Springe zum Inhalt

Immer auf den Biergartenwetterbericht achten - gibt's meistens beim SWR, der auch den Grillwetterbericht verkündet.

Ausbau der Rheintalbahn auf 2016 verschoben
"Bundesverkehrsplanung legt Priorität bei Stuttgart 21 auf Kosten der Rheintalbahn."
(BADEN online. Offenburgs und Lahrs Weltuntergang verschoben. Gelten internationale Verträge mit der Schweiz nicht? In zwei Jahren ist Ramsauers Regierung sowieso abgewählt. Will man den Grünen fünf ruhige Jahre ohne Zoff mit Bahnanliegern schenken, um mit ihnen wieder an die Macht zu kommen? Was sollte das ganze Theater an der Linie, wenn es jetzt heißt: April, April, ihr doofen Wähler?)

Biomasse als Forschungsprojekt
Hochschule Offenburg und Badenova arbeiten zusammen / Land schießt eine Million Euro zu
(Offenburger Tageblatt. Euros als Biowaffe?)

Baustellen-Ende in Sichtweite
(Lahrer Anzeiger. War's schon mal anders? Jede Baustelle hat wie die Wurst zwei Enden.)

Langenwinkeler listen Mängel auf
Ortschaftsrat hat sich notiert: Vermisst werden Arztpraxis, Apotheke, Postfiliale und Geldautomat
(Lahrer Anzeiger. Wo sind die hin?)

Baggersee bietet Natur und Erholung
Schutterner Campingplatz hat wachsenden Zuspruch / Bäume wegen Faulschlammgefahr gefällt
(Lahrer Anzeiger. Davon erholt sich die Natur nie.)

Jugendliche werfen Scheiben ein
Zwei kaputte Schaufenster und Schaden in Höhe von 4000 Euro gehen wohl auf das Konto von drei alkoholisierten Jugendlichen, die die Polizei am frühen Freitagmorgen in der Innenstadt aufgegrifen hat.
(Badische Zeitung. Polizei zu spät.)

Die Augen öffnen für Potenziale

Der Airport & Business Park versucht, der neuen Landesregierung die Entwicklungschancen in Lahr schmackhaft zu machen
(Badische Zeitung. Die Hunderte von Lastwagen, die täglich durch Lahr fahren, werden den Grünen besonders gefallen. Potenziale ohne Potenz.)

Fassaden-Oskar für Max-Planck-Gymnasium
Das neue kreative Lernumfeld im Innenhof des Max-Planck-Gymnasiums in Lahr hat beim wichtigsten Wettbewerb für gelungene Fassadengestaltung, dem Deutschen Fassadenpreis, überzeugt. Für ihre Entwurfs- und Ausführungsleistungen sind die Architekten der städtischen Hochbauabteilung und der Lahrer Malerfachbetrieb Wolfgang Müller mit dem Förderpreis 2011 ausgezeichnet worden. 
(Stadt Lahr. Gefördert werden die Zurückgebliebenen.)

(Badische Zeitung. Nach der Spaten- die Pinkelparade?)

Sehr seltenes Insekt
GESCHÜTZT: Ein äußerst selten gewordenes Insekt, das wegen der Gefahr der Ausrottung auf der "Roten Liste" steht, nistet im Garten der Familie Alois Bernhard in Reichenbach in der Giesenstraße. Beim Verlassen des Hauses entdeckte Alois Bernhard die "Gottesanbeterin" an der sonnigen Hauswand. Die "Mantis religiosa" erhielt ihren frommen Namen wegen ihrer Körperhaltung.
(Badische Zeitung. Kein Wunder, im Vaterunserloch! So selten ist es nicht und nisten tut's schon gar nicht.)

Eine "Houseapotheke" gegen die schlechte Laune
Gute Medizin gegen schlechte Laune wurde in der Nacht zum vergangenen Sonntag im Schlachthof verabreicht. Leider wollten nur relativ wenige Besucher in der "Houseapotheke" vorbeischauen.
(Badische Zeitung. Humor Lahrer Machart ist ein Ladenhüter.)

Ewige Stadt beeindruckte Reisende
Bildungswerk Reichenbach war auch bei der Papstaudienz im Sommerpalast Castel Gandolfo
(Badische Zeitung. Beten statt bilden mit Papst Alfons.)

60 Fahrzeuge erwartet
Viertes Bulldogtreffen am Sonntag auf dem Lenzlisberg
(Badische Zeitung. Dem Klima den Marsch blasen.)

