Springe zum Inhalt

Wie immer von ihr eine ganz klare  untertriebene Botschaft!  Hinter dem linken Ohr verbirgt sich ein großes Geheimnis. 

(gh) - Religionen sind Herrschenden nützlich. Der Weise hält sie für falsch, nur der kleine Mann für wahr. Dies war schon Erfahrungsschatz der Antike. Der gemeine Mann aber tickte damals wie heute links. Dass zur Zeit die Götter Oberhand haben mit ihren Tümern und Untertümern und Sekten, die sich allesamt bekriegen, könnte wissenschaftlich erklärbar sein. Dr. Ankowitschs "Kleiner Seelenklempner" hat ein Rohr verlegt, welches direkt hinter das linke Ohr führt. Der Neurobiologe Vilayanur Ramachandran stellt fest, dass er Gott hinter dem linken Ohr gefunden habe, er sei nichts weiter als das Resultat überbordender Gehirnaktivitäten, weil sich an dieser Stelle ein Hirnareal befinde, dass uns, falls stark genug erregt, mit religiösen Gefühlen und Gottesvisionen überflute. Es sei sogar gelungen, in ungläubigen Menschen religiöse Empfindugen auszulösen. Dazu setzte man ihnen einen umgebauten Motorradhelm auf und feuerte elektromagnetische Signale auf die "Gottesregion" hinter dem linken Ohr. Wer dies weiß, der findet nun Erklärungen für das Drängen von Linkohrpolitikern auf Helm und E-Mobilität. Verkehrsminister Herrmann mit Helm und E-Bike-Schulung! Nun kann jeder verstehen, was der in seinem Schilde führt. Wird das linke Ohr genug vollgequatscht, steigt Claudia Roth zur Göttin auf. Selbst Angela Merkel grünt schon so grün, dass sie bei der letzten Bundestagswahl mit ihrem linken Ohr den Wählern zuwinkte. Es gilt, genau hinzuschauen, welcher kleine Mann oder welche kleine Frau bei jedermann und jederfrau hinterm linken Ohr sitzt. Die Altvorderen wussten schon, was sie meinten, wenn sie sagten: Du hast einen kleinen Mann im Ohr. Leider ist dieses Wissen zwischenzeitlich verlorengegangen. Auch wie die Einsicht, welche früher alles ins Reine brachte, dass globale Konzerne wie Kirchen und andere Ideologien, welche den Sinn des Lebens frei Haus von Gott lieferten, heute abgelöst sind von Amazon. Niemand kannte ihn oder wusste was, aber Gott war Realität und damit alles in Butter. Seit Aufklärung und Menschenrechten und Wissenschaft wird wild herumgegrübelt und nach dem Lebenssinn gerufen. Da es schwierig sein dürfte, nun jedem Menschen was aufs linke Ohr zu drücken, das können vielleicht gerade noch die Linken und Grünen bei ihren Anhängern schaffen, ist wie Urmel aus dem Eis der alte Prophet eingesprungen. Warum sich den Kopf zerbrechen, das Mittelalter ist doch so nah und obergrenzenlos. Zurück zu den Wurzeln, denn die Suche nach dem Sinn begann erst vor kurzem als er weg war. Noch vor 200 Jahren glaubten die Menschen an Gott, Kaiser und dessen neue Kleider. Wer  glaubt an Merkels Kittel? Mit Gott begann alles, mit Gott hörte alles auf. Seit die Kirchen sich selbst in Frage gestellt haben, niemand mehr Politikern und Journalisten etwas glaubt, hat auch Unfug wieder Fug. Allah nimmt die Menschen an die kurze Leine seiner Dogmen, die Regeln sind klar und eindeutig, das Paradies ist saniert, dem Ungläubigen blüht was. Unsinn hat wieder Sinn.  Aber auch die Frage: Was ist mit dem rechten Ohr? Wächst dort vielleicht ein Bäumchen der Erkenntnis? Der gesunde Menschenverstand? Was steckt hinter dem hysterischen Kampf und Krampf gegen Rechts? Sehr verdächtig!

B 415-Umbau kommt später
Neuer Termin für die Sanierung der B 415: Erst in den Sommerferien beginnt der Umbau der Ortsdurchfahrt Reichenbach. Autofahrer und Anwohner müssen sich auf einiges gefasst machen: Ein Jahr sollen die Bauarbeiten dauern....Die Bauarbeiten werden erst Ende kommender Woche öffentlich ausgeschrieben....Die umgeleiteten Autos sollen dort aber nur dann vorbeifahren, wenn der Kindergarten nicht in Betrieb ist – deshalb die Sommerferien als Beginn der Bauarbeiten.Weil die Ortsdurchfahrt zur Bundesstraße 415 gehört, ist die Sanierung der Fahrbahn Sache des Regierungspräsidiums. Die Freiburger Behörde übernimmt auch die Kosten, überlasst aber die Abwicklung der Baumaßnahme der Stadt Lahr. Deshalb übernimmt die Stadtverwaltung auch die Ausschreibung der Bauarbeiten und organisiert die Umleitung....
(Lahrer Zeitung. Schilda unter Dampf? Das kann heiter werden, wenn sich die Stadt Lahr an einer Bundesstraße versucht. Die Rechnung von rund 2 Millionen kriegt der Steuerzahler, das Regierungspräsidium verdient nix, kostet aber. Seit wie vielen Jahren verwaltet die Stadt Lahr "Straßenschäden"?  Durch Nichtstun werden es nur mehr, aber eine finanziell ausufernde "Landesgartenschau" als Problemreise des OB ins 21. Jahrhundert und ewige Festerei sind ja wichtiger.  Viel Spiele gibt's und irgendwann kein Brot mehr. Den Klatschhasen werden sich die Batterien auch noch leeren.)

Bei Ottenheim laufen die Planungen für eine neue Rheinbrücke
Ohne Autoverkehr
Die geplante Rheinbrücke im südlichen Ortenaukreis war Thema in der Sitzung des Eurodistriktrats in Kehl. Noch ist nichts sicher – doch wenn alles glatt läuft, könnte der Grundstein in fünf Jahren gelegt sein.
(Badische Zeitung. Laber. Unfug. Die wievielte? Fortsetzung folgt. Niemand braucht einen "Eurodistrikt", denn Politik geht anders.)

