint Bry: Marxismus, Faschismus, Naturgläubigkeit, Vegetarismus, Astrologie, Pazifismus, Anthroposophie, Nacktkultur, Okkultismus. Heute müsste er die Klimareligion hinzufügen. Früher gab es den Wettergott. ...Petrus hieß er. Er war kein Gott, sondern eigentlich nur Apostel und der erste von bislang 307 Päpsten. Aber wer weiß das heute noch? Wahrscheinlich weiß man es nicht einmal mehr in den sogenannten großen Kirchen. Petrus wurde ersetzt durch den Klimagott. Und siehe da: Dieser Klimagott fordert anders als Petrus seinen Tribut und seine Opfer. So wollen es die Hohepriester der Klimareligion. „Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit“ ist jetzt ab Aschermittwoch, 6. März, unter dem Motto „So viel du brauchst…“ (2. Mose 16) angesagt. Dahinter stehen ..elf Ev.-Luth. Kirchen,  ferner die drei katholischen Laien-Diözesanräte der Bistümer Berlin, Hildesheim und Passau....Friedrich August von Hayek wusste zu gut, auf was der Anspruch totaler irdischer Gerechtigkeit hinausläuft: Für ihn ist „Gerechtigkeit“ das Trojanische Pferd des Totalitarismus.
(Tichys Einblick. Einstein hat's noch genauer definiert. "Die Dummheit der Menschen ist unendlich". Für jede Religion zu haben.)

Peinliche Panne
Kurz vor Abschiebung drückte Deutschland 9/11-Terrorhelfer 7000 Euro in die Hand
Die Abschiebung des Terrorhelfers Mounir al-Motassadeq war bis ins Detail geplant. Trotzdem soll es dabei zu einer folgeschweren Panne gekommen sein. Trotz Anti-Terror-Sanktionen wurde dem Marokkaner rund 7000 Euro ausgezahlt. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.
(focus.de. Sitzt die Panne nicht im Kanzleramt?)

Nicht zivil, sondern uniform
Was mit Zivilgesellschaft wirklich gemeint ist
Von Fritz Goergen
Immer wenn heute von Zivilgesellschaft die Rede ist, meinen diejenigen, die sie fordern und sich auf sie berufen, jenen Teil der Bürgergesellschaft, den Parteien und NGOs unter ihre Kontrolle gebracht haben. Immer mal wieder hielt ich bei Nennung dieses Begriffes inne. Zivilgesellschaft. Als erstes denken nicht wenige, das ist das Gegenteil von Uniformgesellschaft. Aber in jedem Zusammenhang, an den ich mich erinnere, meinten jene, die Zivilgesellschaft sagten, nicht, dass diese Zivilgesellschaft nicht uniformiert sein möge, sondern dass sie „richtig” uniformiert werden soll....
(Tichys Einblick. Faschisten sagen, sie seien die Antifaschisten.)

Christian-Albrechts-Universität Kiel
Schleier-Streit: Salafisten-Verein unterstützt Konvertitin
Im Streit um das Schleier-Verbot an der Christian-Albrechts-Universität erhält eine islamische Konvertitin Unterstützung aus der Salafisten-Szene. Neben der Föderalen islamischen Föderation kritisieren auch Dozenten, Mitarbeiter und Studenten der Hochschule das Verbot der Uni-Leitung.
(Junge Freiheit. Wer ein anderes Land will, ist der nicht ein Fall für den Verfassungsschutz? Was leisten die denn da für Amtseide? Jux und Dollerei?)

„Jede Woche gibt es einen Bombenanschlag“
Bombenanschläge, sexuelle Übergriffe und Bandenkriminalität: Hat Schweden ein Kriminalitätsproblem mit Ausländern und Flüchtlingen? Ja, sagt der schwedische Journalist Peter Imanuelsen. Im JF-Interview erklärt er, warum das seiner Ansicht nach an den Folgen gescheiterter Integration liegt und warum sich die Lage in nächster Zeit nicht bessern wird.
(Junge Freiheit. "Traumland der Inga Lindström" der Schwäbischen Zeitung als "Service für unsere Leser"?)

Die deutsche Digitalministerin fährt zur Ifa
Vollpfosten der Woche: Dorothee Bär
Dorothee Bär (CSU) heißt die deutsche Digitalministerin, obwohl sie eigentlich nur eine Parlamentarische Staatssekretärin ist und von Digitalwirtschaft ähnlich tiefe Kenntnisse hat wie ein bayerisches Rindvieh vom Klavierspielen. In dem Land, in dem wir so gut und gerne leben und wo mobiles Internet zum Beispiel in der Bahn zu den seltenen Glücksfällen gehört, erfreute Bär das Publikum mit der Ankündigung, die Bundesregierung unterstütze die Internationale Funkausstellung (Ifa) „in bisher nicht gekannter Weise“. Die „bisher nicht gekannte Weise“ sieht so aus: Bär wird mit ihrem Mitarbeiterstab vom Kanzleramt zum Berliner Messegelände umziehen, um für die Dauer der Messe vom 6. bis 11. September 2019 Ansprechpartner für Aussteller und Besucher zu sein. „Eine Digitalnation muss auch international sichtbar sein. Messen bieten dafür einen perfekten Rahmen. Auf der Ifa 2019 soll deshalb auch die Welt sehen, dass das Bekenntnis der Bundesregierung zur Digitalisierung ganz klar ist.“ Diese Welt ist wirklich zu bedauern. Schon die Fahrt zur Ifa mit der S-Bahn dürfte zum Glücksfall werden, weil die Bahn die Umstellung auf die Digitalisierung nicht hinkriegt,... Die Ifa ist eine reine Veranstaltung für Konsumenten. Vorgeführt werden neue Fernsehgeräte, Unterhaltungssysteme und Spielekonsolen. Soft- und Hardwareexperten sowie wirklich neue Trends waren früher auf der Messe Cebit in Hannover zu finden. Doch diese Messe gibt es nicht mehr....
>>>>(Dieser Artikel erschien zuerst auf „Die Kieker (Die Spoekenkiekerei)“.
(eigentümlich frei.)