Nach 300 Jahren wieder ein Fest
Ettenheimer und Schuttertäler feiern am Sonntag am Kreuzstein
(Badische Zeitung.Warum bleiben die Leute am Wochenende nicht mal daheim und schützen die Umwelt?)

Weingut Jasmin Kiefer an der Spitze
Erneut Nummer eins bei der Spätburgunder Top-Ten der Ortenau / Gala im Hotel Dollenberg
(Badische Zeitung. Mit den üblichen Weinselbstlobverdächtigen auf dem dollen Berg.)

Wer dem Papst zuwinken will, muss früh kommen
Papstbesuch in Freiburg: 104 000 Tickets sind bereits verschickt worden / Verkehrskonzept soll Chaos verhindern
(Badische Zeitung. Geht er dann auch aus dem Städele hinaus?)

Ein Atlas für die lokale Energiewende
(Badische Zeitung. Zum Verbrennen?)

Papstglocken
1400 Kilo schwer ist die größte der Glocken, die bei der Papstmesse am übernächsten Sonntag auf dem Freiburger Flugplatz läuten sollen.
(Badische Zeitung. Ist die Baden-Messe dann beendet?)

Umfragehoch
Piratenpartei erreicht vor Berlin-Wahl neun Prozent
Mehr als die Hälfte der Deutschen nimmt die Piraten als Partei nicht ernst. Viele Berliner überzeugen sie aber. Der Einzug ins Abgeordnetenhaus scheint sicher.Wenige Tage vor der Berliner Abgeordnetenhauswahl setzt sich nach einer aktuellen Umfrage die Erfolgsgeschichte der Piratenpartei fort. Demnach liegen die Piraten derzeit bei neun Prozent und haben sich besonders zu Lasten der Grünen profiliert, analysierte das Meinungsforschungsinstitut Info GmbH im Auftrag des „Berliner Kurier“ und des Berliner Rundfunks 91,4.Die Grünen erreichen noch 18 Prozent der Wähler, die SPD kommt auf 31 Prozent, die CDU auf 22 Prozent und die Linken auf 12 Prozent. Die wahrscheinlichste Koalition ist eine aus SPD und Grünen. Eine erneute Mehrheit für SPD und Linke gibt es demnach nicht.
(WELT online. Die FDP wird gar nicht mehr erwähnt.)

Leserzuschrift:
Ifo-Präsident Sinn
"Griechenlands Euro-Zonen-Austritt ist alternativlos"
Es ist auffallend, dass der gleichgeschaltete Staatsrundfunk gestern ( 15.9.) in seinen schlampigen stündlichen Nachrichten kein Wort zu diesem  Interview bei WETL-ONLINE gesendet hat. Aber ständig Kommentare von den Märchen erzählenden Vertreter der Bankenlobby.
Herbert Weber
Bewegung Zorniger Bürger
www.bzb-2011.npage.de

EU-Grenzkontrollen
Bayern wütend über Einmischung der "Eurokraten"
Die EU will bei Kontrollen im Schengen-Raum das Sagen haben. Doch Bayerns Innenminister Herrmann fordert, Deutschlands Sicherheit "nicht den Eurokraten" zu überlassen.
(WELT online. Mit Oettinger als Fahnenstange.)

Irland
Rebellion in Dublin
Der Vatikan wehrt sich gegen Vorwürfe, er decke pädophile Priester. Aber schon naht der nächste Bericht über Kindesmissbrauch in einer katholischen Diözese.
(SPIEGEL online,Papst verhaften und nach Irland ausliefern. Die eingesparten Millionen für seinen depperten Besuch den Mißbrauchsopfern dieser wohl als kriminell zu bezeichnenden Organisation geben.)

Baden-Württemberg
Land stimmt Bau einer historischen Klosterstadt zu
Im oberschwäbischen Meßkirch soll nach einem historischen Plan eine Klosterstadt entstehen. Gebaut werden soll wie im Mittelalter – nur mit Muskelkraft und Ochsengespannen.
(WELT online. Das grüne BW der Zukunft mit Kretschmann als Landespater.)

