Springe zum Inhalt


Legal, illegal, scheißegal? Kein Platz auf dem Lahrer Flugplatz, was machen die Borho-Lkw aus Wolfach überall in der Gegend, kein Platz daheim in Wolfach?
Standortdebatte um Schulen
Kreistag: Neben Lahr soll auch Achern eine neue sozialwissenschaftliche Gymnasialklasse erhalten
(Offenburger Tageblatt. Auch sozialer Brennpunkt?)
Größte Photovoltaikanlage des E-Werks Mittelbaden ab heute in Kehl
Die hat das Unternehmen auf dem Dach des Raiffeisen-Kraftfutterwerks installieren lassen. Sie hat 1.900 Solarmodule auf 3.700 Quadratmetern Dachfläche und ist damit auch die größte Anlage, die das E-Werk Mittelbaden betreibt. Das beauftragte Unternehmen hat für die Arbeiten sechs Wochen gebraucht. Vertreter der Stadt sowie des E-Werks Mittelbaden weihen die Anlage heute Vormittag ein.
(BADEN online. Volkswirtschaftlich unrentabler Subventionsunsinn.)
Ärger über Steilstück in der Obertorstraße
Ausweitung des verkehrsberuhigten Bereichs in der nördlichen Altstadt
(Lahrer Anzeiger. Auf dem Weg zur toten Stadt.)
Publikum hob mit dem Duo ab
Geschwister Hofmann begeisterten mit ihrer Revue »Wir fliegen« die Besucher in der Sternenberghalle
(Lahrer Anzeiger. Runter kommen sie immer.)
St. Johannis-Druckerei unter dem Hammer
Vor dem Amtsgericht Lahr ist gestern der erste Zwangsversteigerungstermin für die Betriebsflächen der Firma Johannis-Druckerei C. Schweickhardt in Dinglingen gescheitert. Bei einem Verkehrswert von 1,85 Millionen Euro für die drei bebauten Grundstücke gab es lediglich ein Gebot über 100 000 Euro. Der Zuschlag war nicht möglich.
(Badische Zeitung. Biblische Plage.)
Skischanze vor dem Löwen-Neubau sorgt für Ärger
Steiler Anstieg, weil die Garage näher zur Straße gerückt ist
(Badische Zeitung. Problemlöwe Grossmann.)
Zehn "Kerzen" bis Pfingsten
Firmanden sammeln Symbole / Bereits 100 Anmeldungen
(Badische Zeitung. Zwei Haselnüsse für Aschenputtel.)
Wer wird neuer Robin Hood?
Jugendsozialarbeit an der Friedrichschule organisiert das Freizeitprogramm, auch Bogenschießen
(Badische Zeitung. Wer muß für diesen Schmarren zahlen?)
Engagiert im Ehrenamt
Ewald Feisst hat am Montag seinen 65. Geburtstag gefeiert
Die Musik ist sein Leben, das Engagement im Schwarzwaldverein und in der Aktionsgruppe "Unser Dorf soll schöner werden" Herzensangelegenheit: Am Montag hat Ewald Feisst, Träger der Landesehrennadel, in bester Gesundheit seinen 65. Geburtstag gefeiert.
(Badische Zeitung. Reichenbach treibt's auf die Ehrennadelspitze.)
Fünf Jahre Lahrer Tafel
(Badische Zeitung. Peinliches Jubiläum.)
Diskussion um die Schulmensa
Haushaltsberatungen in Seelbach ohne Änderungswünsche
(Badische Zeitung. Auf dem Dorf bleibt die Küche kalt?)
In der Veränderung bleibt der Glaube stets konstant
Adventsnachmittag mit Ehrungen bei der KAB Friesenheim
(Badische Zeitung. Hexenverbrennungen?)
Weihnachtsüberraschung
Über eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung dürfen sich die Gewinner des Chrysantus-Gewinnspiels freuen, die Chrysanthemenkönigin Heike I. jetzt in der weihnachtlichen Schlossbrauerei Stöckle in Schmieheim gezogen hat.