 

Die Mär vom bösen Peter und dem ehrlichen Amir

Von EUGEN PRINZ

„Ach, Frau Schneider, haben Sie es denn nicht ein bisschen bunter?“. Missbilligend sieht die Sachgebietsleiterin im Jugendamt einer bayerischen Kommune, Diplom-Sozialpädagogin Marion Steinhauser-Liebert, ihre Untergebene an. Deren Aufgabe war es gewesen, im Archiv nach einem geeigneten Foto für einen Pressebericht über die Tagespflege zu suchen. In ihrer Naivität hatte die Sachbearbeiterin ein Bild herausgesucht, auf dem sämtliche Kinder ethnische Deutsche waren und kein einziges mit Migrationshintergrund zu sehen war. Das geht natürlich im heutigen Deutschland überhaupt nicht. Auf dem Foto, das schließlich in der Zeitung erschien, war dann letztendlich ein schwarzes Kind und eines mit einem offenbar türkischen Migrationshintergrund zu sehen.

Diese Begebenheit hat sich so zugetragen, lediglich die Namen wurden von der Redaktion geändert.

Permanente Manipulation auf unterbewusster Ebene
Ohne dass es die meisten von uns wahrnehmen, sind wir einer permanenten Manipulation auf unterbewußter Ebene mit dem Ziel ausgesetzt, die Akzeptanz der Umwandlung Deutschlands in einen Vielvölkerstaat zu fördern.

Das geschieht zunächst einmal mit Bildern. Machen Sie die Augen auf: Sie werden heute kaum noch einen Werbeprospekt mit mehreren Personen finden, auf dem nur ethnische Deutsche abgebildet sind. Über das Programm des Bezahlfernsehens brauchen wir erst gar nicht zu reden. In jeder Produktion findet sich eine bestimmte Quote an Schauspielern mit Migrationshintergrund, deren Rolle darin besteht, gut integriert, voller Güte und Hilfsbereitschaft, tolerant und verständnisvoll zu sein. Die Rolle des Bösewichts bleibt den autochthonen Deutsche vorbehalten, die im besten Fall als Neonazis dargestellt werden.

Dreiste Manipulation von Grundschulkindern
Ist eine derartige, subtile Manipulation bei Erwachsenen schon verwerflich, wird es geradezu kriminell, wenn diese Methoden bei Grundschulkindern angewendet werden.

Auf Facebook ist jetzt ein Foto aufgetaucht, das eine Seite aus dem Schulheft eines Zweitklässlers an einer bayerischen Grundschule zeigen soll:..Das Pamphlet lässt keinen Zweifel daran, dass Peter die autochthonen Deutschen und Amir die Migranten symbolisiert. Da haben wir also den unehrlichen, verschlagenen Peter, der die 100 Euro aus der gefundenen Geldbörse behalten will – und auf der anderen Seite den ehrlichen Migranten Amir, dem seine Mutter die Tugend lehrte und der seinen deutschen Freund auf ebendiesen Pfad zurückbringt. Und zum Schluss schämt sich der böse Peter. Gut, dass es den Amir gibt, sonst würden wir alle zu einem Volk von Verbrechern degenerieren.

Eine Realitätsüberprüfung
Dann wollen wir diese Geschichte doch mal einer Realtitätsüberprüfung unterziehen: Die (Fund-) Unterschlagung gehört zur Kategorie der Eigentumsdelikte. Da die polizeiliche Kriminalstatistik 2017 keine Zahlen über nichtdeutsche Tatverdächtige bei Unterschlagungen liefert, greifen wir auf ein anderes Eigentumsdelikt, den Diebstahl, zurück, da dieser der „nächste Verwandte“ der Unterschlagung ist.

Da sieht es so aus:
Auszug aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017; Diebstahlskriminalität
Es wurden also 38,44 Prozent aller Diebstahlsdelikte von Nichtdeutschen begangen, und das bei einem Ausländeranteil in Deutschland von 11,6 Prozent. Würde man Deutsche mit Migrationshintergrund zu den Ausländern hinzurechnen, sähe es noch düsterer aus.

Die Mär von Peter und Amri könnte also realitätsferner gar nicht sein. Dieses schulische Machwerk ist nichts anderes als eine plumpe, unverfrorene Manipulation junger, formbarer Geister, die in ihrer Naivität derartigen Praktiken hilflos ausgesetzt sind.

Leseraktion von PI-NEWS
An dieser Stelle sei nochmal an die Leseraktion von PI-NEWS bezüglich der Islamkunde an den Schulen erinnert. Eltern, Schüler UND Lehrer sind aufgerufen, Fotos und Videos von Passagen aus den Schulheften oder Leistungstests zu übersenden, aus denen hervorgeht, dass die gefährlichen Inhalte des Islams unterschlagen werden. Aber auch solche Pamphlete wie jenes, das Gegenstand dieses Artikels sind, können Sie gerne übersenden.

Selbstverständlich werden alle persönlichen Daten vertraulich behandelt. Das Einverständnis zur Veröffentlichung des Materials ist allerdings Voraussetzung. Genannt wird später nur das betreffende Bundesland; die Schule nur auf Wunsch des Einsenders.
Einsendungen bitte an info@pi-news.net
(pi.news.net)

Gewalttat durch jugendliche Migranten in „Perle des Breisgaus“

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger

In dem in der Nähe von Freiburg im Breisgau gelegenen beschaulichen Kenzingen, das sich gerne als „Perle des Breisgaus“ bezeichnet, herrscht seit einigen Tagen große Unruhe. Die Polizei Freiburg ermittelt  gegen zwei syrische Jugendliche wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die Bürger sind schockiert, die örtliche CDU fordert rasche Aufklärung und verstärkte Polizeipräsenz in ihrem Ort.