Statistik
Polizeipräsidium Offenburg verzeichnet leicht rückgängige Kriminalitätszahlen
Das Polizeipräsidium Offenburg stellt die Kriminalstatistik für 2018 vor: Bei den Diebstählen, Einbrüchen und bei Straßenkriminalität sind die Zahlen rückläufig.
(Badische Zeitung. Geheimnis des Glaubens. ...Denn ihrer ist das Himmelreich.)

Umfrage
Wie Lahrer Stadträte die Pläne von Thomas Philipps beurteilen
(Badische Zeitung. Warum macht die BZ nicht mit dem Gemeinderat einen HO-Laden oder einen Konsum auf in DDR 2.0?)

Vollsperrung der A5 Höhe Schwanau nach Unfall gestern Abend
Ein Autofahrer war beim Spurenwechsel mit seinem Wagen gegen ein anderes Auto gestoßen. Ein nachfolgender Autofahrer fuhr ungebremst in die Unfallstelle. Dabei wurde der Wagen in die Luft katapultiert und kam einige hundert Meter weiter zum Stillstand. Ein vierter Wagen wurde von Trümmerteilen so beschädigt,...
(Miba-Presse. Mit schönen Grüßen an die Volksvertreter.)

Katastrophen-Warnung:
Schon mehrere Todesopfer
In jüngster Zeit mehren sich Warnungen vor dem Umweltgift Dihydrogenmonoxid, einem Hauptbestandteil des sauren Regens, welches in Tumoren und Kernkraftwerken zu finden sei und beim Einatmen tödlich wirke. Es soll schon mehrere Tote gegeben haben. Dihydrogenmonoxid sind nach neuesten Forschungsergebnissen  tausende Menschen bei der Katastrophe im Umkreis des Atomkraftwerks Fukushima in Japan zum Opfer gefallen.

Beziehungsdrama:
23-Jähriger ersticht Freundin - Eifersucht lässt Situation eskalieren
Eine 18-Jährige ist bei einer Gewalttat in Schwäbisch Gmünd tödlich verletzt worden. Die junge Frau starb am Samstagabend trotz längerer Reanimationsversuche, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Zwei Männer befanden sich mit der 18-jährigen Deutschen in einer Wohnung. Ein 23-jähriger Deutscher, der mit dem Opfer bekannt war, gilt als Tatverdächtiger und wurde festgenommen. Wie am Sonntagmittag bekannt wurde, hat der Mann die Tat gestanden. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt und wurde anschließend aufgrund einer psychischen Erkrankung in ein Psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert....Das Opfer und der mutmaßliche Täter hatten nach den bisherigen Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft eine Beziehung geführt. Eifersucht habe am Samstagabend einen Streit und letztlich die Eskalation seitens des 23-Jährigen ausgelöst....
(Schwäbische Zeitung. Was für ein Deutscher war das? Heimische Messerfachkraft? Wo bleibt die Recherche? Lauter Einzelmesser unterwegs im Land? Woher kommen Psycho-Diagnosen oft so schnell?)

15-Jährige vergewaltigt
Mannheim (ots) - In der Nacht auf Sonntag zeigte eine 15-Jährige eine Vergewaltigung zu ihrem Nachteil im Bereich des Zeppelinparks an. Nach ihren Angaben befand sich die Jugendliche gegen 20 Uhr nach einem Besuch bei einer Freundin auf dem Weg zur Straßenbahnhaltestelle. In der Zeppelinstraße wurde sie dabei von zwei bislang unbekannten Männern auf Zigaretten angesprochen. Als sie ihren Weg fortsetzen wollte, hielt einer der Männer sie fest und vergewaltigte sie. Der andere stand "Schmiere". Als der Täter von der jungen Frau abließ, flüchteten beide Männer. Die 15-Jährige suchte daraufhin ein Krankenhaus auf und erstattete dabei Anzeige. Die Ermittler des Fachdezernats für Sexualdelikte haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Die bislang unbekannten Männer können wie folgt beschrieben werden: 1. Männlich, 1,80 - 1,85 m groß, 18-20 Jahre alt, sehr schlank, bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarze Kapuzenjacke, unter der Kapuze ein schwarzes Basecap mit weißem Aufdruck, Nasenpiercing, 2. Männlich, 1,75 - 1,80 m groß, 18-20 Jahre alt, blaue Jeans, dunkle Jacke, darunter ein weißes T-Shirt, trug eine dunkle Basecap..
(Polizeipräsidium Mannheim. Wer bringt der Polizei in BW das Schreiben von Meldungen bei, wenn die ihre Schulen schon "Hochschulen" nennen? Ist der Strobl überfordert?)

25-Jähriger mit Messer schwer verletzt
Konstanz (ots) - Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen unbekannten Täter, der in der Nacht zum Sonntag gegen 00.10 Uhr einem 25-Jährigen am Ufer des Seerheins in Höhe des Bodenseeforums einen Messerstich versetzt hat. Der junge Mann wurde nach einer ersten notärztlichen Versorgung vom Rettungsdienst sofort ins Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 25-Jährige mit zwei unbekannten Jugendlichen an einem langen Tisch kurz nach dem Bodenseeforum gesessen, wo sie Bier tranken und rauchten. Hierbei soll es zu einem Streitgespräch gekommen sein, in dessen Verlauf einer der beiden Jugendlichen auf den 25-Jährigen eingestochen hat. Während das Opfer zusammenbrach, flüchteten die beiden Unbekannten in Richtung Fahrradbrücke...
(Polizeipräsidium Konstanz)

Wollte Frau helfen: 60-Jähriger von Somalier niedergestochen
Stuttgart-Mitte (ots) - Bei einem Streit zwischen zwei Männern im Alter von 22 und 60 Jahren am frühen Samstagmorgen (30.03.2019) wurden dem Älteren schwere Gesichtsverletzungen zugefügt. Der 60-Jährige hatte um 05.40 Uhr auf dem Weg zur Arbeit den 22-Jährigen in der Klett-Passage angesprochen, der offenbar eine bislang unbekannte Frau belästigte. In der Folge zerschlug der alkoholisierte junge Mann eine Flasche und stach ihm mit dem abgebrochenen Flaschenhals ins Gesicht. Danach griff er grundlos einen unbeteiligten Passanten im Alter von 52 Jahren an, der den Angreifer schließlich überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte. Der 60-Jährige musste aufgrund seiner schweren Gesichtsverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 22-jährige Somalier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.
(Polizeipräsidium Stuttgart. Der SWR verschweigt die Herkunft des Täters.)