(Stadt Lahr. Gsuffa!)
Genuss-Sommerfest in den schönsten Altstadtecken
Der städtische Veranstaltungskalender bietet 2012 zwei Premieren / Baal novo verwandelt den Marktplatz in eine Opernarena
(Badische Zeitung. Offenburg, leicht verwechelt mit Offenbach und Oldenburg,bläst sich auf.)
Eine Institution erfindet sich neu
ZU GAST IN DER REDAKTION: Die alten Macher des traditionellen Altdorfer Stockfesten treten mit einem neuen Konzept an
(Badische Zeitung. Hat der Klaus Fischer gerade nichts im Europa-Park gefunden?)
Schwaben machen elektromobil
Die grün-rote Landesregierung setzt auf E-Mobilität / Stuttgart soll Vorzeigeregion werden
(Badische Zeitung. Alberne Schau.)
"Das würde uns schwächen"
BZ-Interview mit dem Landesvorsitzenden der Freien Wähler, Heinz Kälberer, über eine Teilnahme an Bundestagswahlen
Der Bundesverband der Freien Wähler will zur Bundestagswahl 2013 antreten — mit dem Talkshow-Prominenten Hans-Olaf Henkel als Zugpferd. Stefan Hupka sprach darüber mit dem Chef der Freien Wähler im Land, Heinz Kälberer (69).
(Badische Zeitung. Meinung statt Wischiwaschi ist halt was anderes.)
Vikarin erhält Stelle in Berlin
Kündigung wegen Ehemannes
Eine evangelische Vikarin, die wegen ihrer Hochzeit mit einem Muslim entlassen wurde, kann ihre Ausbildung in Berlin fortsetzen. Zum 1. Februar werde sie von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) übernommen, schrieb die württembergische Landeskirche am Dienstag auf ihrer Internetseite. Die angehende Pfarrerin aus Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) war vor wenigen Wochen entlassen worden, nachdem sie ihren aus Bangladesch stammenden Lebenspartner geheiratet hatte. Das evangelische Pfarrgesetz in Württemberg schreibt hingegen vor, dass der Ehepartner einer christlichen Kirche angehören muss.
(Badische Zeitung. Berlin gehört zum Islam.)
Paukenschlag beim Sportclub
Sechs Spieler sollen gehen
(Badische Zeitung. Die anderen bleiben liegen? Der Rest löscht das  Schlußlicht auch nicht. Fehlplanung.)
SPD wirft Wulff Guttenberg-Taktik vor
(SPIEGEL online. Der hat aber selber Geld.)
Ordnungsruf des Kardinals
Wulff soll auf seine Weihnachtsansprache verzichten
Kardinal Joachim Meisner rät Wulff zum Rückzug und dem Eingeständnis, ein "armer Sünder" zu sein.
(WELT online.Warum, der paßt doch ins Märchen.)
Wahltrend
FDP rutscht erneut auf 2 Prozent ab
Nur noch 2 Prozent der Wähler würden sich derzeit für die FDP entscheiden. Die Piratenpartei erreicht mehr als viermal so viel Zustimmung... Nach dem Forsa-Wahltrend des Magazins "Stern" und des Fernsehsenders "RTL" verlieren die Liberalen im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt und fallen auf 2 Prozent...Für die Piratenpartei würden sich 9 Prozent der Wähler entscheiden, das sind 2 Prozentpunkte mehr als in der Woche zuvor. Die Linke sinkt um einen Punkt auf 7 Prozent. Die Werte der anderen Parteien blieben stabil: Die Union liegt mit 35 Prozent weiter vorn, die SPD folgt mit 28 Prozent, die Grünen halten die 14 Prozent. Für „sonstige Parteien“ wollen 5 Prozent der Wähler stimmen.Für den Wahltrend wurden 2500 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 12. bis 16. Dezember befragt...Bei den FDP-Wählern ...halten 48 Prozent Brüderle für geeigneter als Rösler.
(WELT online. FDP zerb-röselt.)