Der Polizeibericht des Präsidiums in Freiburg fasst die Fakten zusammen: Hintergrund der Ermittlungen ist ein Vorfall, der sich kurz vor 18.00 Uhr am vergangenen Mittwoch im Bereich der Schule in der Breslauer Straße ereignet hat. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei geriet ein Gemeinde-Angestellter zunächst auf dem Schulgelände mit einer etwa zehnköpfigen Jugendgruppe in eine verbale Auseinandersetzung, weil die jungen Leute dort rauchten, auf die Spiel- und Klettergeräte stiegen und lärmten.

Hetzjagd durch Kenzingen?
Nachdem sich der Mann kurz darauf in Richtung Hauptstraße entfernte, folgten ihm zwei zunächst unbekannte Jugendliche und stellten sich vor ihm auf. Plötzlich, so die aktuellen Informationen, schlug ihm einer der beiden eine Flasche auf den Kopf.Danach wurde er zusätzlich von beiden Jugendlichen geschlagen und getreten. Als ein Kollege zur Hilfe kam, wurde dieser mit einem bislang unbekannten Schnittwerkzeug an der Hand verletzt. Anschließend flüchteten die Täter. Als dringend tatverdächtig wurden zwei 15 und 16 Jahre alte syrische Jugendliche ermittelt.

Der Polizeiposten Kenzingen führt die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise. Insbesondere kommen auch die Jugendlichen aus der etwa zehnköpfigen Gruppe als Zeugen in Frage. Sie hatten mit der späteren Tat offenbar nichts zu tun .

CDU Kenzingen warnt vor Fremdenhass
Soweit der Polizeibericht. Unter der Überschrift „Jetzt leider auch in Kenzingen: Gewalt durch jugendliche Migranten“ hat sich bereits kurz nach der Tat die örtliche CDU auf ihrer Facebookseite zu dem Vorfall zu Wort gemeldet. In ihrer Mitteilung heißt es:  „Nach dem hinterhältigen Angriff zweier jugendlicher Migranten auf einen Kenzinger Gemeindemitarbeiter ist es für die Einwohner in Kenzingen wichtig, dass der Tathergang möglichst bald aufgeklärt wird und die Täter entsprechend unseren Gesetzen bestraft werden. Die Polizei ist verstärkt gefordert, die Problembereiche in Kenzingen zu kontrollieren und, wie bereits zugesagt, auch bei den betroffenen Familien unter Einbeziehung des Sozial- und Jugendamtes zu intervenieren.

Einheimische und Zugezogene sind aufgefordert, jetzt zusammenzustehen und keinen Fremdenhass aufkommen zu lassen. Wir wollen uns die Erfolge der Integrationsbemühungen nicht durch diesen Vorfall kaputt machen lassen.  Unser Mitgefühl gilt den beiden verletzten städtischen Bediensteten und deren Angehörigen.“

Der Gewaltexzess war vorhersehbar
Der den Lesern von PP nicht unbekannte Marc Ehret kennt sich am Tatort aus und kommentiert auf Facebook den Polizeibericht mit einem wesentlich schärferen Ton als die CDU: „Ist es endlich auch in Kenzingen soweit, dass man sich nach Anbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße trauen kann?“, fragt er. Und dann:  „Tatort Breslauer Straße – die „Schule“ ist das Gymnasium, damit sind auch unsere Kinder in Gefahr, und mit Verlaub, es war einfach absolut vorhersehbar, dass die extreme Gewaltaffinität vieler Migranten aus der Levante oder anderen afrasischen Asyl-Herkunftsländern die Üsenbergerstadt nicht verschonen würde.

„Bin ich der einzige, der hier die Dinge schonungslos beim Namen nennt?“
Die Leser dieser Zeilen bitte ich darum, hier nicht wieder mit „Einzelfall“-Erklärungen und dem Stereotyp aufzuwarten, auch „Biodeutsche“ würden Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit begehen, die Antwort auf derlei Phrasen geben die Kriminalstatistiken von Bund, Ländern und insbesondere der Stadt Freiburg in eindringlichster Weise. Wehret den Anfängen, kann ich da nur sagen, sonst wehren wir Bürger uns!

Interessant finde ich ja, dass ich hier ( bisher ) der einzige bin, der seinem Zorn semantische Gestalt verleiht, was ist mit euch los, hat keiner den Mut, das zu sagen, was er fühlt oder befürchtet ? Leute, es ist Zeit, die Missstände beim Namen zu nennen, euer Schweigen ist ohrenbetäubend!“

Die PP bereits mehrmals durch mutmaßlich gleichgeschaltete Berichterstattung aufgefallene „Badische Zeitung“ hat zu dem Vorfall bereits ihren Kommentarteil deaktiviert, damit der Zorn der Bevölkerung möglichst unter der Decke gehalten wird.

(Original: https://philosophia-perennis.com/2019/02/26/kenzingen-gewalttat-durch-jugendliche-migranten-erschuettert-perle-des-breisgaus/)

Lahrer Badruine.  Sicher griechisch-römisch.