Massenschlägerei vor Diskothek
Ravensburg - Nachdem zunächst wegen einer Streitigkeit am 30.03.2019, 03:20 Uhr, zwei Personen durch Mitarbeiter des Security-Dienstes vor einer Diskothek Am Alten Gaswerk in Ravensburg der Örtlichkeit verwiesen wurden, versammelten sich diese mit etwa 20 weiteren, hinzugezogenen Personen erneut vor der Diskothek. Als aus dieser aggressiven Gruppe heraus eine Glasflasche in Richtung der Eingangstüre der Diskothek geschleudert wurde, reagierten etwa 10 Mitarbeiter der Security, indem sie ein Absperrzaunelement in Richtung dieser Gruppe warfen. Im Anschluss entwickelte sich zwischen beiden Gruppen eine massive körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf 4 Personen verletzt wurden. 2 davon wurden mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Polizei gelang es, die Situation mit starken Kräften unter Kontrolle zu bringen. Eine Person musste kurzfristig in Gewahrsam genommen werden.
(Polizeipräsidium Konstanz)

"Gruppe mit südländischer Abstammung": gefährliche Körperverletzung
Friedrichshafen - Am Sonntag gegen 05:20 Uhr kam es vor einer Diskothek in der Straße Fallenbrunnen in Friedrichshafen zu einer Gefährlichen Körperverletzung. Zwei Männer im Alter von 19 und 34 Jahren verließen gemeinsam mit zwei Freundinnen die Diskothek und wurden dort durch eine Personengruppe unvermittelt angegriffen. Auf die beiden Geschädigten wurde mehrfach eingeschlagen. Außerdem wurde dem 34-jährigen Geschädigten eine Flasche auf dem Kopf zerschlagen. Hierdurch erlitt dieser einen Platzwunde und wurde mit dem RTW ins Krankenhaus verbracht. Der 19 jährige Geschädigte erlitt nur leichte Verletzungen und wurde vor Ort ärztlich versorgt. Die Hintergründe der Tat sind unklar. Bei den Angreifern soll es sich um eine Personengruppe von 10-15 Personen mit südländischer Abstammung handeln.
(Polizeipräsidium Konstanz)

Schlägerei zwischen Jugendlichen
Friedrichshafen - Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen kam es am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr in der Meistershofener Straße. Nach Aussage der mutmaßlich geschädigten Vierergruppe im Alter zwischen 13 und 15 Jahren sei diese auf dem Weg zum Bodenseecenter unvermittelt von einer entgegenkommenden Gruppe etwa 14- bis 16-jähriger Jungs angepöbelt und provoziert worden. Nachdem die etwa sechs Unbekannten einen 15-Jährigen massiv beleidigten und angingen, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf insgesamt zwei Mädchen und der 15-Jährige durch Ohrfeigen, Schläge und Tritte leicht verletzt wurden. Die Sechsergruppe sei anschließend in Richtung Feuerwache geflüchtet.
(Polizeipräsidium Konstanz)

Schlägerei in "Asylbewerberunterkunft"
Radolfzell - Der Polizei wurde am Samstag gegen 19.40 Uhr eine Schlägerei mit 6-7 Beteiligten in einer Asylbewerberunterkunft in der Kasernenstraße gemeldet. Beim Eintreffen mit mehreren Streifenwagenbesatzungen vor Ort konnten im Hof eine Vielzahl von Personen festgestellt werden. Ein erheblich alkoholisierter 23-jähriger Bewohner der Unterkunft lief gerade mit einer Holzlatte mit herausstehenden Schrauben und Nägeln bewaffnet auf eine Personengruppe zu. Die Holzlatte, welche nach ersten Erkenntnissen noch nicht zu Einsatz kam, legte er nach Erkennen der Polizei sofort weg. Laut Zeugen wurde der 23-Jährige zuvor von mehreren bislang unbekannten Personen angegangen, worauf er kurze Zeit später mit der Holzlatte zurückkam. Drei Personen wurden durch die Auseinandersetzung leicht verletzt, wobei ein 19-Jähriger zu Behandlung einer Verletzung oberhalb des Auges durch einen Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der 23-Jährige verhielt sich während der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme sehr aggressiv und drohte eine weitere Auseinandersetzung an. Er wurde in Gewahrsam genommen und musste die Nacht auf richterliche Anordnung in einer Zelle des Polizeireviers verbringen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte bei ihm zudem eine kleine Menge Marihuana aufgefunden werden.
(Polizeipräsidium Kontanz)

Schweizer Straßenrennen auf der A81
Hilzingen - Der Polizei wurde am Samstag gegen 23:30 Uhr ein Rennen mehrerer PKW auf der A81 zwischen Gottmadingen und Hilzingen gemeldet. Demnach hätten zwei PKW den regulären Verkehr auf beiden Fahrspuren ausgebremst, um somit freie Fahrt für zwei davor fahrende PKW zu schaffen. Beteiligt gewesen seien laut Zeugen ein blauer BMW, ein weißer BMW und ein weißer Mercedes, allesamt mit Schweizer Kennzeichen. Durch eine Streife des Polizeireviers Singen konnten kurze Zeit später zwei infrage kommende PKW im Stadtgebiet Singen festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden...
(Polizeipräsidium Konstanz)

Polizei stoppte sie erst an Raststätte
Hochzeits-Gäste blockieren Autobahn, filmen Stau!
Stau auf der A 81 bei Stuttgart am Samstagnachmittag – der außergewöhnliche Grund: Hochzeits-Gäste blockierten mit Protzautos die Fahrbahn und machten mit den Handys Aufnahmen von der immer länger werdenden Autoschlange!..Erst in der vergangenen Woche hatten bei Düsseldorf mehrere Autofahrer mit teuren Sportwagen den Verkehr auf der Autobahn 3 blockiert, um auf der Fahrbahn Hochzeitsfotos zu schießen. Im Südwesten war zuletzt Anfang Februar eine Aktion bekannt geworden, bei der eine Hochzeitsgesellschaft auf der Autobahn 8 bei Esslingen den Verkehr blockierte.
(bild.de. Wo stammten die den her? Kontrolliert? Der Staat leidet an totalem Kontrollverlust. Räubertum ist Alltag geworden.)