Korruptionsdelikte
Geschenke an Staatsdiener können strafbar sein
Die Affäre um Bundespräsident Wulff ruft in Erinnerung: Staatsdiener dürfen nicht jeden Vorteil annehmen. Egal, ob sie Beamte sind oder Politiker...Am ungefährlichsten sind Zuwendungen an bloße Parlamentarier. Das Strafgesetzbuch kennt zwar auch einen Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung. Dieser ist aber enger gefasst, als internationale Abkommen es vorsehen, und betrifft nur den Kauf eines konkreten Abstimmungsverhaltens.
(FAZ.NET. Vielleicht hat Wulff gar nicht dem Staat, sondern nur sich selbst gedient?)
 


Legal, illegal, scheißegal? Kein Platz auf dem Lahrer Flugplatz, was machen die Borho-Lkw aus Wolfach überall in der Gegend, kein Platz daheim in Wolfach?
Standortdebatte um Schulen
Kreistag: Neben Lahr soll auch Achern eine neue sozialwissenschaftliche Gymnasialklasse erhalten
(Offenburger Tageblatt. Auch sozialer Brennpunkt?)
Größte Photovoltaikanlage des E-Werks Mittelbaden ab heute in Kehl
Die hat das Unternehmen auf dem Dach des Raiffeisen-Kraftfutterwerks installieren lassen. Sie hat 1.900 Solarmodule auf 3.700 Quadratmetern Dachfläche und ist damit auch die größte Anlage, die das E-Werk Mittelbaden betreibt. Das beauftragte Unternehmen hat für die Arbeiten sechs Wochen gebraucht. Vertreter der Stadt sowie des E-Werks Mittelbaden weihen die Anlage heute Vormittag ein.
(BADEN online. Volkswirtschaftlich unrentabler Subventionsunsinn.)
Ärger über Steilstück in der Obertorstraße
Ausweitung des verkehrsberuhigten Bereichs in der nördlichen Altstadt
(Lahrer Anzeiger. Auf dem Weg zur toten Stadt.)
Publikum hob mit dem Duo ab
Geschwister Hofmann begeisterten mit ihrer Revue »Wir fliegen« die Besucher in der Sternenberghalle
(Lahrer Anzeiger. Runter kommen sie immer.)
St. Johannis-Druckerei unter dem Hammer
Vor dem Amtsgericht Lahr ist gestern der erste Zwangsversteigerungstermin für die Betriebsflächen der Firma Johannis-Druckerei C. Schweickhardt in Dinglingen gescheitert. Bei einem Verkehrswert von 1,85 Millionen Euro für die drei bebauten Grundstücke gab es lediglich ein Gebot über 100 000 Euro. Der Zuschlag war nicht möglich.
(Badische Zeitung. Biblische Plage.)
Skischanze vor dem Löwen-Neubau sorgt für Ärger
Steiler Anstieg, weil die Garage näher zur Straße gerückt ist
(Badische Zeitung. Problemlöwe Grossmann.)
Zehn "Kerzen" bis Pfingsten
Firmanden sammeln Symbole / Bereits 100 Anmeldungen
(Badische Zeitung. Zwei Haselnüsse für Aschenputtel.)
Wer wird neuer Robin Hood?
Jugendsozialarbeit an der Friedrichschule organisiert das Freizeitprogramm, auch Bogenschießen
(Badische Zeitung. Wer muß für diesen Schmarren zahlen?)
Engagiert im Ehrenamt
Ewald Feisst hat am Montag seinen 65. Geburtstag gefeiert
Die Musik ist sein Leben, das Engagement im Schwarzwaldverein und in der Aktionsgruppe "Unser Dorf soll schöner werden" Herzensangelegenheit: Am Montag hat Ewald Feisst, Träger der Landesehrennadel, in bester Gesundheit seinen 65. Geburtstag gefeiert.
(Badische Zeitung. Reichenbach treibt's auf die Ehrennadelspitze.)
Fünf Jahre Lahrer Tafel
(Badische Zeitung. Peinliches Jubiläum.)