(gh) - Warum fragen sie die Toten nicht? "Was in Lahr lebende Türkischstämmige von Erdogan halten". Houston, der LA hat ein Problem. Haben sie nun Deutsche gefragt, die haben eigentlich mit und von Merkel genug, außer bei Wahlen, oder waren Türken die Interviewten? Nichts Genaues weiß der Leser nun nicht. Gefragt wurden drei "Kritiker", was nichts zu sagen hat, wie diese selbst, denn die Masse steht hinter Erdogan. Wo ist also die Nachricht? "Recep Tayyip Erdogan wird heute 65 Jahre alt". Was hat er mit Lahr zu tun? Warum schreiben sie nicht darüber: Ist die Ditib-Moschee kein Thema? Das wären Fakten, gell? Passt nicht. Zeitung geht halt anders. "OB Müller fliegt zum Mars". Wer's nicht glaubt, kennt den nicht. Wer kennt die: "Leiter von kleinen Grundschulen in der Ortenau haben den Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) und Volker Schebesta (CDU) ihr Leid geklagt. Die Belastung sei deutlich gestiegen". Was haben eine von der Sparkassenversicherung und ein Jurist damit zu tun? Die eine ist bildungspolitische Sprecherin, der andere Staatssekretär im Kultusminierium. In der Politik hat nix mit Nix zu tun! Das weiß der Leser längst. Würde er die sonst wählen? Warum nicht gleich nach Ettenheim? "Kitzlige Politiker: Marion Gentges und Johannes Fechner müssen in Altdorf leiden". Wenn der Untertan seine Vertretung trifft. Auch das hat nix zu sagen, denn gesucht wird der multikulti Einheitsmensch für die Einheitspartei: "Welcher Typ Mensch im Job Ärger macht – und was dagegen hilft - Die Profilerin Suzanne Grieger-Langer erklärte in einem Vortrag beim Marketing-Club Ortenau/Offenburg im Burda-Medien-Tower, welche Typen Mensch Unternehmen ins Verderben führen – und welche man als Vorgesetzter fördern sollte". Die muss es wissen, denn sie schwätzt und macht nicht. Wikipeda: "Suzanne Grieger-Langer ist eine deutsche Diplom-Pädagogin, die als Berufliche Profilerin, Dozentin und Autorin von Sachbüchern zu ihren beruflichen Themen arbeitet. Einen fachlichen Schwerpunkt bildet die Transaktionsanalyse, Thema in ihrer Diplomarbeit. Ihre Methodik ist umstritten". Wer wird da kleinlich sein, wenn Propheten und Prophetinnen unterwegs sind. Über diese "Profilerin" kann sich jeder im Internet informieren. Geschäft der Händler und Geschwätz der Unterhändler regieren die Gesellschaft. Wer "Zeitung2 und "Presse" sagt, sollte auch Recherche kennen. Diese geht so: "Warum elf Milchbauern das Melken wieder Spaß macht - Die Milchpreise sind im Keller, selbst der Biomilchmarkt ist voll. Wohin also mit der Biomilch? Elf Milchbauern haben für sich nun eine Lösung gefunden. Der Ramsteinerhof in Hausach-Einbach ist einer davon". Noch mehr? "Sonniges Wetter lässt zum Wochenende nach - Hoch 'Frauke' lässt den Winter in Vergessenheit geraten, in Deutschland ist es ungewöhnlich sonnig und zumindest in den Nachmittagsstunden auch mild. Von Donnerstag an ändert sich die Wetterlage allerdings allmählich". Dann kräht der Hahn auf dem Mist. "'Freiburg putzt sich raus' - Bei der Stadtputzete in Tiengen wurde auch eine Abzugshaube entdeckt". Wem mag die wohl passen?

Die römischen Relikte können ausgegraben werden
Römische Relikte in der Leopoldstraße in Lahr können dokumentiert werden. Die CDU und eine Gemeinderätin der FDP stimmten dagegen.
(Badische Zeitung. Vielleicht haben sie einen Müllplatz hinterlassen? Es gibt weiß Gott genug Römisches im Land. Da lohnt sich sowas bestimmt nicht. Das Lgs-Römerhaus ist ein echter Flop. Muss in Lahr alles übertrieben werden?)

Schon  nach einem Jahr - 2012 -  wusste die "cdu", was Grün-Rot im Land angestellt hatte und legte die Bilanz auf den Tisch. Seither ist es immer schlimmer geworden. Aber es  herrscht Ruhe, denn seit 2016 darf die "cdu" mitspielen. Nun ist es "grün-schwarze Realität".

Stimmt was nicht? Was 2014 recht war,  kann 2019 nicht unrecht sein. Recycling. 

========================
NACHLESE
Partei hat andere Spitzenkandidaten
SPD hält an Loser-Image fest: Warum wirbt Partei mit Schulz für Europawahl?
Die SPD geht mit dem Slogan „Europa ist die Antwort“ in den Wahlkampf. Zumindest in der bayerischen Landeshauptstadt München könnte man auch denken, der Ex-Vorsitzende Martin Schulz sei die Antwort. Denn auf Wahlplakaten sind nicht etwa die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley oder Spitzenkandidat Udo Bullmann zu sehen, sondern große Fotos von Schulz. Schulz, der SPD-Spitzenkandidat bei der Europawahl 2014, scheiterte 2017 bei dem Versuch, Bundeskanzler zu werden. Der SPD-Politiker hatte zuvor eine Zusammenarbeit mit der Union mit der SPD als Juniorpartner ausgeschlossen. Nach etwas Hin und Her zog der die politischen Konsequenzen und trat als Parteivorsitzender zurück. Seitdem ist Schulz ein Hinterbänkler im Bundestag...
(focus.de. Warum nicht ein Hinterbänkler, der nicht zu wählen ist als Vorderbänkler, die niemand kennt? Der Wähler ist den Parteien wurscht. Wer weiß denn, dass Schulz nicht mehr "spd"-Kanzler ist und nicht  mehr der Schulze von Europa?)
===========================

Rheinland-Pfalz
CDU: SPD steckt im „Antifa-Sumpf“
Die rheinland-pfälzische CDU hat der SPD Nähe zu Antifa-Gruppen vorgeworfen. Hintergrund ist die Teilnahme von Politikern der Partei an Anti-Rechts-Demonstrationen in Kandel. „Rheinland-pfälzische Genossinnen und Genossen stecken bis zum Hals im Antifa-Sumpf“, kritisierte CDU-Generalsekretär Christoph Gensch.
(Junge Freiheit. Ist die "spd" nicht auch woanders im Sumpf? Was ist mit Grünen und Kommunisten?)

Gotteshäuser in Deutschland
Kirchen abreißen? Baut sie doch in Moscheen um!
Im Hamburger Stadtteil Horn wurde eine evangelische Kirche zur Al-Nour-Moschee umgebaut
(welt.de. Gehört Hamburg zu Deutschland?)