Rettungsfonds EFSF
Deutschland haftet im Extremfall mit 400 Milliarden Euro
Für Deutschland könnte der Euro-Rettungsfonds deutlich teurer werden als gedacht: Im Extremfall müsste die Bundesrepublik nach Berechnungen der Deutschen Bank mit bis zu 400 Milliarden Euro einspringen, berichtet die "FAZ". Der ursprünglich angesetzte Garantierahmen würde sich somit verdoppeln.
(SPIEGEL online. Wurde der Krieg noch einmal verloren? Oder hat nur der Osten gesiegt mit seiner FDJ-Agit-Prop-Funktionärin?)

Euro-Gruppen-Chef Juncker
Griechenland macht „erhebliche Fortschritte“
Die nächste Kredittranche aus dem internationalen Hilfsprogramm in einer Höhe von acht Milliarden Euro wird wohl bis Mitte Oktober an Griechenland ausgezahlt.
Griechenland kann damit rechnen, die nächste Kredittranche aus dem internationalen Hilfsprogramm von acht Milliarden Euro bis Mitte Oktober ausgezahlt zu bekommen. Der Vorsitzende der Euro-Gruppe, der luxemburgische Premierminister Juncker, sagte zwar nach einem informellen Treffen der Finanzminister des Euroraums in Breslau, eine endgültige Entscheidung über die Auszahlung der nächsten Tranche falle erst Anfang Oktober, wenn die Fachleute der „Troika“ von ihrer Prüfmission in Athen zurückgekehrt seien. Mehrere Minister ließen aber durchblicken, dass sie einen positiven Bescheid der Troika erwarten. Juncker bescheinigte Griechenland „erhebliche Fortschritte“.
(FAZ. Kann man von Juncker und seinem Geldburg nicht sagen. Warum wird Griechenland mitgeschleppt, den Flecken braucht doch niemand?)

Schavan will das beste Bildungssystem der Welt
Saarbrücken – Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat bei einer Bildungskonferenz ihrer Partei ambitionierte Ziele ausgegeben. Deutschland müsse bestrebt sein, das „beste Bildungssystem der Welt” zu bekommen, sagte sie in Saarbrücken. Sie warb für ein Schulsystem, das „durchlässig ist und jedem Kind und Jugendlichen gerecht wird”.
(BILD de. Hat die nichts zu tun,daß sie sich dauernd an Länderzuständigkeiten vergreift? Kennt sie das deutsche Schulsystem nicht? Um katholisch wie sie zu sein, ist Bildung nur hinderlich. Was sie ja mit ihrem ständigen Geschwätz beweist. Die braucht sich für keine Wiederwahl mehr zu bewerben.)

Erährungsministerium startet Wettbewerb mit der ARD

(lifepr) - Eine Entdeckungsreise durch die Kochbücher der deutschen Bundesländer ist vielseitig und lohnenswert. Ob Maultaschen, Dampfnudeln mit Vanillesauce oder Königsberger Klopse, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Welche regionalen, traditionellen Spezialitäten sind am beliebtesten? Jetzt ist der Startschuss gefallen für den kulinarischen Wettbewerb "Speisekarte Deutschland" - eine Aktion der SWR-Ratgebersendung "ARD-Buffet" im Ersten, des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der dritten Fernsehprogramme der ARD.

Mitmachen können alle Internet-Nutzer ab sofort über die Webseite www.speisekarte-d.de. Für jedes Bundesland steht dort eine Auswahl an Gerichten zur Verfügung, aus der die Bürger ihre Favoriten wählen können. Aus jedem Bundesland geht auf diese Weise jeweils ein Sieger hervor. Diese 16 regionalen Gerichte werden zunächst in den dritten Programmen der ARD zubereitet ("Mein Nachmittag", NDR; "Daheim und unterwegs", WDR; "Hier ab vier", MDR; "Wir in Bayern", BR; "ZIBB", RBB; "Kaffee oder Tee", SWR und "Service Trends", HR).

Das große Finale beginnt am 14. November um 12.15 Uhr im "ARD-Buffet" im Ersten. Bis zum 7. Dezember bereiten die "ARD-Buffet"-Spitzenköche die Siegergerichte aus den einzelnen Bundesländern zu. Gleichzeitig können die Zuschauer online abstimmen. Der Sieger wird am 8. Dezember 2011 ab 12.15 Uhr mit Bundesministerin Ilse Aigner im "ARDBuffet" im Ersten ermittelt.

"Regionale Lebensmittel und Rezepte sind ein köstliches Stück Heimat und zeigen unsere Wertschätzung für Lebensmittel. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Zuschauer bei der Abstimmung mitmachen und freue mich auf die leckerste Deutschlandreise des Jahres", so Bundesernährungsministerin Ilse Aigner.