Diskussion um die Schulmensa
Haushaltsberatungen in Seelbach ohne Änderungswünsche
(Badische Zeitung. Auf dem Dorf bleibt die Küche kalt?)
In der Veränderung bleibt der Glaube stets konstant
Adventsnachmittag mit Ehrungen bei der KAB Friesenheim
(Badische Zeitung. Hexenverbrennungen?)
Weihnachtsüberraschung
Über eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung dürfen sich die Gewinner des Chrysantus-Gewinnspiels freuen, die Chrysanthemenkönigin Heike I. jetzt in der weihnachtlichen Schlossbrauerei Stöckle in Schmieheim gezogen hat.
(Stadt Lahr. Gsuffa!)
Genuss-Sommerfest in den schönsten Altstadtecken
Der städtische Veranstaltungskalender bietet 2012 zwei Premieren / Baal novo verwandelt den Marktplatz in eine Opernarena
(Badische Zeitung. Offenburg, leicht verwechelt mit Offenbach und Oldenburg,bläst sich auf.)
Eine Institution erfindet sich neu
ZU GAST IN DER REDAKTION: Die alten Macher des traditionellen Altdorfer Stockfesten treten mit einem neuen Konzept an
(Badische Zeitung. Hat der Klaus Fischer gerade nichts im Europa-Park gefunden?)
Schwaben machen elektromobil
Die grün-rote Landesregierung setzt auf E-Mobilität / Stuttgart soll Vorzeigeregion werden
(Badische Zeitung. Alberne Schau.)
"Das würde uns schwächen"
BZ-Interview mit dem Landesvorsitzenden der Freien Wähler, Heinz Kälberer, über eine Teilnahme an Bundestagswahlen
Der Bundesverband der Freien Wähler will zur Bundestagswahl 2013 antreten — mit dem Talkshow-Prominenten Hans-Olaf Henkel als Zugpferd. Stefan Hupka sprach darüber mit dem Chef der Freien Wähler im Land, Heinz Kälberer (69).
(Badische Zeitung. Meinung statt Wischiwaschi ist halt was anderes.)
Vikarin erhält Stelle in Berlin
Kündigung wegen Ehemannes
Eine evangelische Vikarin, die wegen ihrer Hochzeit mit einem Muslim entlassen wurde, kann ihre Ausbildung in Berlin fortsetzen. Zum 1. Februar werde sie von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) übernommen, schrieb die württembergische Landeskirche am Dienstag auf ihrer Internetseite. Die angehende Pfarrerin aus Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) war vor wenigen Wochen entlassen worden, nachdem sie ihren aus Bangladesch stammenden Lebenspartner geheiratet hatte. Das evangelische Pfarrgesetz in Württemberg schreibt hingegen vor, dass der Ehepartner einer christlichen Kirche angehören muss.
(Badische Zeitung. Berlin gehört zum Islam.)
Paukenschlag beim Sportclub
Sechs Spieler sollen gehen
(Badische Zeitung. Die anderen bleiben liegen? Der Rest löscht das  Schlußlicht auch nicht. Fehlplanung.)
SPD wirft Wulff Guttenberg-Taktik vor
(SPIEGEL online. Der hat aber selber Geld.)
Ordnungsruf des Kardinals
Wulff soll auf seine Weihnachtsansprache verzichten
Kardinal Joachim Meisner rät Wulff zum Rückzug und dem Eingeständnis, ein "armer Sünder" zu sein.
(WELT online.Warum, der paßt doch ins Märchen.)