Hupkonzert für Remigration
Identitäre Protestaktion vor dem Innenministerium in Stuttgart
Zu einer spektakulären Protestaktion versammelten sich am Samstagmorgen Aktivisten der Identitären Bewegung (IB) aus Schwaben vor dem Innenministerium in Stuttgart, um auf desaströse Abschiebepolitik des baden-württembergischen Innenministeriums aufmerksam zu machen. Vor dem Gebäude des Ministeriums legten die Aktivisten zahlreiche Aktenordner ab. Darin vermerkt sind die vielen Attentäter wie Ali B. oder Amri, bei denen eine Abschiebung versäumt wurde. Diese Versäumnisse hätten unzählige Menschen mit dem Leben bezahlen müssen. Begleitet wurde dieser Protest zeitgleich von einer Banneraktion auf einer nahegelegenen Brücke. Darauf zu lesen war für die vorbeifahrenden Autofahrer „Hupen für Abschiebungen“. Dieser Aufforderung kamen unzählige nach. Ein regelrechtes Hupkonzert ertönte bis zum Innenministerium. Anlass dieser großangelegten Protestaktion waren die aktuellen Abschiebezahlen aus Baden-Württemberg, die diesen Namen wahrlich nicht verdienten. Laut dem Ausreisezentralregister gab es Ende 2018 25.457 Ausreisepflichtige. Fast ein Drittel der 8.974 versuchten Abschiebungen scheiterten. Vollzogen wurden die Abschiebungen nur bei 3018 Personen. Damit blieben 88 Prozent der Ausreisepflichtigen im Land. Die Identitäre Bewegung Deutschland hat angekündigt, ungeachtet der Diffamierungskampagne der Medien gegen den österreichischen IB-Chef Martin Sellner auch weiterhin mit Zahlen, Fakten und kreativen gewaltfreien Aktionen unermüdlich auf die verfehlte Abschiebepolitik hinzuweisen. Die IB Deutschland fordert die Tendenzwende hin zu einer Politik der gezielten Remigration von Menschen ohne Bleiberecht.
(pi-news.net)

 Asylzentrum in Grenznähe:
AfD-Innenpolitiker Berg begrüßt Tätigwerden von Innenminister Strobl (CDU)
Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Lars Patrick Berg, reagiert positiv auf die jüngste Initiative von Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU). Strobl fordert in einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) eine personelle Verstärkung der Bundespolizei an der Grenze zwischen Kreuzlingen (Schweiz) und Konstanz. Hintergrund ist das Anfang März neu eröffnete sogenannte Bundesasylzentrum ohne Verfahrensfunktion (BAZoV), das sich nur wenige hundert Meter von der deutsch-schweizerischen Grenze entfernt befindet. "Es freut mich, dass Herr Strobl unter dem Eindruck der Kritik seines Konstanzer Parteifreundes, Landrat Frank Hämmerle, und der AfD nun endlich tätig wird", so Berg. Allerdings stelle sich die Frage, warum dies erst jetzt geschehe: "Es war von Anfang an klar, dass ein Anstieg illegaler Einreiseversuche nach Deutschland zu befürchten steht, wenn in unmittelbarer Grenznähe ein faktisches Abschiebezentrum der Schweiz eingerichtet wird. Auch wenn sich entsprechende Befürchtungen in den ersten Wochen seit Inbetriebnahme offenbar nicht bewahrheitet haben, ist Vorsicht immer besser als Nachsicht." Berg fordert Strobl nun auf, baldmöglichst die Antwort des Bundesinnenministers zu veröffentlichen: "Horst Seehofer wollte einst die 'Herrschaft des Unrechts' in Berlin beenden, die Angela Merkel mit der illegalen Grenzöffnung 2015 implementiert hat. Nun kann er zeigen, dass er zumindest an der Eindämmung der mittelbaren Spätfolgen interessiert ist", so Berg abschließend.

Henryk M. Broder
Sag es durch die Blume
Der Religions- und Politikwissenschaftler, Wissenschaftsblogger & Buchautor Michael Blume ist als Antisemitismus-Beauftragter des Landes Baden-Württenberg eine totale Fehlbesetzung. Und das hat – damit keiner auf Abwege kommt – nichts damit zu tun, dass er kein Jude ist. Dafür ist er ein echter Schmock. Man kann eben nicht alles haben oder sein. Nobody ist perfect.
(achgut.com. Dafür hat BW die perfektesten Nobodies.)

Video-Kommentar des Berliner AfD-Politikers
Nicolaus Fest zu 60 Gründen für EU
Wissen Sie, was wir an der EU haben, warum sie so super ist? Nicht? Na zum Beispiel wegen des Europatags und der Europaflagge und wegen der Ode an die Freude. Vom Europatag haben Sie noch nie gehört? Das blaue Sternenbanner ist Ihnen egal und die Ode an die Freude halten Sie nicht für ein Werk der EU, sondern für eines von Friedrich Schiller, vertont von Beethoven im vierten Satz der neunten Sinfonie? Dann geht es Ihnen wie den meisten. Allein die EU selbst sieht in Europatag, Europaflagge und in der Ode an die Freude einen von 60 Gründen, die für sie sprechen. (Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest)
(pi-news.net. Ein einziger Grund dagegen genügt: EUdSSR. Wer will, kann auch einen "Europaminister" Guido Wolf dazunehmen, den schon Baden-Württemberg dankend abgelehnt hat. Niemand braucht ihn, deshalb leistet sich Kretschmann ihn, weil er die Zukunft hinter sich hat.)

