Springe zum Inhalt

3-7-2011 Das Tagesgericht



Wie hat er sich verändert - der Grupp?

Grafenhausen feiert 900-jähriges Jubiläum
(BADEN online. 900 Jahre lang, Ihr vom Blödelfunk?)

Blitzende Oldtimer im Kinzigtal
(BADEN online. Können die sich keine neuen Radargeräte leisten, wie sie die Wegelagerer am Hausener Tunnelausgang hinstellen, wo die B33 dreispurig wird, aber Tempo 80 gilt?)

Regen schreckte die Genossen nicht
(Offenburger Tageblatt.Warum auch, die sind ja längst in der Traufe.)

»Lättle-Palast« ist eingeweiht
Das neue Bürgerhaus in Mietersheim wurde gestern Abend feierlich an die Einwohner übergeben
Gestern Nachmittag wurde das neue Bürgerhaus in Mietersheim offiziell eingeweht. Damit ging nach knapp 40 Jahren ein Wunsch der Bürger in Erfüllung....Ortsvorsteher Alfred Braun freute erinnerte daran, dass 2003 der Plan entstand, die Schulturnhalle umzubauen – und 2008 wieder aufgegeben wurde. »Gegen einen Fehlschlag beim Planen gibt es keinen besseren Trost, als einen neuen Plan zu machen.«
(Lahrer Anzeiger. Unsinn 1: Die, die sich vor 40 Jahren eine Mehrzweckhalle gewünscht haben, sind nicht die, die jetzt eine Schärmiesfalle bekommen haben. Wie sollen die Einwohner das Ding bezahlen? Unsinn 2: Der Ortsvorsteher heißt auch am Nachmittagabend neuer LA-Zeitrechnung Alfred Baum. Hitzschlag in der Redaktion?)

Bürgerhaus im Stadtteil Mietersheim eingeweiht
Gestern ist im Stadtteil Mietersheim ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen: Das bereits bei der Eingemeindung vor fast 40 Jahren versprochene Bürgerhaus ist samt der neuen Ortsmitte im Beisein zahlreicher Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft, Vertretern von Kirchen, Verwaltung und Vereinen offiziell eingeweiht worden.
(Badische Zeitung. Da will die BZ nicht nachstehen: Von einem Bürgerhaus hat vor 40 Jahren in Lahr niemand etwas gewußt. Schreiben darf  Salonsozialist Ahnungslos Wolfgang Beck aus dem roten Schlußlicht Mietersheim.)

Anfrage ohne Antwort

Unmögliches und Wunder
Unmögliches erledigen wir sofort, Wunder dauern etwas länger, sagt man. Jetzt wissen wir nicht, zu welcher Kategorie unsere kleine Anfrage bei der Lahrer Stadtverwaltung zählt. Zumutung? Oder schlicht unsittliches Interesse? Wie viele der Baugrundstücke im neuen Gebiet Hosenmatten II inzwischen verkauft sind, wollten wir wissen...Heute ist Freitag, 1. Juli. Eine Woche verronnen. Schon haben wir alle Hoffnung aufgegeben. Da kommt um 15.26 Uhr eine kryptische Antwort, die das Zeug zur Realsatire hat. Unser Versuch eines Destillats aus über zwei Seiten: Die Stadt ist in Verkaufsgesprächen, weiß aber nicht, wie viele Plätze sie verkauft hat. Nanu?!? Immerhin: Ein Bauplatz in privater Hand wurde verkauft. Das ist doch was.
(Badische Zeitung. Mein Gott, Manfred Dürbeck! Solche  Journalismusversuche haben in Lahr schon manchen Kopf gekostet! Kann er nicht noch ein Jahr warten mit seiner Anfrage? Bis der nächste Flyer als Hosenmattenträger herauskommt?)

Kraftstoff ist ein besonderer Saft
125 Jahre Automobil: Wie es zu Günther Energie & Service kam
Wer in Lahr Günther sagt, denkt nur an eines: Kraftstoff — und zwar in jeder Art. Dabei wissen viele nicht mehr, dass der "Ölgünther" , der seit mehr als zehn Jahren am Flugplatz erfolgreich mit seinem Tank- und Waschpark Geschäfte betreibt, einmal als "Kohlengünther" begonnen hat.
(Badische Zeitung. Reklame.)

Seelbacher Sonnwendlauf
DIE JÜNGSTEN eröffneten gestern Nachmittag den fünften Lauf-Event des Turnvereins Seelbach. Am Abend gingen im Hauptlauf mehr als 800 Starter auf die Zehn-Kilometer-Strecke.
(Badische Zeitung. I wänd, I wänd, kei Lichtlein brennt!)