Wahltrend
FDP rutscht erneut auf 2 Prozent ab
Nur noch 2 Prozent der Wähler würden sich derzeit für die FDP entscheiden. Die Piratenpartei erreicht mehr als viermal so viel Zustimmung... Nach dem Forsa-Wahltrend des Magazins "Stern" und des Fernsehsenders "RTL" verlieren die Liberalen im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt und fallen auf 2 Prozent...Für die Piratenpartei würden sich 9 Prozent der Wähler entscheiden, das sind 2 Prozentpunkte mehr als in der Woche zuvor. Die Linke sinkt um einen Punkt auf 7 Prozent. Die Werte der anderen Parteien blieben stabil: Die Union liegt mit 35 Prozent weiter vorn, die SPD folgt mit 28 Prozent, die Grünen halten die 14 Prozent. Für „sonstige Parteien“ wollen 5 Prozent der Wähler stimmen.Für den Wahltrend wurden 2500 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 12. bis 16. Dezember befragt...Bei den FDP-Wählern ...halten 48 Prozent Brüderle für geeigneter als Rösler.
(WELT online. FDP zerb-röselt.)
Korruptionsdelikte
Geschenke an Staatsdiener können strafbar sein
Die Affäre um Bundespräsident Wulff ruft in Erinnerung: Staatsdiener dürfen nicht jeden Vorteil annehmen. Egal, ob sie Beamte sind oder Politiker...Am ungefährlichsten sind Zuwendungen an bloße Parlamentarier. Das Strafgesetzbuch kennt zwar auch einen Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung. Dieser ist aber enger gefasst, als internationale Abkommen es vorsehen, und betrifft nur den Kauf eines konkreten Abstimmungsverhaltens.
(FAZ.NET. Vielleicht hat Wulff gar nicht dem Staat, sondern nur sich selbst gedient?)
 


„Da geht Dir das Herz auf“
Manuela Kefer findet nach einer Odyssee die richtigen Therapeuten für ihre Kinder
(Schwäbische Zeitung. Solange es kein Knopf ist.  Randgruppenzeitung.)
Kinder helfen mit eigenem Projekt
Die Kinder vom Jugendrotkreuz Spaichingen haben sich über ganz besonderen Besuch gefreut. Walter Frevert, Studioleiter des Radio7-Sendestudios Tuttlingen, war zu Gast in Spaichingen. Anlass für diesen Besuch war die Übergabe einer Spende in Höhe von 850 Euro für die Radio7-Drachenkinder.
(Schwäbische Zeitung. pm-plemplem: Reklame in eigener Sache.)
Stadtwerke und EnBW arbeiten zusammen
Energieversorger aus dem Kreis Rottweil wollen Kräfte bündeln
(Schwäbische Zeitung.pm-plemplem, ohne die Quelle zu nennen.
Stadt peilt ausgeglichenen Haushalt an
(Schwäbische Zeitung. Die Trossinger werden wohl daneben schießen.)
Kinder erzählen zauberhaft die Weihnachtsgeschichte
Eltern sind hingerissen vom Krippenspiel von St. Josef – Kleine Schauspieler sind mit Feuereifer dabei
(Schwäbische Zeitung. Märchenhaft.)
Alt-OberbürgermeisterGebauer wird 85 Jahre
Stadt erinnert bei einem Empfang an seine Lebensleistung und die seiner Ehefrau
(Schwäbische Zeitung. Steht für den Verwaltungsbalg Villingen-Schwenningen.)
Bronner ist neuer Juli-Vorsitzender
Kreisverband der Jungen Liberalen blickt auf das Jahr zurück
...Claus-Peter Bensch blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
(Schwäbische Zeitung. Das Jahr hatte zwölf Monate. pm-plemplem.)
„Bäume sind kleine Sonnenkraftwerke“
Die Forstdirektion Freiburg rückt den Wald ins Zentrum der Energiewende
(Schwäbische Zeitung. Brennen gut im Ofen. Und die Waldzwerge tanzen dazu.)


„Da geht Dir das Herz auf“
Manuela Kefer findet nach einer Odyssee die richtigen Therapeuten für ihre Kinder
(Schwäbische Zeitung. Solange es kein Knopf ist.  Randgruppenzeitung.)
Kinder helfen mit eigenem Projekt
Die Kinder vom Jugendrotkreuz Spaichingen haben sich über ganz besonderen Besuch gefreut. Walter Frevert, Studioleiter des Radio7-Sendestudios Tuttlingen, war zu Gast in Spaichingen. Anlass für diesen Besuch war die Übergabe einer Spende in Höhe von 850 Euro für die Radio7-Drachenkinder.