===================
NACHLESE
Studie der Bundesagentur für Arbeit - Deutlicher Anstieg:
Fast jeder zweite Arbeitslose hat Migrationshintergrund
Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an den rund 2,3 Millionen Arbeitslosen in Deutschland hat einen Höchstwert erreicht. Die Quote liegt inzwischen bei 46 Prozent, wie aus einer Auswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom 5. Februar hervorgeht. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Unter den 4,1 Millionen sogenannten erwerbsfähigen Leistungsberechtigten liegt der Anteil der Migranten demnach sogar bei 57 Prozent. In dieser Kategorie seien neben Arbeitslosen vor allem auch Aufstocker enthalten, also Menschen, die vom Jobcenter ergänzende Leistungen erhalten, weil ihr Erwerbseinkommen nicht für den Lebensunterhalt ausreicht.In den vergangenen fünf Jahren gab es laut dem Bericht einen deutlichen Anstieg der Migrantenanteile. Vor Beginn der Migrationskrise, Ende 2013, lag der Wert unter den Arbeitslosen bei 36 Prozent, jener unter den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten bei 43 Prozent.Der Bundesagentur zufolge muss dieser Anstieg "vor dem Hintergrund der sich verändernden Zusammensetzung der sehr heterogenen Gruppen von Personen mit Migrationshintergrund" gesehen werden. "Der Anstieg der Zahl von arbeitslosen Geflüchteten" beeinflusse die Gesamtentwicklung maßgeblich...
(focus.de. Bilanz ist "Studie"? In Wirklichkeit ist alles viel schlimmer. Abgesehen davon, dass diese Zahlen nur die Spitze des Eisbergs angeben, liegt hier Staatsversagen unter einer "cdu"-Kanzlerin vor, welche von der BRD nicht mehr versteht als ein Erich Honecker und seine Ochsen und Esel.)
====================

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Dein Auto als Staats-Trojaner
In drei Jahren (also ab 2022) schreibt der oberste Sowjet in Brüssel die elektronische Vollverwanzung von Neuwagen vor. Ein sogenannter „Data Logger“ mit Standleitung zum Amt zeichnet auf, wann, wohin und wie schnell du fährst. Staatliche Kontrolettis müssen sich angesichts der Möglichkeiten vorkommen wie ein Zehnjähriger, der im Bonbonshop eingeschlossen wurde.
(achgut.com. Wer will Juncker und Weber als Großen Bruder? Trittbrettfahrer sind keine Wagenlenker.)

+++++++++++++++++++
Unterm Tisch
Sie kriegen alles hin. Wer guckt noch Staatsfernsehen? Auch der "Sonntags-Stammtsch" des Bayerischen Rundfunk steht nun in der linksgrünsozialistischen Ecke. Es ist nur noch peinlich, wie sie dort unter den Tisch gekrochen sind und linksgrüne Süppchen eines Sektenfrühstücks löffeln. Die "Zwangsabgabe der Demokratie", so muss man die Staatsfunksteuer verstehen, macht Progamm möglich auch ohne Hörer und Seher. Am Sonntag hat sich der Fraktionsvorsitzende der AfD, Alexander Gauland, diesen "Stammtisch" angetan. Er hätte auch zu einer grünen Merkel-Klatschäffchenversammlung gehen können. Der BR hat jetzt nur noch  Naive versammlt, von denen Churchill gesagt hat: "Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler". Gauland wurde eine Stunde zugemutet. Guckst Du? Stunde der Clowns. Dummheit ist unendlich.
+++++++++++++++++++++

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 13 – Der Idiotentest: Was sind Fake News?
Von Stephan Paetow
Worte haben viele Schatten: Fachkräftemangel heißt eigentlich Mangel an billigen Fachkräften. Mohammed heißt jetzt Michael. Und Schülerstreiks, ach, lesen Sie selbst ... Pünktlich zum Start der ersten internationalen Ausstellung zu „Fake News“ in Haifa, mit Werken etwa von Damien Hirst, haben sich unsere Medienschaffenden noch einmal mächtig ins Zeug gelegt, um auch ihre Bedeutung bei dieser beliebten Kunstrichtung zu unterstreichen. Warum es in diesem Jahr in Haifa trotzdem keinen deutschen Fake-News-Pavillon gibt? Wahrscheinlich hielt Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Ausstellung in Haifa selbst für Fake News.♦ Nie blitzten sie häufiger auf als heute in diesem, unserem Land – die Küchenmesser, Butterflymesser, Klappmesser, Jagdmesser und Macheten, und bereicherten in vor 2015 nicht gekannter Zahl die Notaufnahmen und Friedhöfe von Passau bis Kiel. Weil das aber auf keinen Fall mit Sie-wissen-schon zu tun haben darf, verbreiteten unsere Schriftversehrten die Botschaft „die meisten Messer-Täter heißen Michael” („Spiegel“, „Bild“), oder noch deutlicher die Neue FAZ (wo immer ein Döskopp dahinter steckt): „Michael statt Mohammed.“ Ein besonders feines Beispiel für „in den Medien und im Internet … in manipulativer Absicht verbreitete Falschmeldungen“, wie der Duden Fake News nennt....
(Tichys Einblick. Deutschland liebt falsches Leben im Falschen und hält "Zeitungen" mit der zufälligen unbeabsichtigten Ähnlichkeit mit Zeitungen für Wahrheit. Die Prawda hat einst Lenin gegründet, nun bedeckt sie Deutschland zwischen Nord- und Ost- und Bodensee.)