SWR-Intendant Peter Boudgous erklärte zum Start der Aktion: "Ich finde die Speisekarte Deutschland eine hervorragende Idee, weil sie ganz nahe an der Lebenswirklichkeit unserer Zuschauer ist. Und sie passt im Übrigen auch bestens zum 'ARD-Buffet' und zur ARD insgesamt. Denn eine unserer ganz großen Stärken ist ja die profunde Kenntnis der Regionen und der Menschen, die dort leben."

Informationen im Internet unter www.bmelv.de, aktuelle Informationen des BMELV auch auf Twitter: http://twitter.com/...

Erährungsministerium startet Wettbewerb mit der ARD

(lifepr) - Eine Entdeckungsreise durch die Kochbücher der deutschen Bundesländer ist vielseitig und lohnenswert. Ob Maultaschen, Dampfnudeln mit Vanillesauce oder Königsberger Klopse, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Welche regionalen, traditionellen Spezialitäten sind am beliebtesten? Jetzt ist der Startschuss gefallen für den kulinarischen Wettbewerb "Speisekarte Deutschland" - eine Aktion der SWR-Ratgebersendung "ARD-Buffet" im Ersten, des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der dritten Fernsehprogramme der ARD.

Mitmachen können alle Internet-Nutzer ab sofort über die Webseite www.speisekarte-d.de. Für jedes Bundesland steht dort eine Auswahl an Gerichten zur Verfügung, aus der die Bürger ihre Favoriten wählen können. Aus jedem Bundesland geht auf diese Weise jeweils ein Sieger hervor. Diese 16 regionalen Gerichte werden zunächst in den dritten Programmen der ARD zubereitet ("Mein Nachmittag", NDR; "Daheim und unterwegs", WDR; "Hier ab vier", MDR; "Wir in Bayern", BR; "ZIBB", RBB; "Kaffee oder Tee", SWR und "Service Trends", HR).

Das große Finale beginnt am 14. November um 12.15 Uhr im "ARD-Buffet" im Ersten. Bis zum 7. Dezember bereiten die "ARD-Buffet"-Spitzenköche die Siegergerichte aus den einzelnen Bundesländern zu. Gleichzeitig können die Zuschauer online abstimmen. Der Sieger wird am 8. Dezember 2011 ab 12.15 Uhr mit Bundesministerin Ilse Aigner im "ARDBuffet" im Ersten ermittelt.

"Regionale Lebensmittel und Rezepte sind ein köstliches Stück Heimat und zeigen unsere Wertschätzung für Lebensmittel. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Zuschauer bei der Abstimmung mitmachen und freue mich auf die leckerste Deutschlandreise des Jahres", so Bundesernährungsministerin Ilse Aigner.

SWR-Intendant Peter Boudgous erklärte zum Start der Aktion: "Ich finde die Speisekarte Deutschland eine hervorragende Idee, weil sie ganz nahe an der Lebenswirklichkeit unserer Zuschauer ist. Und sie passt im Übrigen auch bestens zum 'ARD-Buffet' und zur ARD insgesamt. Denn eine unserer ganz großen Stärken ist ja die profunde Kenntnis der Regionen und der Menschen, die dort leben."

Informationen im Internet unter www.bmelv.de, aktuelle Informationen des BMELV auch auf Twitter: http://twitter.com/...

Erährungsministerium startet Wettbewerb mit der ARD

(lifepr) - Eine Entdeckungsreise durch die Kochbücher der deutschen Bundesländer ist vielseitig und lohnenswert. Ob Maultaschen, Dampfnudeln mit Vanillesauce oder Königsberger Klopse, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Welche regionalen, traditionellen Spezialitäten sind am beliebtesten? Jetzt ist der Startschuss gefallen für den kulinarischen Wettbewerb "Speisekarte Deutschland" - eine Aktion der SWR-Ratgebersendung "ARD-Buffet" im Ersten, des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der dritten Fernsehprogramme der ARD.

