Springe zum Inhalt

Bunter Schmutziger in Lahr

Auch die Krähen kriegen Bändel aufgehängt

(gh). In der Fasenttiefburg Lahr haben sich am Schmutzigen Donnerstag wieder die Ereignisse überschlagen. Drei Lohrer, eine Zunft, so ähnlich zigeunern Grüppchen von Hästrägern schon vor offiziellem x-ten Beginn von Zeitung zu Zeitung, um per Gruppenbild einem artfremden Brauchtum einfallslos Tribut zu zollen. Apropos Beginn: Da der Storchenturm zur Lahrer Abteilung "Einstürzende Mauern" gehört, konnte aus ihm am Abend ja kein Grusilochzottli befreit werden, zumal der sowieso schon seit Wochen draußen frei herumrennt.

Passenderweise sollte er dann aus dem Keller des Spitals steigen. Nur an den Rollator ist dabei nicht gedacht worden, um der Lahrer Narretei Halt zu geben. Halt suchten dann auch ein paar närrische Zivilisten für ein Transparent am Pleite-Kaufhaus Krauss, um darauf hinzuweisen, daß in Lahr acht Zünfte eine IG bilden. Daneben das Angebot von 90 Prozent Rabatt. Dabei kann man der Lahrer Fasent 100 geben, sie bleibt trotzdem humor- und brauchtumsfrei. Lustiger werden die Saatkrähen in der Schwarzwaldstraße sicher die bunten Bänder finden, welche die Stadt wieder aufhängen läßt. Dann haben auch die was von der Fasent. Denn bisher ist es Lahr nicht gelungen, die Krähen von den Bäumen zu scheuchen.

Sie alle zusammengenommen kämen trotzdem nicht über eine echte kleine Dorfzunft hinaus. Vor dem Rathaus tat sich ein Loch auf, aber der Zottli scheint nicht darin gewesen zu sein. Die ganze Lahrer Narretei mußte sich diesmal mit der ehemaligen Luisenschule als uneinnehmbares Rathaus begnügen, vermutlich, um das echte sauber zu halten. Außerdem regiert dort längst unangefochten die Narretei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.