Merkel hätte nichts gegen Webers Scheitern
Angst essen Seele auf – Manfred Weber, die EU-Wahlen und der Brexit
In EU-Europa sieht es nicht gut aus für den Mann aus Niederhatzkofen. So ist in Italien jene christdemokratische Partei, die einst mit der deutschen Union zur Fraktion der EVP gehörte, in der mediterranen Sonne verdampft. Stattdessen gehört Berlusconis Forza mit zehn Vertretern der EVP-Fraktion an – und die wird gegenwärtig von Salvini zu Grabe getragen.
VON Tomas Spahn
Vom 23. bis 26. Mai 2019 dürfen jene, die Bürger eines EU-Staates sind, wieder einmal zur Urne schreiten, um bei einem fragwürdigen Parlament mitzubestimmen, wie dieses demnächst zusammengesetzt sein soll. Fragwürdig – um an dieser Stelle mögliche Kritik abzufangen – ist dieses Parlament aus mehreren Gründen. Denn zum einen folgt es nicht dem klassischen Prinzip des One-Man-One-Vote, zum anderen ist immer noch nicht geklärt, für welche Art von staatlicher Organisation es eigentlich welche Zuständigkeiten und Kompetenzen hat. Denn auch wenn gern so getan wird – die EU ist kein föderalistisch aufgebautes Staatswesen, sondern ein Club von Regierungen, die sich unter selbstaufgegeben Vereinsregeln eigene Bedeutung verleihen...
(Tichys Einblick. Wer sowas wählt, hat von freier, geheimer, direkter Wahl und damit von Demokratie nichts verstanden.)

***********************
DAS WORT DES TAGES
Wir sind Sozialisten, wir sind Feinde der heutigen kapitalistischen Wirtschaftsordnung für die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit ihren unlauteren Gehältern, mit ihrer Auswertung eines Menschen nach Reichtum und Besitz, anstatt Verantwortung und Leistung, und wir alle sind entschlossen, dieses System unter allen Bedingungen zu zerstören.
(Adolf Hitler)
************************

Kritik unerwünscht
Einwanderungskritikerin – und raus bist DU
Von Tichys Einblick
Aleksandra Rybinska ist eine führende polnische Journalistin - und war viele Jahre lang häufig Gast in deutschen Talkshows. Doch seit einiger Zeit wird sie nicht mehr eingeladen - sie gilt als Kritikerin von Merkels Flüchtlingspolitik....Dabei leben in Polen sehr viele Flüchtlinge aus der Ukraine – und eine muslimische Minderheit. Bei zuwandernden Muslimen allerdings fehle die Bereitschaft zur Integration und zudem bietet Deutschland höhere Leistungen.
(Tichys Einblick. Pressefreies Land.)

Messer-Prozeß von Chemnitz
Schuld ohne Sühne
Tötungsverbrechen wie das an den Chemnitzer Daniel H. werden aus dem Rudel begangen, was den individuellen Schuldnachweis schwierig macht. Doch sie sind mittelbare Folge eines Staatsversagens. Und die Justiz kann den Rechtsfrieden nicht heilen, den die Politik gebrochen hat.
(Tichys Einblick. Bürgerkrieg.)

Drohende Strafzahlungen
Spendenaffäre: AfD-Konvent beschließt eine Million Euro Rücklagen
Der AfD-Bundeskonvent hat am Samstag abend beschlossen, Rücklagen über eine Million Euro für mögliche Forderungen der Bundestagsverwaltung zurückzustellen. Hintergrund sind drohende Strafzahlungen wegen möglicher illegaler Parteienfinanzierung.
(Junge Freiheit. Was ist schon 1 Million? Die CDU mit Helmut Kohl bewegte sich in ganz anderen Dimensionen: Rund 6,3 Millionen Mark Strafgeld musste bzahlt werden wegen Kohls illegaler Spendenpraxis. So bat er um Hilfsspenden und bekam sie in Millionenhöhe. Beispiele u.a.:1 Million Medienunternehmer Leo Kirch, Artur Brauner, Filmproduzent, 50 000 Mark,Erhard Bodecker, 21000 Mark, Ernst Cramer, Vorstand der Axel-Springer-Stiftung, 100 000 Mark, Michael Düren, 10000 Mark, Felicitas Egerland, 10000 Mark, Hans Wolfgang Fein, Elektrowerkzeughersteller, 20000 Mark, Uschi Glas, Schauspielerin, 10000 Mark], Helmut Guthardt, ehemaliger Manager der DG Bank, 200000 Mark, Dieter Thomas Heck, TV-Moderator, 10000 Mark, Michael Holm, Schlagersänger und -produzent, 5000 Mark, Karl-Heinz Jureit, 10000 Mark, Erich Kellerhals, Gesellschafter des Media-Marktes, 100 000 Mark, Helga Kellerhals, Gesellschafterin des Media-Marktes, 100 000 Mark, Dieter F. Kindermann, 50 000 Mark, Volker Klaucke, 50 000 Mark, Hannelore und Helmut Kohl, 700000 Mark, Jürgen Lang, 10000 Mark, Hans Joachim Langmann, ehemaliger BDI-Präsident, 200000 Mark, Heiner Lauterbach, Schauspieler, 10000 Mark, Helmut Macher, Präsident des Nestle-Verwaltungsrates, 500000 Mark, Hans Müller, 100 000 Mark, Jens Odewald, Aufsichtsratsvorsitzender der Tchibo-Holding AG, 325000 Mark, Jutta Odewald, 325 000 Mark, Knut Reim, 10 000 Mark, Willi Schalk, Geschäftsführer des McCann-Erickson-Konzerns, 300000 Mark, Karl Scheufeie, Uhrenfabrikant, 500000 Mark, Lydia und Franz Josef Schmitt, 25 000 Mark, Erich Schumann, Geschäftsführender Gesellschafter der Verlagsgruppe WAZ, 800000 Mark, George Lord Weidenfeld, britischer Verleger, 30000 Mark,Alfred Wetzel, 10 000 Mark, Michael Wirz, Präsident der IHK Aachen, 250000 Mark..)