Mitmachen können alle Internet-Nutzer ab sofort über die Webseite www.speisekarte-d.de. Für jedes Bundesland steht dort eine Auswahl an Gerichten zur Verfügung, aus der die Bürger ihre Favoriten wählen können. Aus jedem Bundesland geht auf diese Weise jeweils ein Sieger hervor. Diese 16 regionalen Gerichte werden zunächst in den dritten Programmen der ARD zubereitet ("Mein Nachmittag", NDR; "Daheim und unterwegs", WDR; "Hier ab vier", MDR; "Wir in Bayern", BR; "ZIBB", RBB; "Kaffee oder Tee", SWR und "Service Trends", HR).

Das große Finale beginnt am 14. November um 12.15 Uhr im "ARD-Buffet" im Ersten. Bis zum 7. Dezember bereiten die "ARD-Buffet"-Spitzenköche die Siegergerichte aus den einzelnen Bundesländern zu. Gleichzeitig können die Zuschauer online abstimmen. Der Sieger wird am 8. Dezember 2011 ab 12.15 Uhr mit Bundesministerin Ilse Aigner im "ARDBuffet" im Ersten ermittelt.

"Regionale Lebensmittel und Rezepte sind ein köstliches Stück Heimat und zeigen unsere Wertschätzung für Lebensmittel. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Zuschauer bei der Abstimmung mitmachen und freue mich auf die leckerste Deutschlandreise des Jahres", so Bundesernährungsministerin Ilse Aigner.

SWR-Intendant Peter Boudgous erklärte zum Start der Aktion: "Ich finde die Speisekarte Deutschland eine hervorragende Idee, weil sie ganz nahe an der Lebenswirklichkeit unserer Zuschauer ist. Und sie passt im Übrigen auch bestens zum 'ARD-Buffet' und zur ARD insgesamt. Denn eine unserer ganz großen Stärken ist ja die profunde Kenntnis der Regionen und der Menschen, die dort leben."

Informationen im Internet unter www.bmelv.de, aktuelle Informationen des BMELV auch auf Twitter: http://twitter.com/...

Da drin?


(Stadt Lahr. Darauf einen God Design Award! Sitzt Gott in Zukunft dort oder gar der OB? Wer sponsert nun noch den heiligen Stuhlgang? )

»Ich liebe Offenburg«
Moritz Freiherr von und zu Franckenstein liest auch in Franken sein OT
(Offenburger Tageblatt. Darf er, der Ärmste. Degenerierter Exadel?)

Der beste Rotwein im Weinparadies Ortenau kommt aus Bühl
(BADEN online. Landkreis Rastatt.)

Landesregierung will Ausbau der Windkraft im Schwarzwald beschleunigen
(BADEN online. Wer bläst?)

Straßburg bekommt ein neues Gesicht
(BADEN online. Abriß oder Bombardierung?)

Schrecksekunde in der Freiburger Innenstadt
Wie aus heiterem Himmel ist gestern ein faustgroßer Stein vom Freiburger Martinstor gefallen und auf dem Pflaster der Fußgängerzone aufgeschlagen. Glücklicherweise wurde niemand getroffen, oder verletzt. Die Stadt veranlasste sofort, dass ein Schutzgerüst aufgebaut wurde. Dieses soll aber bis zum Papstbesuch wieder verschwinden. Benedikt wird mit seinem Papa-Mobil nämlich auch durch das Martinstor fahren.
(BADEN online.Was hat Martin gegen Benedikt? Sofort verhaften!)

Baustellen und wie lange sie dauern
(Lahrer Anzeiger. Morgen: Wie oft noch schlafen bis Weihnachten.)

Stadt plant Obdachlosenheim
Sozialbürgermeister strebt langfristige Lösung der Wohnheimfrage für Asylanten und Obdachlose an
(Lahrer Anzeiger. Asylanten brauchen so etwas nicht, aber Asylbewerber, die es allerdings in Deutschland gar nicht geben dürfte, da aus anderen Ländern eingereist. Wohin mit den Lahrer Beißzangen?)

Gutachten zeigt neue Flugplatz-Perspektiven auf
Studie des Forums Luft- und Raumfahrt war gestern Thema beim Besuch der Grünen-Landtagsfraktion in Lahr
Vertreter der Grünen-Landtagsfraktion kamen gestern Nachmittag auf dem Lahrer Flugplatzgelände mit Repräsentanten des Flughafen-Gewerbeparks zu einem Informationsaustausch zusammen.
(Lahrer Anzeiger. Blabla über Wolfgangs Mondfahrt? Versteht die MdL Boser davon auch soviel wie als bildungspolitische Sprecherin von  Bildung?)