(Schwäbische Zeitung. pm-plemplem: Reklame in eigener Sache.)
Stadtwerke und EnBW arbeiten zusammen
Energieversorger aus dem Kreis Rottweil wollen Kräfte bündeln
(Schwäbische Zeitung.pm-plemplem, ohne die Quelle zu nennen.
Stadt peilt ausgeglichenen Haushalt an
(Schwäbische Zeitung. Die Trossinger werden wohl daneben schießen.)
Kinder erzählen zauberhaft die Weihnachtsgeschichte
Eltern sind hingerissen vom Krippenspiel von St. Josef – Kleine Schauspieler sind mit Feuereifer dabei
(Schwäbische Zeitung. Märchenhaft.)
Alt-OberbürgermeisterGebauer wird 85 Jahre
Stadt erinnert bei einem Empfang an seine Lebensleistung und die seiner Ehefrau
(Schwäbische Zeitung. Steht für den Verwaltungsbalg Villingen-Schwenningen.)
Bronner ist neuer Juli-Vorsitzender
Kreisverband der Jungen Liberalen blickt auf das Jahr zurück
...Claus-Peter Bensch blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
(Schwäbische Zeitung. Das Jahr hatte zwölf Monate. pm-plemplem.)
„Bäume sind kleine Sonnenkraftwerke“
Die Forstdirektion Freiburg rückt den Wald ins Zentrum der Energiewende
(Schwäbische Zeitung. Brennen gut im Ofen. Und die Waldzwerge tanzen dazu.)

Im Brandfall keine Zahlungspflicht für Versicherung

(lifepr) - Kerzen sind gerade in der Weihnachtszeit ein unverzichtbarer Bestandteil deutscher Haushalte. Zwar werden die Tannenbäume heute eher mit elektrischem Licht geschmückt - Adventskränze und Pyramiden kommen ohne Wachs jedoch nicht aus. Trotz ihrer großen Beliebtheit ist Vorsicht angebracht. Schließlich können durch Unachtsamkeit schnell Brandherde entstehen, wie das Internetportal www.geld.de berichtet.
Kommt es in der Weihnachtszeit zu Brandschäden im Haushalt, stehen Geschädigte unter Umständen alleine da. Dann nämlich, wenn sie leicht entflammbare Gegenstände wie Adventsgestecke unbeobachtet brennen lassen. Wie ein Gerichtsurteil zeigt, kann sich die Hausratsversicherung ( http://www.geld.de/... ) auf fahrlässiges Handeln berufen.
Im vorliegenden Fall begab sich ein Hauseigentümer zur Gartenarbeit auf dem Grundstück, ohne die Kerzen seines Adventskranzes zu löschen. Beim gelegentlichen Blick auf das Gesteck entdeckte er schließlich ein Feuer, das auf seinen Hausrat überging. Zwar konnte er die Flammen ersticken, ein Schaden entstand ihm dennoch.
Nun wollte der Hausbesitzer seine Hausratsversicherung nutzen. Diese verweigerte jedoch die Zahlung. Einer Klage des Versicherungsnehmers gab das Landgericht Krefeld (Urteil vom 20.04.2006, Az. 5 O 422/05) nicht statt. Die Begründung: Wer Weihnachtsschmuck über längere Zeit unbeaufsichtigt lässt, handelt grob fahrlässig und muss die volle Verantwortung übernehmen.
Zwar gilt seit 2008 das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG), wodurch die Versicherung nicht mehr nur nach der Alles-oder-Nichts-Regelung entscheiden dürfen, eine Kürzung der Leistungen droht unachtsamen Kerzenfreunden trotz alledem. Schutz vor größeren Schäden können Rauchmelder bieten. Auf sie verlassen sich jedoch erst 44 Prozent der deutschen Haushalte.
Weitere Informationen: http://blog.geld.de/...