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
SPD-Beschluss gegen unsere Bundeswehr
Redeverbot für Soldaten an Schulen
Wie irre ist das denn? Die Hauptstadt-SPD will unsere Bundeswehr von allen Schulen aussperren! Der Landesparteitag beschloss am Wochenende: „Militärischen Organisationen“ soll gesetzlich verboten werden, an Berlins Schulen tätig zu werden! Explizit gemeint: die Bundeswehr und deren 100 Jugendoffiziere, die bundesweit über die Aufgaben der Parlaments-Armee informieren! Der Chef der Berliner SPD-Fraktion, Raed Saleh (41), steht zu dem Beschluss. Saleh zu BILD: „Es soll die Achtung vor dem Leben gelehrt werden, nicht der Gang ans Maschinengewehr!“ Entsetzen bei den Wehr-Experten im Bundestag: CDU-Verteidigungspolitiker Henning Otte (50) zu BILD: „Unsere Bundeswehr ist ein existenzieller Bestandteil unserer Demokratie. Dafür an Schulen zu werben, muss selbstverständlich sein.“ Wer suggeriere, dass das Töten und Sterben im Mittelpunkt stehe, verunglimpfe die Arbeit aller Soldaten und versuche, „junge Menschen gegen die Grundpfeiler unserer Demokratie aufzuhetzen“. CSU-Wehrexperte Reinhard Brandl (41, CSU) sieht in dem Beschluss einen „klaren Versuch, die Bundeswehr aus der Mitte der Gesellschaft zu drängen“...Alexander Müller (49, FDP) in ähnlichem Duktus:...Harte Kritik kommt auch aus der Bundes-SPD. Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (57, SPD), zeigt sich empört: „Unsere Parlamentsarmee muss selbstverständlich an Schulen über ihren verfassungsmäßigen Auftrag informieren!“ Der SPD-Wehrexperte Fritz Felgentreu (50): „Der ganze Antrag taugt von vorne bis hinten gar nichts“, sei „unsinnig“...
(bild.de. Der Berliner Regierungschef ist "spd". Und wer ist der Studienabbrecher und islamische Raed Saleh (41) aus Palästina, wer übernimmt das Ruder im Land? Gehört Undemokratie zu Deutschland? Wie friedfertig ist der Islam, wie die Hamas?)
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie ist ein Kölsches Mädchen
Schwarz, lesbisch, Polizistin - Sheila Behlert macht Hunderttausenden Mut
Gewalt gegen Frauen in Deutschland nimmt zu. Die gegen Polizisten auch, genau so wie Rassismus und Diskriminierung. FOCUS Online hat mit einer Frau gesprochen, auf die all diese Merkmale zutreffen - und die trotzdem kaum optimistischer durchs Leben gehen könnte. Sheila Behlert steht für Hoffnung und Chancen - für alle. Von FOCUS-Online-Redakteurin Jasmin Larmache.....Zuletzt engagierte sich die 36-Jährige in der NRW-Kampagne #IchDuWirNRW für gesellschaftliche Vielfalt....„Deutschland hat keine Hautfarbe“, davon ist die Kölnerin überzeugt...
(focus.de. Halleluja!  Sind das Einstellungskriterien? Wenn das normal sein soll, warum wird dann das ganze Multikultivielfaltgedöns mit Abstammung aus islamischem Land rausgehängt? )

OMG
Die Kohle, der Ausstieg und die Rechnung von Frau Schulze
Von Holger Douglas
»Bis 2050 solle Deutschland weitestgehend klimaneutral« sein, sagte Svenja Schulze (SPD), tatsächlich. Bis dahin ist Deutschland SPD-neutral, aber eines gewiss nicht geworden: »Klimaneutral«...
(Tichys Einblick.Nase zu und tot! Die Frau Schulze Umweltministerin hat immerhin was gelernt: an der Ruhr-Universität Bochum Studium der Germanistik und der Politikwissenschaft, 1996 Magistra Artium, 1993 bis 1997 freiberuflich im Werbe- und PR-Bereich,2000 bis 2004 Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt auf dem öffentlichen Sektor, zuletzt bei Booz Allen Hamilton.)

Gegenmission
Papst Franziskus auf Mission für Zuwanderung aus Afrika nach Europa
Von Alexander Wallasch
Der Papst zu Besuch in Marokko. Ins Land mit dem Islam als Staatsreligion kommt Franziskus in besonderer Mission: Von Nordafrika aus ruft er Europa auf, endlich alle Abwehrmaßnahmen gegenüber illegaler (muslimischer) Einwanderung fallen zu lassen. Der Papst brandmarkt diese Maßnahmen als Schutzwälle gegen Mitgefühl. Der katholische Nachrichtendienst CNA berichtet regelmäßig auch von Christenunterdrückung in Marokko, so hieß es dort noch 2017, die wenigen Christen in Marokko seien gezwungen, „heimlich die Karwoche und Ostern zu begehen“. Zitiert wird hier auch die spanische Zeitung „El Español“, die berichtete, in dem nordafrikanischen Königreich würde laut „Strafgesetzbuch den Proselytismus (Red.: religiöses Abwerben) einer anderen Religion mit sechs Monaten Gefängnis bestraft.“....
(Tichys Einblick. Die Welt ist verrückt.)

 

Sündenbock auf heißem Stuhl:  Sitzredakteur*in

Bitte Platz nehmen!

(gh) - Was ist ein Redaktionsleiter bzw. eine Redaktionsleiterin? Frage die "Feuerzangenbowle", denn die Antwort weiß nur die Dampfmaschine: "Also, wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns janz dumm. Und da sage mer so: En Dampfmaschin, dat is ene jroße schwarze Raum, der hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is de Feuerung. Und dat andere Loch, dat krieje mer später....". Wissen ist eine Schlaglochpiste. Aber Herr Wikipedia weiß alles. Die da stolz im Impressum einer Zeitung prunkenden angeblich hauptverantwortlichen Redaktionsleiter sind im wahrsten Wortsinn "Sitzredakteur*in", um politisch korrekt mit Stern zu sein.

Denn: "Sitzredakteur ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für den im Impressum einer Zeitung oder Zeitschrift genannten verantwortlichen Redakteur im Sinne des Presserechts. Die Nennung eines solchen Namens wurde mit dem Aufkommen der ersten Presseprodukte von der Zensur vorgeschrieben. Auch das Reichspreßgesetz von 1874, das die Zensur aufhob, sah diese Vorschrift als Mittel zur Pressekontrolle vor. Bei Gesetzesverstößen innerhalb einer Publikation, vor allem bei anonymen Beiträgen, wurde die genannte Person zur Verantwortung gezogen und gegebenenfalls inhaftiert.