Haarsträubender Migranten-Mord in Glasgow
Hochhaus-Horror-Todeskampf: Afrikaner wirft Frau aus 11. Stockwerk
Von JEFF WINSTON
In der schottischen Stadt Glasgow ereignete sich letzte Woche in einem Wohnkomplex ein schreckliches Drama über das die wenigsten deutschen Medien berichten: Ein Mann drängte nach einem eskalierenden Streit eine Frau aus dem Fenster und hielt sie dann nur an ihren Haaren aus dem elften Stock eines Hochhauses. Nach einem verzweifelten Überlebenskampf der Frau, den der Mörder über Minuten aus der sicheren Wohnung genüsslich verfolgte, ließ der Mann die hilflose Frau los – sie stürzte qualvoll aus über 30 Metern in den Tod. Nach Angaben des „Daily Record“ handelt es sich bei der Toten um die 30-jährige Alem Shimeni aus Eritrea.
„Scotland Yard“ – Todeskampf vor Augenzeugen
Der Täter versuchte zu flüchten. Es handelt sich ebenfalls um einen in Schottland lebenden afrikanischen Neubürger. Kein Wunder, dass die Schotten für Migranten allmählich die Schotten dicht machen. Ein Anwohner, der auf den Vorfall durch Alems Schreie aufmerksam wurde, schildert laut dem Bericht die Situation folgendermaßen: „Ich hörte hysterische Schreie und ging zum Fenster. Ich sah eine Frau, die an den Haaren festgehalten wurde. Sie fiel nicht gleich herunter, denn sie versuchte verzweifelt, sich am Fensterbrett festzuhalten“, sagte er. Der Augenzeuge schoss geistesgegenwärtig ein Foto, das den Todeskampf der Afrikanerin zeigt, bevor er die Polizei unter „999“ verständigte. Nach dem Absturz habe sich die Frau nicht mehr bewegt. „Es war schrecklich anzusehen.“ Kurz nach dem Drama flüchtete der afrikanische Täter aus dem Gebäude. Nachbarn – darunter auch der Zeuge, der das Foto schoss – überwältigten ihn. Sie hielten den Verdächtigen, der über eine Mauer stolperte und sich dabei verletzte, fest, bis die alarmierte Polizei eintraf. Die Ermittlungen laufen, um die Umstände von Shimenis Tod zu klären. „Wir haben eine wundervolle Frau verloren“, sagte Joseph Ghebreyesus von der Eritreisch-Orthodoxen Kirche. Shimeni sei Mitglied des Chors gewesen. Ihr Leichnam soll in ihr Heimatland überführt werden. In welcher Verbindung Shimeni zu dem Verdächtigen stand, ist unklar. Eine „Beziehungstat“ liegt auf der Hand. Der Augenzeuge über den Täter: “He was chanting and, I think, praying.“
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Schon 2018 enthüllt
Lang gehütetes Geheimnis: Darum trug Karl Lagerfeld immer seine schwarze Sonnenbrille
....*Der Beitrag "Lang gehütetes Geheimnis: Darum trug Karl Lagerfeld immer seine schwarze Sonnenbrille" stammt von klatsch-tratsch.de. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.
(focus.de. So geht Journalismus heute! Was würde der alte Burda dazu sagen?)
******************

Annette Heinisch
SOS, AKK und KGE
Eigentlich ist es nichts Neues, Schwarz-Grün ist das Ziel, sozusagen Endstation Sehnsucht. Annegret Kramp-Karrenbauer und Katrin Göring Eckardt, also kurz AKK und KGE, können ganz gut miteinander. Sagen Sie. Es ist lustig, wie fasziniert wir darauf schauen, wie sich die Parteien andernorts zerlegen und gar nicht bemerken, dass sie sich bei uns praktisch abschaffen.
(achgut.com. Wer will denn dauernd Altweiberfasnacht und schwarze Grabsteine im Grünen?)

(Quelle: Wikipedia, Archiv für Christlich-Demokratische Politik (ACDP)

Henryk M. Broder
Früher war alles besser. Ich auch.
Kollegen, die sich mit mir und dem beschäftigen, was ich schreibe, sind sich weitgehend einig. Früher war ich besser, viel besser, da habe ich mich für irgendeine gerechte Sache eingesetzt, ich war mal „ein journalistisches Genie“, während ich heute „falsch abgebogen“ bin. Habe ich zu viel „Dschungelcamp“ gesehen oder sind meine Rezensenten vom Roten Libanesen auf die Acker-Kratzdistel umgestiegen?....Inzwischen bin auch ich davon überzeugt, dass ich früher besser war. Weil früher alles besser war. Die FAZ, die Politik, das Wetter, das Fernsehen, der Bommerlunder, Ostern und Weihnachten.
(achgut.com. Vor allem Deutschland war besser. Bunt und vielfältig. Nicht so grau und einfältig und kriminell.)

++++++++++++++++++
Noch schlechter geht immer
Der Kongress der Weißwäscher
Von Klaus-Rüdiger Mai
Die Verteidiger des Framing-Manuals erweisen der ARD einen Bärendienst obendrauf...Es wird relativiert, wo nicht relativiert werden darf, so im Blick auf die Werte der Aufklärung, die im kritischen Diskurs bestehen und dessen Garant der von den Aufklärern von Immanuel Kant bis Friedrich dem Großen in seinem „Antimachiavell“ immer wieder geforderte mündige Bürger als Staatsbürger ist, die nun hemdsärmelig abgeräumt werden soll. Der mündige Bürger wird unter Ignoranz der über zweihundertjährigen Begriffsgeschichte anachronistisch als AfD-Propaganda denunziert, Kritiker werden zu „Feinden“ erklärt und Diskurse sollen anscheinend in einer „kontrollierten Demokratie“ nur noch dann zugelassen werden, wenn sie „redlich“ sind.
(Tichys Einblick. Deshalb wid ja der Zwangsbeitrag von der ARD als "Demokratie-Abgabe" bezeichnet. Weg ist sie.)
++++++++++++++++++++