Warum ist der Lahrer Flughafen für Bonzen offen, vom Kicker bis zum Papst, während Verkehr für Normalsterbliche vom Land verboten wird, obwohl es auf Schwäbisch-Bayerisch ("Grüß Gott in Baden-Württemberg") groß plakativ immer noch so tut, als wäre es Kretschmanns eigene Startrampe?


Demnächst auch gebraucht?
Freie Wähler als FDP-Konkurrenz
Henkel will eintreten
Die Freien Wähler wollen 2013 zur Bundestagswahl antreten und bieten sich dabei offen als Alternative zur FDP an. Die Unterstützung des Eurorettungsschirms ESM durch den FDP-Mitgliederentscheid zeige, dass die Liberalen umgefallen seien. Europa werde mehr und mehr zur Schuldenunion, warnte der Bundesvorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, am Montag in Berlin...Der ehemalige BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel, dem Bestrebungen zur Gründung einer eigenen Partei nachgesagt wurden, will nun den Freien Wählern beitreten.
(Badische Zeitung. Dann wäre die FDP noch weiter weg vom Fenster.)
Tabakpflanzer trotzen Subventionsabbau
Mitgliederversammlung des Landesverbandes
(Offenburger Tageblatt. Volksverdummung. Sie kriegen das Geld doch weiter, unter anderem Titel. Schizophrene EU.)
Offenburg könnte bereits 2016 schuldenfrei sein
(BADEN online. Warum nicht jetzt? Richtig haushalten!)
80 Jugendteams kommen zum McDonald's Ortenau-Cup nach Lahr
(BADEN onbline. Cup Kaffee oder Eis?)
Trend zum Weihnachts-Tannenbaum im Land weiter ungebrochen
(BADEN online. Trend zum Brechen.)
Holzpreis gut für die Stadtkasse
Gemeinderat genehmigt Betriebsplan für das kommende Jahr / Holzeinschlag wird leicht erhöht
(Lahrer Anzeiger. Ein Gemeinderat im Koma kann nichts genehmigen. Wann schlägt der Wald zurück?)
Adventsfeier hoch zu Rosse
Reitverein Lahr präsentierte Weihnachtsreiten
(Lahrer Anzeiger. Ein Roß entsprungen?)
Neugeborenes Lamm in der Künstler-Krippe
Vater »Storchi« vor fünf Jahren ebenfalls am Storchenturm geboren / Kinder dürfen wieder einen Namen aussuchen
(Lahrer Anzeiger. Wie wär'smit Jesus?)
Versiegelte Flächen werden teurer
Gemeinderat hat die gesplittete Abwasserbeiträge beschlossen: Schmutzwasser kostet 1,84 Euro, Niederschlagswasser 21 Cent
(Badische Zeitung. Alter Hut als Aufmacher. Sonst nur noch ein Halleluja von Jesu Musik- und Gesangvereinen als Altpapier.)
Autos im Rutschen
Der erste Schnee dieses Winters bis in die Niederungen hat am Montagmorgen auch schon erste Blechschäden mit sich gebracht. Mehrere Autofahrer fuhren von Sulz über den Berg in Richtung B 3. Auf der abschüssigen Strecke gerieten vier Autos aufgrund der Schneeglätte in der Kurve ins Rutschen und kamen von der Fahrbahn ab.
(Badische Zeitung. Berg wo? Vielleicht erklärt mal jemand der Stadt, wozu der jüngst von ihr vorgestellte Berg Salz ist.)
Vorweihnachtliche Blutspendeaktion
Dank der Unterstützung des Ortsvereines Mahlberg bietet das Deutsche Rote Kreuz am Freitag, 23. Dezember, 14.30 bis 19.30 Uhr, in der Stadthalle Mahlberg eine weitere Blutspendeaktion an. Ziel dieses zusätzlichen Termins sei es, gerade über die Weihnachtsfeiertage die Versorgung der Kliniken mit Blutpräparaten zu sichern, heißt es in der Pressemitteilung.