Dies geschah während des Kaiserreiches häufiger, zum Beispiel aufgrund von Majestätsbeleidigungen. Betroffen davon waren alle Medien, beispielsweise katholisch-konservative Zeitungen während des Kulturkampfes, sozialistisch-revolutionäre Blätter nach der Verabschiedung der Sozialistengesetze, aber auch die monarchistisch-konservative Presse beim sogenannten Gründerkrach. Weil die Herausgeber nicht das Risiko eingehen wollten, ihren Chefredakteur oder andere Redakteure für längere Zeit zu verlieren, wurden als verantwortliche Redakteure Personen genannt, auf die die Redaktion leichter verzichten konnte.

Diese Personen erhielten daher den Namen 'Sitzredakteur', weil sie stellvertretend für andere Redakteure und Journalisten die Strafen absitzen mussten. So heißt es beispielsweise in B. Travens Roman 'Die weiße Rose': 'Die sozialistischen und kommunistischen Zeitungen haben zuweilen sogenannte Sitz-Redakteure, die alle Strafen, die den Zeitungen auferlegt werden, in irgendeiner Form abzubrummen haben, damit die wertvolleren Arbeitskräfte der Zeitung erhalten bleiben'".

Wer mal wieder einem Redaktionsleiter oder einer Redaktionsleiterin begegnet oder von diesen gar einen flehentlichen Brief erhält, er oder sie möge doch bitte eine Zeitung abonnieren, weil gerade noch eine frei ist, sonst aber die Welt untergeht, ohne dass manfrau davon erfährt, dann kann mit verständnisvollem Lächeln reagiert werden: Da sitzt noch einer oder eine und macht den Sündenbock, aber der Stuhl ist heiß. Bis der heutzutage schleudert, kann es lange dauern, denn wo es nur Abstiege gibt, haben alle Gipfel und Zipfel Ruh'.

Wanderzirkus zwischen Straßburg und Brüssel

Von Vera Lengsfeld

Immer wieder wird uns eingehämmert, die EU sei unsere Zukunft und die Lösung aller Probleme. In Wahrheit ist die EU in ihrer gegenwärtigen Verfasstheit das Problem. Einerseits fasst sie Beschlüsse, die geeignet sind, Europa als Industriestandort zu demontieren, wie das mit den beschlossenen Abgaswerten für Autos der Fall ist, andererseits kann sie sich bei einfachen Fragen, wie der Abschaffung der Zeitumstellung, nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen.

Vor wenigen Wochen hat erst die EU-Kommission, dann das Europaparlament beschlossen, dass es künftig keine Winter- und Sommerzeit mehr geben soll. Das war durchaus vernünftig. Eine Energieeinsparung, die man sich erhofft hatte, hat es nie gegeben. Die Kosten für die Zeitumstellung machten das Ganze zum Verlustgeschäft. Abgesehen davon, ist auch nach fast 40 Jahren Zeitumstellung den meisten Menschen nicht klar, ob die Uhr jeweils vor- oder zurückgestellt werden muss.

Der Abschaffungsbeschluss war also richtig, aber die EU war nicht in der Lage, ihn auch vernünftig auszuführen. Warum wird die Zeitumstellung noch bis mindestens 2021 fortgesetzt? Weil sich die EU nicht auf Winter- oder Sommerzeit einigen konnte. Jedes Land soll selbst entscheiden, welche Zeit es wählt. Das Ergebnis wäre schlimmstenfalls ein Zeitflickenteppich in Europa. Das bemerkten die Mitgliedsstaaten ebenfalls und forderten mehr Zeit für Verhandlungen, die eine Einigung herbeiführen sollen.

Und wenn diese Einigung nicht gelingt? Dann wird aus der beschlossenen Zeitumstellung eine ewige Geschichte, wie der Brexit, der zwar beschlossen wurde, den die Politik mit ihrer Unfähigkeit, sich konstruktiv zu einigen, sabotiert.

Das EU-Parlament wird im Mai neu gewählt. Ob mit oder ohne Großbritannien, steht noch nicht fest. Wenn das Königreich bis zu den Wahlen nicht ausgetreten ist, worauf alles hindeutet, muss es sich daran beteiligen. Wie das so kurzfristig sichergestellt werden soll, weiß zwar kein Mensch, aber vielleicht macht ja das gegenwärtige Parlament einfach weiter, bis alle Brexit-Probleme gelöst sind, also bis zum Sankt-Nimmerleinstag.

Bei der kürzlichen Abstimmung zum höchst umstrittenen EU-Urheberrecht wurde das Gesetz ohne Änderungen, also Upload-Filter inclusive, mit einer knappen Mehrheit von fünf Stimmen angenommen. Allerdings meldeten sich, kaum war die Abstimmung vorbei, an die zehn Europaabgeordnete mit der Behauptung, sie hätten sich verwählt, weil sie sich im Gestrüpp der vorliegenden Anträge verirrt hätten.

Das sind keine Abgeordneten, sondern Schmierenkomödianten, wenn sie nach vielen Jahren im EU-Parlament eine Gesetzesvorlage von Änderungsanträgen nicht unterscheiden können. Die Betreffenden durften ihre Stimmabgabe nachträglich korrigieren. Das ist aber eine reine Kosmetik zur Täuschung der Wähler, denn auf das Ergebnis hat diese nachträgliche Korrektur keinen Einfluss. En passant erfuhren wir bei dieser Gelegenheit, dass versehentliches falsch wählen im EU-Parlament häufiger vorkommen soll.
Die Frage, die sich daraus ergibt ist, wie viele Beschlüsse auf diese Weise durchgebracht wurden, obwohl sie keine Mehrheit hatten?

Diese drei Beispiele sind nur die oberste Spitze des Eisbergs zweifelhafter EU-Entscheidungen. Der Wanderzirkus zwischen Straßburg und Brüssel nutzt den darin Beschäftigten. Für ein zukunftsfähiges Europa ist er überflüssig, wie ein Kropf.
(vera-lengsfeld.de)