TV-Kritik
Die Heimat der Anderen
In der Sendung von „Hart aber fair“ zum Thema Heimat, wurde vor allem eines deutlich: Wer in der aktuellen Debatte einen konkreten Heimatbegriff verteidigt, muß sich sofort schlimmste Unterstellungen gefallen lassen. Auch Beschwichtigungsversuche helfen da nicht weiter.
(Junge Freiheit. Erst wenn alle Heimatvertriebene sind, wird Heimat zum Los. In der BAMF-Lotterie für die Welt. Merkel: "Das Volk sind die Menschen, die dauerhaft in einem Land leben und nicht eine Gruppe, die sich als Volk definiert“.  Grundgesetz: "Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben". Verschenkt. )

Prompt liegen bei den Grünen die Nerven blank
Video: Physiker zerlegt CO2-Klimahysterie im Bundestag
In der Anhörung des Bundestags-Umweltausschusses zu den Einsparzielen bei schweren Nutzfahrzeugen am 20.2.19 wurden sechs Sachverständige gebeten, ihre Einschätzung dazu zu geben. Prof. Horst-Joachim Lüdecke, Pressespecher des Europäischen Instituts für Klima und Energie, EIKE (Wissenschaft), mahnte an, auch und besonders in der Klimapolitik die Verhältnismäßigkeit zu wahren. Während alle anderen Sachverständigen die verordnete Absenkung der Emissionen um 30 Prozent bis 2030 begrüßten oder auch als etwas zu schwierig bezeichneten, verlangte Lüdecke, doch zunächst mal zu überprüfen, ob das CO2 wirklich diese Wirkung hätte, wie vom Weltklimarat (IPCC) seit Jahrzehnten behauptet, jedoch ohne auch nur die Spur eines Beweises vorzulegen. Nach William von Ockham (Ockhams Rasiermesser oder Gesetz der Parsimonie) ist auch in den Naturwissenschaften zunächst nach den einfachsten Erklärungen zu suchen. Und die seien erfahrungsgemäß fast immer die richtigen. Auf die Temperaturerhöhung der letzten 150 Jahre angewendet, bedeutet dies zunächst, dessen Änderungen mit früheren natürlichen Variationen des Klimas zu vergleichen. Tut man dies, dann stellt man fest, dass die Änderungen der letzten 150 Jahre sich sehr genau innerhalb der natürlichen Variationen des Klimas bewegen. Eine zusätzliche Wirkung des CO2 braucht es dazu nicht. All diese Argumente und noch viele mehr hatte Prof. Lüdecke auch zuvor in einem umfangreichen Statement den Ausschussmitgliedern zur Verfügung gestellt. Es ist damit in der Datenbank des Bundestages gespeichert. Prof. Lüdecke beendete seine Ausführungen zur Unsinnigkeit auch dieser „Einsparziele“ punktgenau (vorgegeben waren drei Minuten). Dank der strengen Zeitvorgabe war wenig Platz, einzelne Ausführungen genauer darzustellen. Weil aber Lüdecke es dann auch noch wagte, den PIK-Professor Levermann anlässlich dessen sehr verunglückten Auftritts bei der letzten Anhörung am 23.11.18 zu kritisieren, hielt es die Vorsitzende Sylvia Kotting-Uhl (Grüne) nicht länger aus, nahm sich eigenmächtig – unter Missbrauch ihrer Rolle als Vorsitzende – das Wort und belehrte Lüdecke in vorwurfsvollem Ton, seine Kritik am aggressiven und unsachlichen Auftritt des Potsdamer Klimatologen Anders Levermann Ende 2018 im Reichstag sei „falsch“ gewesen. Denn der hätte – anders als von Lüdecke dargestellt- die Ausführungen von Prof. Nir Shaviv nicht als „Mist“ bezeichnet, sondern als „Quatsch“ bezeichnet und im übrigen hätte dieser „sehr wohl Argumente“ gebracht.
Auch eine sofortige Intervention seitens der AfD-Fraktion gegen diese Entgleisung von Kotting-Uhl konnte sie nicht stoppen. Man sieht, die Nerven liegen blank, sobald das Thema Klima & CO2 auf die Tagesordnung kommt und es so bearbeitet wird, wie Kritiker es für richtig halten. (Im Original erschienen auf eike-klima-energie.eu)
(pi-news.net)

000000000000000000000
Bundespräsident
Steinmeier hat eine Frage an Muslime – und warnt Christen vor Überheblichkeit
Bundespräsident Steinmeier ruft zu religiöser Toleranz in Deutschland auf. Die Gesellschaft dürft nicht zulassen, dass Menschen „beleidigt oder angegriffen werden, weil sie ein Kopftuch, eine Kippa oder ein Kreuz tragen“....Kein Mensch dürfe wegen seines Glaubens diskriminiert oder ausgegrenzt werden, sagte Steinmeier auf einer Veranstaltung im Schloss Bellevue in Berlin. Keinesfalls dürfe zugelassen werden, „dass Menschen beleidigt oder angegriffen werden, weil sie ein Kopftuch, eine Kippa oder ein Kreuz tragen“. Dafür dürfe es in Deutschland keinen Platz geben. Das Staatsoberhaupt forderte zum Dialog der Religionen auf...
(welt.de.Kann der nicht denken, bevor er den Mund aufmacht? Es wird immer schlimmer. Religionen sind nicht tolerant, können es nicht sein, weil sie die Wahrheit gepachtet haben. Islam als Religion zu bezeichnen, verrät ein gewaltiges Bildungsdefizit. Er lese Koran und Scharia. Im Iran, wo er keinesfalls im Namen seiner "Landsleute" gratulieren durfte, ist ihm nichts aufgefallen? Trägt er Scheuklappen? Der Mann ist nur noch peinlich. Rücktritt, aber schnell! Keine Toleranz den Intoleranten! Wann ist endlich Schluss mit diesem täglichen Gegacker über Religioten? Religion ist Privatsache! Grundgesetz gilt auch für Steinmeier. Hat er wohl im Iran nicht vermisst.)
0000000000000000000000000