Neues Obdachlosenheim nahe der Bahnlinie geplant
Ortenaukreis könnte dann mehr Asylbewerber unterbringen
(Badische Zeitung. Ein Fall für den Menschnrechtsgerichtshof? Laut Stadt ist neben der Bahnlinie Leben unmöglich.)

Premiere beim Bürgerhaus
Herbstfest der Freiwilligen Feuerwehr und der Schärmies
(Badische Zeitung. Jetzt doch eine Veranstaltung für das überflüssige Gebäude gefunden, die normalerweise dort stattfinden würde, wo sie hingehört? Welche Veranstaltung wird als nächste in das Bürgerhaus verbannt?)

Alle Handgriffe müssen sitzen
DRK übt für den Papst-Besuch
(Badische Zeitung. Unfehlbar, aber verletzbar und sterblich?)

Der Gottesdienst zieht um
Ökumenischer Begegnungstag der evangelischen und katholischen Christen auf dem Langenhard
(Badische Zeitung. Kirchenreservat. Die glauben immer noch, es gäbe Ökumene. Sollten mal den Papst hören!)

Lahr kulinarisch
Für den kulinarischen Rundgang durch Lahr am Donnerstag, 22. September, 18 Uhr, gibt es noch freie Plätze.
(Badische Zeitung. Nicht genügend Dumme für teures Essen to go?)

Spende für die Sängerkleidung
Polizisten singen jetzt in Blau
(Badische Zeitung. Solange sie nicht blau singen...)

Betreuung an 165 Tagen
Bilanz Ferienprogramm
Im Geburtstagsjahr "40 Jahre Ferienangebot" wurden den Kindern in Seelbach 74 Ferienprogrammpunkte angeboten. Wie die Gemeinde in ihren Bilanzbericht mitteilt, haben mehr als 1000 Kinder die Angebote angenommen. Darunter waren auch etliche mehrtägige Veranstaltungen, so dass insgesamt 165 Tage Ferienbetreuung angeboten wurden.
(Badische Zeitung. Wenn im Seelbacher Rathaus fünf  Leute am Montag arbeiten ist in Wirklichkeit fünf Tage gearbeitet worden, so daß am Dienstag das verdiente Wochenende winkt.)

Kniesteinwallfahrt
NUR WENIGE Gläubige pilgerten auf der Wallfahrt zur Kniesteinkapelle in Schweighausen. Doch besuchten viele die Andacht mit Pater Matthew, während der herrliches Wetter mit Sonnenschein herrschte. Der Frauenbund versorgte alle Besucher mit Kaffee und Kuchen, und auch der Pfarrgemeinderat kümmerte sich um das leibliche Wohl der Gläubigen.
(Badische Zeitung. Auch wenig Mist füllt Papier. Gibt's nicht genug Sünder auf dem Geisberg?)

Eine Woche im Wilden Westen
30 Männer und Frauen machen sich mit Liebe zum Detail auf eine Zeitreise
(Badische Zeitung. Jeder spinnt auf seine Weise.)

Mensa-Pläne abgespeckt
Die Gesamtkosten wurden um 150 000 Euro auf knapp 1,3 Millionen Euro reduziert
Nachdem der Gemeinderat in seiner Sitzung im April dieses Jahres die Gesamtkosten für den Bau einer Mensa für die Bärbel-von-Ottenheim-Schule von 1,45 Millionen Euro für die von ihm favorisierte integrierte Neubau-Variante als zu hoch angesehen hatte, hat jetzt das Planungsbüro Schlager und Partner (Nonnenweier) dem Bau- und Planungsausschuss eine auf knapp 1,3 Millionen Euro abgespeckte Änderungsplanung vorgelegt.
(Badische Zeitung. Ernährungsnotstand im Ried?)

Schreiner spricht über Entscheidungskonflikte
Standpunkte finden in Entscheidungskonflikten: Darum geht es beim nächsten Klosterdialog am kommenden Sonntag, 18. September. Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner will über die Fragen der Zuhörer mit ihrem Publikum in Kontakt treten. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einer besinnlichen Hinführung in der Klosterkirche Unserer Lieben Frau; nach dem Impulsreferat der Rathauschefin im Sprechzimmer des Klosters besteht die Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion. Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten. Parkmöglichkeiten gibt es im Innerhof der Klosterschule.
(Badische Zeitung. Braucht die Schreiner Spenden für ihren Tunnel-Freisekt?)