(Badische Zeitung. Jetzt hängt sich der Großkonzern mit seiner Blutgeschäftemacherei auch schon an die Bettelzeit an.)
Geisterradler zeigen kaum eine Spur von Reue
15 Geisterradler in anderthalb Stunden — das ist die Bilanz einer Kontrolle auf dem Radweg an der Schwarzwald- und Bürgerwehrstraße am Montagmorgen. Wie die Polizei mitteilt, waren die Fahrradfahrer Richtung Innenstadt unterwegs und ignorierten die Verkehrszeichen, dass der gegenüberliegende Radweg zu nutzen ist. In dem Bereich hatte ein Radler vergangene Woche einen Unfall, weil er entgegen der Fahrtrichtung fuhr. Die Kontrollierten hätten wenig Einsicht gezeigt, so die Polizei: "Sie mussten dennoch 15 Euro Bußgeld entrichten." Die Beamten kündigen weitere Kontrollen im Stadtgebiet an.
(Badische Zeitung. Gibt's in Lahr auch Polizei?)
38 Bengalos: DFB ermittelt
Ein Kontrollausschuss untersucht den brenzligen Zwischenfall beim Bundesligaspiel am Samstag
(Badische Zeitung. Sonst leuchtet ja nichts in Freiburg.)
Nordkoreas Diktator ist tot
(Badische Zeitung. Erfährt Baden erst am Dienstag?)
Was unter die Haut geht
Grün-Rot startet eine Initiative zur Verschärfung der Vorschriften für Tätowiermittel
(Badische Zeitung. Damit von Grün-Rot Spuren bleiben.)
TV-Köche
Heuchler am Herd
Im Fernsehen servieren Schuhbeck, Lafer und Co. Edel-Menüs - aber im echten Leben machen sie Werbung für Billigessen-Hersteller. Gut, dass diese scheinheilige Geschmacksverirrung weniger den Kunden schadet als vor allem den Maîtres selbst.
(SPIEGEL online. Diese Brutzelei war schon immer geschmacklos.)
Der richtige Präsident
Die Deutschen stehen hinter Bundespräsident Wulff
Zwei Drittel der Deutschen wollen Christian Wulff weiter im Amt sehen, obwohl 47 Prozent ihn für einen unehrlichen Menschen halten und Unzufriedenheit an ihm wächst...Für die Blitzumfrage befragte Infratest dimap am Montag mehr als 1000 Wahlberechtigte. Der Befragungszeitpunkt liegt also noch vor dem Bekanntwerden von Werbungszuwendungen eines befreundeten Unternehmers für eine Buchveröffentlichung von Wulff während seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident.  
(WELT online. Klar, Deutschland hat nur 1000 Einwohner, wovon zwei Drittel korrupt sind. Stehen die hinter ihm Schlange um Stütze?)
Landtag in Niedersachsen
Ältestenrat schmettert Wulff-Untersuchung ab
Der Fall Wulff sorgt für Zoff im niedersächsischen Landtag: Eigentlich sollte der Ältestenrat die Vorwürfe gegen den früheren Ministerpräsidenten untersuchen - doch die Sitzung wurde auf Wunsch von CDU und FDP ergebnislos abgebrochen. Die Opposition fühlt sich getäuscht.
(SPIEGEL online. Alle von der Leine?)
8,6 Mrd für ESM
Deutschland soll doppelt so viel zahlen wie geplant
Für den Europäischen Stabilitätsmechanismus wird die Bundesregierung 2012 voraussichtlich nicht 4,3 Milliarden, sondern 8,6 Milliarden Euro zahlen müssen.
(WELT online. Die Deutschen lassen sich vermerkeln und verwulffen.)
Demokratie? Bin ich nicht für zuständig
Die Institutionen versagen, die Politik verabschiedet sich. Unser System verdampft, weil der Markt allein das Geschehen reguliert. Und alle schauen zu.
(DER TAGESSPIEGEL. Dabei kommt der Kittel doch aus der Deutschen Demokratischen Republik.)