Verantwortungsflucht
Ansprache Papst Franziskus: Der „Geist des Bösen“ bleibt in der Flasche
Von Alexander Wallasch
Der Kindesmissbrauch der Priester wird in dieser furchtbaren Ansprache planmäßig in einen neues Verhältnis gesetzt. Die Kinder werden ein zweites Mal missbraucht, wenn, was ihnen angetan wurde, auf diese Weise relativiert wird. Wie katholisch gehorsam muss man eigentlich sein, um, was der Papst da zum Thema Kindsmissbrauch durch seine Priester gesagt hat, stillschweigend zu billigen – oder genauer: durch Stillschweigen zu billigen – oder am Ende gar noch zu verteidigen? Die Abschlussansprache von Papst Franziskus zur Kindesmissbrauchskonferenz im Wortlaut zu lesen, erfordert Kraft. Das christliche Kirchenoberhaupt hielt seine Rede am Sonntag am Ende der „Heiligen Messe“, in der Sala Regia im Vatikan...An Gläubige, von denen tausende arglistig getäuscht wurden, als sie ihre Kinder in die Obhut von Priestern gaben, die diese Kinder schändeten, Männer, die aus Priesterseminaren hervorgegangen sind, die sich rückblickend wie kriminelle Vereinigungen ausmachen...Bittet der Papst um Verzeihung? Nein, er bittet sie zunächst zu akzeptieren, „dass das schwere Übel des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen leider in allen Kulturen und Gesellschaften ein geschichtlich verbreitetes Phänomen ist.“...
(Tichys Einblick. Seneca: "Der kleine Mann hält Religionen für wahr, der Weise für falsch, Herrschende für nützlich".)

Gerichtsentscheidung
Verfassungsschutz darf AfD nicht als Prüffall bezeichnen
Das Bundesamt für Verfassungsschutz darf die AfD nicht mehr öffentlich als Prüffall bezeichnen. Das Verwaltungsgericht in Köln untersagte es der Behörde am Dienstag per einstweiliger Anordnung, zu verbreiten, die Partei werde von ihr als Prüffall bearbeitet.
(Junge Freiheit. Kriegt dies jemand mit? Die Hatz hat doch längst ihren Zweck erfüllt.)

Düsseldorf: Eine der alltäglichen „Verwerfungen“ in Merkeldeutschland
„Mann mit dunklerem Teint“ vergewaltigt Frau auf offener Straße
Am vergangen Samstag wurde eine weitere Frau zum unfreiwilligen Probanden des „historisch einzigartigen Experiments“ an den Deutschen. Sie war gegen 4.30 Uhr zu Fuß auf der Mülheimer Straße im Düsseldorfer Stadtteil Düsselthal unterwegs, als sie laut Polizeibericht von einem Mann mit „dunklerem Hautteint“ angesprochen wurde. Gleich darauf habe er sie zu Boden gebracht und ohne Hemmungen auf offener Straße vergewaltigt. Das Opfer schrie lauthals um Hilfe und wehrte sich heftig mit Schlägen und Tritten.Nach getaner Tat flüchtete der Täter. Ein Zeuge, der die Hilferufe der Geschändeten gehört hatte, habe die Verfolgung aufgenommen, sei aber von der brutalen Bereicherung mit einem Messer bedroht worden. Der Täter konnte unerkannt fliehen.Schon am Wochenende davor soll dieselbe „Fachkraft“ versucht haben sich an der Frau zu vergehen, berichtet die Westdeutsche Zeitung. Da er damals offenbar unbefriedigt wieder das Weite suchen musste, kehrte er wohl nun zur Vollendung der Tat zurück.Die Polizei sucht nun nach einem „etwa 1,55 bis 1,65 Meter großen, circa 40 bis 50 Jahre alten, dicklichen Mann“ mit „lichtem grau-schwarzem Haar und dunklerem Hautteint, der gebrochen Deutsch gesprochen“ habe.
(pi-news.net)

Europäischer Gerichtshof
Halal-Fleisch darf kein Bio-Siegel tragen
Halal-Fleisch darf nicht das Biogütesiegel der Europäischen Union tragen. Der Europäische Gerichtshof urteilte am Dienstag, daß betäubungsloses Schlachten nicht die höchsten Tierschutzstandards erfülle und somit nicht für das Bio-Label infrage komme.
(Junge Freiheit. Was ist das für eine Juristerei? Tierquälerei ist keine Religion!)

Politische Willkür angeprangert
Umweltbundesamt: Rechenfehler bei Studie
Von Holger Douglas
Die EU kann bis heute nicht erklären, warum sie willkürlich einen 2,5 fach niedrigeren Grenzwert festgelegt hat als in den USA. Einen medizinischen Grund dafür gibt's nicht, NO2-Empfindlichkeit hängt schwerlich vom Pass ab.Der Skandal um die Diesel-Fahrverbote wird immer größer. Jetzt spricht Prof. Peter Morfeld, Mathematiker und Epidemiologe von der Ruhr-Universität in Bochum, in einem ARD-Beitrag Klartext: »Wir müssen klar sagen, dass wir so etwas wie vorzeitige Todesfälle gar nicht bestimmen können.« BILD zieht nach. Morfeld ist einer der wenigen Wissenschaftler, der sich auch bereits in der Vergangenheit kritisch zu den Rechenspielereien geäußert hat, die die Grundlage der Dieselfahrverbote bilden. Ergebnis war, dass er als Autolobbyist verunglimpft wurde. Er weist darauf hin, dass es keine Daten gebe, die »vorzeitige Todesfälle« belegen könnten....Morfeld fordert jetzt das Umweltbundesamt auf, den Bericht zu den 6.000 vorzeitigen Todesfällen zurückzuziehen:...
(Tichys Einblick. Alles mittelalterliche Alchimisten?)