Tickets für Todenhöfer nur im Bürgerbüro
(Badische Zeitung. Wohin will er fahren?)

Darf ein Ostermarkt an Ostern stattfinden ?
Der Ostermarkt in der Innenstadt hängt schon vor seiner ersten Ausgabe in der Schwebe, weil die Kirchen Bedenken geäußert haben
(Badische Zeitung. Da wollen die Kirchen den Rummelplatz alleine. Regieren die in Freiburg?)

Illusorische Wunschliste?
Die Kultusministerin legt den Regierungsfraktionen teure Pläne vor / Nicht alle sind begeistert
(Badische Zeitung. Geld aus der Steckdose? Was versteht die als Juristin vom Fach?)

Strahlung von innen
Im gestrigen "Erklär’s mir" war die Gefahr von Plutonium falsch beschrieben.
(Badische Zeitung. Strahlen jetzt die Leser?)

Ifo-Präsident Sinn
"Griechenlands Euro-Zonen-Austritt ist alternativlos"
Hans-Werner Sinn hält Griechenlands Verbleib in der Währungsunion für problematischer als einen Austritt. Athens Problem sei die Wettbewerbsfähigkeit, sagt der Ifo-Präsident.
(WELT online.Niemand braucht Griechenland.)

Schuldenkrise
Weltbank-Chef nennt Euro-Länder verantwortungslos
Weltbank-Chef Zoellick wirft den Euro-Staaten Verantwortungslosigkeit vor, als sie die Währung schufen.
(WELT online. Alle Verdächtigen verhaften. Beispiel französische Revolution!)

Schwarz-gelbe Koalitionskrise
Der gute Populismus der FDP gegen den Merkel-Kurs
Der Aufstand aus der FDP gegen die Kanzlerin ist richtig. Denn die Zukunft Europas und die Wohlfahrt der Bundesrepublik steht auf dem Spiel.
(WELT online. Röslers Spätzündung. Um Wochen hinter anderen FDP'lern zurück. Der Mann kommt immer zu spät, deshalb bestraft ihn der Wähler.)

Richtungsstreit in der FDP
Chatzimarkakis hält Röslers Insolvenzdebatte für fatal
Philipp Rösler findet die Reaktionen der Börse auf seine Äußerungen zweitrangig. In der FDP regt sich auch Widerstand gegen die Aussagen des Wirtschaftsminister.
(WELT online. Den Doktor hat er schon weg, das Mandat folgt auch bald.)

Einstiger Terrorhelfer muss Freiburg während des Papstbesuches verlassen
Der 26-Jährige hatte der islamistischen Sauerland-Gruppe bei den Vorbereitungen eines Anschlages geholfen und war deswegen verurteilt worden. Nach seiner Haftentlassung auf Bewährung war der Mann nach Freiburg gezogen. Ein Gericht hat jetzt angeordnet, dass er sich vom Papst fernhalten und deswegen seinen Wohnort Freiburg zwischen dem 23. und 25. September verlassen muss. Die Sauerland-Gruppe hatte mehrere hundert Liter Chemikalien für den Bombenbau angekauft.
(BADEN online. Ist es für die restlichen 80 Millionen auch eine Strafe, nicht in Freiburg zu sein?)

"Bild"-Idee
Oettinger holt Flagge wieder ein
Fahnen von EU-Schuldensündern auf Halbmast - damit machte sich der deutschen Energiekommissar in Brüssel nur wenig Freunde: Im Europaparlament wird sogar nach dem Rücktritt Günther Oettingers gerufen. Da enthüllt er, woher sein Vorstoß stammt...Nach Mitteilung der Grünen haben inzwischen 150 Europa-Abgeordnete einen Aufruf an Kommissionspräsident José Manuel Barroso unterschrieben. Gefordert wird, Oettinger solle die Idee formell zurückziehen oder zurücktreten...Oettingers Sprecherin redete sich am Mittwoch damit heraus, der CDU-Politiker habe ja nur einen Vorschlag erwähnt, den er gar nicht selbst gemacht habe.
Woher die Idee denn gekommen sei, wollte ein irischer Journalist wissen. Die Antwort: Darüber habe Oettinger vorher mit der Chefredaktion der Zeitung gesprochen. So also bringt "Bild" Ideen in die Welt.
(Financial Times Deutschland. Einer allein kann ja auch nicht so blöde sein. Oettinger läuft schon lange an der BILD-Leine.)