Europa-Park Rust hat eigene Musik
Die Melodie wird sich im ganzen Park wiederfinden.
Thomas Mack aus der Geschäftsführung hat den Soundtrack produziert, komponiert wurde er von dem 23-jährigen Freiburger Hendrik Schwarzer. Die komplexe Orchesterpartitur wurde von 80 Profi-Musikern des Belarus Philharmonic Orchestra in Minsk eingespielt. Gestern Abend gab es die Welturaufführung des Themas in Rust. Der Soundtrack ist auch in den Europa-Park-Shops erhältlich.
(BADEN online. Wahrscheinlich meint der Reiff-Sender eine eigene Parkmelodie als akustischen Müll. Es war schon immer etwas besser, Deutsch zu können. Darauf kann man einen lassen: Auch eine Welturaufführung, von der Welt so ungehört wie Macks Song und das in Rust umgefallene Fahrrad.! Für den kleinen Mack "Gänsehaut pur". Fragt sich nur noch, wer die Gans ist.)

Kinderparty des Europa-Parks
Am 16. August in Dörlinbach
(Badische Zeitung. Indoktrinierung! Früher wurden die Ratten eingesammelt, heute kommt die Maus.)

Gespräche bei Gelee von Mädesüß
(Badische Zeitung. Der BZ-Kräuterwahnsinn aus dem Schuttertal geht wieder los: Warum gibt's keinen Fingerhutsalat, damit mal Ruh'ist mit diesen esoterischen Kräuterhexen?)

Ein buntes Programm für eine gute Sache
(Badische Zeitung. Auch ein Klohock ist eine gute Sache.)

Wer Energie spart, bewahrt die Schöpfung
"Unsere Verantwortung für die nächste Generation" ist das Motto des Umweltsonntags der evangelischen Kirche
(Badische Zeitung. Die von der Kirche wissen das. Die Gehaltsempfänger mit schwarzem Behang lassen gerne andere für sich schöpfen. Was für ein Unsinn. Energieberatungsagentur Evangelische Kirche. Sonst nichts?)

»Die Begeisterung ist enorm«
»Eine Gemeinde ohne DRK ist nicht vorstellbar«, sagt Bürgermeister und DRK-Vorsitzender Armin Roesner
Armin Roesner steht im 100. Jahr des Bestehens des DRK in Friesenheim an der Spitze des Ortsvereins. »Ich bin stolz auf das enorme Engagement aller Aktiven, von jung bis alt«, sagt er – und sieht das nicht nur als Vorsitzender so, sondern auch als Bürgermeister der Großgemeinde.
(Lahrer Anzeiger. Sind die sogenannten Ehrenamtlichen nicht die nützlichen Idioten eines Großkonzerns und merken dies nicht einmal?)

Wiesen sollen keine Äcker werden
Grün-Rotes Gesetz zum Erhalt artenreicher Wiesen und Weiden soll rückwirkend ab 1. Juli gelten
(Badische Zeitung. Mit 00 James Bonde zurück zu den Graswurzeln.)

Volksentscheid erst 2012?
(Badische Zeitung. Warum nicht erst, wenn die grünen Wähler vergessen haben, wie sie reingefallen sind?)

Verteidigungsagentur EDA kritisiert Bundeswehr als ineffizient
Die Bundeswehr ist einer Studie zufolge im Vergleich zu anderen westeuropäischen Armeen ineffizient. Das geht aus Daten der Europäischen Verteidigungsagentur EDA hervor, aus denen die "Wirtschaftswoche" zitiert. Die Zahl der einsatzfähigen deutschen Soldaten liege bei 7.000, in Frankreich und Großbritannien seien es hingegen 30.000 bzw. 22.000. Hinter jedem Bundeswehrsoldaten im Einsatz stünden 50 Mitarbeiter zur Unterstützung. Bei den Franzosen seien es zehn, bei den Briten 13. Zudem lägen die Kosten für einen Soldaten im Einsatz bei der Bundeswehr drei Mal so hoch wie im EU-Durchschnitt.
(Deutschlandfunk. 50 Mann und 1 Soldat...Das kommt davon:  eine Heerführerin aus dem Osten, Juristen als Verteidigungsminster, eine FDP-Wehrpolitikerin aus der Immobilienbranche.)

«Spiegel»: Deutscher Panzer-Export nach Saudi-Arabien

Die Bundesregierung hat einem «Spiegel»-Bericht zufolge erstmals die Lieferung schwerer Kampfpanzer nach Saudi- Arabien genehmigt. Der Bundessicherheitsrat habe vor wenigen Tagen den Weg für den Export in das autoritär geführte Land frei gemacht, berichtete das Magazin vorab.
(Berliner Zeitung. Wie sollen sonst eventuelle Demokratiebewegungen und vor allem das Autofahren von Frauen verhindert werden? Gibt es in Berlin nur saudumme Obertrottel?)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.