Calima bringt Sahara-Feinstaub auf die Kanaren

Von KEWIL
Kaum ist man ein paar Tage und Kilometer aus den hysterischen, grün diktierten deutschen Landen weg, entdeckt man reihenweise die Widersprüche und die fehlende Logik im Bild, das wir von der Welt haben (sollen). Auf den Kanaren gelandet, fällt einem am hellen Nachmittag dichter Nebel auf, der an den deutschen Herbst erinnert. Aber es ist angenehm warm. Plötzlich wird der Nebel rötlich, und das Geheimnis ist gelüftet. Es handelt sich um eine Calima, das heißt, aus Marokko angewirbelter Sahara-Feinstaub, gegen den kein Kraut und Grenzwert gewachsen ist. Es ist schon mindestens die dritte Calima in diesem Jahr, betrifft diesmal alle Inseln, und in Playa del Ingles und anderen Orten wurde der Wert von 150 Mikrogramm Staub pro Kubikmeter überschritten, während in der EU seit 2005 ein Durcheinander von Grenzwerten zwischen 20 bis 50 mg/m3 für den Verkehr gelten soll. Aber wie gesagt, der Sahara ist das egal. Dazu stieg die Temperatur in der Spitze bis auf 32 Grad Celsius. Bei solchem Wetter können es nur deutsche Radler sein, die einem auf der Straße nach Luft schnappend entgegen strampeln und glauben, sie tun ihrem veganen Körper was Gutes. Dabei ziehen sie sich nur afrikanischen Staub in die Lungen.Trotz der Spaziergänge am Meer konnte auch keine einzige Plastiktüte gesichtet werden, während in den verlogenen Propagandafilmen von Greenpeace die Ozeane angeblich überquellen. Und die Grünen machen schon wieder Pläne, wie sie wegen Indien Plastiktüten verbieten können und wie wir offene Milch aus dem Supermarkt in unserer Hosentasche nach Hause tragen müssen. Natürlich gibt es auch auf den Kanaren grüne Pläne für Elektroautos. EU-Subventionen locken schließlich zum Betrug. So will Lanzarote bis 2040 keine Verbrenner mehr, aber wo der Strom für die E-Autos herkommen soll, wird verschwiegen. Um die 95 Prozent des Stroms der Insel wird mit Diesel generiert. Die paar Solardächer und Windmühlen, die man sieht, generieren fast nichts, trotz Sonne das ganze Jahr. Auch die Vulkane bringen nichts außer ein paar gekochten Eiern zu Show-Zwecken für Touristen. Sind deswegen fünf Prozent und mehr der deutschen Touristen letztes Jahr weggeblieben? Die Tourismusbehörde ist alarmiert, sagt aber auch den Grund. In Ägypten und der Türkei hat es schon länger keinen sichtbaren islamischen Terror mehr gegeben, und diese Länder sind gerade unschlagbar billig. So zieht es die öko-grünen deutschen Schnäppchenjäger wieder vermehrt in mohammedanisch grüne Ferienländer. Und dort begegnen ihnen reihenweise ihre uralten deutschen Diesel, die treu und brav ihren Dienst tun – natürlich nicht ohne Stickoxid. Und Winde aus Afrika bringen dann Staub und NOX wieder nach Europa zurück. Die Natur lässt sich einfach nicht lumpen.
(pi-news.net)

Warum können Staat und Medien Bevölkerung so manipulieren?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel

Wie oft habe ich mich das gefragt!

Es scheint keine Überraschung zu sein, denn ich stelle leider fest, Menschen, welche sich über Facebook informieren, sind auch häufiger besser im Bilde.

Fragt man jedoch im Bekanntenkreis und allgemein Menschen nach aktuellen Themen, höre ich mit Erstaunen und nicht selten auch mit Entsetzen, sie haben wichtige Ereignisse überhaupt nicht mitbekommen, oder sie dringen nicht in deren Bewusstsein vor.

Egal, ob es um Milliarden von Steuereinnahmen geht, die es ja vor kurzer Zeit angeblich nicht gab, oder ob es sich um verschwundene Dokumente von Kindesmissbrauch handelt, die Leute schauen etwas betreten und kommentieren dann, ach ja, nein, so genau habe ich es nicht verfolgt.

Ja hurra, lieber Staat, da habt ihr ja dann eure treuen Schäfchen, die nickend hinter euch herlaufen und im Tenor sagen, es wird schon alles seine Richtigkeit haben.Jetzt könnte man ja ebenso ignorant sein und achselzuckend alles hinnehmen und denken, ja wenn es denn keinen interessiert, warum rege ich mich auf?

Genau das ist jedoch beabsichtigt. Menschen mürbe zu machen, sie in Gleichmut verfallen zu lassen, sie einzuwickeln mit der Hoffnung, die wehren sich nicht.

Parallel werden dann solche, die sich zusätzlich in den sozialen Medien informieren diskreditiert und als ewig Gestrige an die Wand gestellt. Nach dem Motto, ihr – ihr seid doch alle fake-news aufgesessen und lasst euch doch nur aufhetzen.

Nein, auch wenn es die eine oder andere Fehlinformation gibt, im Großen und Ganzen werden da Themen auf den Tisch gelegt, die im Medienbereich nur kurz oder gar nicht erwähnt werden.

Gerade in den sozialen Medien erhalten die Menschen deutlicher die Information, welche im „staatlichen Fernsehen“ gerne unter den Tisch fallen und von der Politik sehr gerne verschwiegen werden.

Wenn wir den Gleichmut durchbrechen könnten, die teilnahmslosen Menschen ebenfalls wacher machen könnten, welch ein Gewicht wäre es, bei all den Vertuschungen und teilweisen Lügen?

Aber es scheint mir eher so, es ist ein Kampf gegen die berühmten Windmühlen, denn der Durchschnitts-Deutsche interessiert sich nicht wirklich für seine ureigenen Belange.

Eingebunden in die Tretmühle des Alltags, ist er müde und legt abends die Füße hoch. Bestenfalls ein Bierchen und den üblichen RTL-Sums, und gut ist.