Springe zum Inhalt

Das Tagesgericht

Stell dir vor, es ist Winter, und keiner darf hin.

(gh) - Aktuell, umfassend und wahrhaftig soll Zeitung sein. Landespressegesetz und ein Kodex des Deutschen Presserates stellen entlang des Wanderwegs zu diesem Ziel, welcher einst für Journalisten und ihre Pressearbeit vorgesehen war, Geländer auf. Seit aus Journalismus ein sogenannter Qualitätsjournalismus geworden ist, von dem jeder*in eine ihmihr passende andere Vorstellung hat, werden Leser, Hörer und Seher allein zurückgelassen, als müssten sie sich selbst durch einen dunklen Dschungel von beliebig gewichteten und propagierten Nachrichten mit der Machete Licht schlagen. Wer soll sich da noch zurechtfinden zwischen Fakes und Fakten, wobei immer mehr das Virtuelle das Reale ablöst, und der Mensch nun alleine gelassen vor der Daseinsfrage steht: Bin ich oder nicht, und ist vielleicht alles ganz anders in der Realität einer Solidarität der Liebe für alle? Wenn aber nix mit Nix zu tun hat, was ist da eigentlich noch? Hat nicht doch Hugo Egon Balder recht, die Älteren wissen schon, der mit der TV-Entblätterungshow Tutti Frutti, wenn er sagt: "Ich mach mir über nichts Gedanken - das hilft enorm"? Was ist noch aktuell, umfassend und wahrhaftig, wenn es gilt, von einem toten Gaul abzusteigen und sich lieber selbst zu bewegen? Wer zu den Quellen will, muss gegen den Strom schwimmen. "Kultur wird nicht sterben". Ein  Buchhändler "plant umfangreiches Kulturprogramm für 2021". Ist Kultur einer Kleinstadt, was  "Gauklerfest, Kindertreff und Sommer im Zelt" heißt? Was sagt ein "Kulturamt" dazu? Karl Kraus wollte lieber eine funktionierende Infrastruktur, denn "gemütlich bin ich selbst". Ungemütlich wird es erst, wenn Politik sich auf den galoppierenden Sozialismus von der Wiege bis zur Bahre schwingt und meint, in den Sonnenaufgang zu reiten, obwohl es der Sonnenuntergang ist. Endlich stimmt mal das Klima, es ist Winter, und er wird zugestreut mit Viren und Splitt der linksgrünen Lehre, nach der Corona vor dem Menschen geschützt werden muss.  Verkehrteste Welt, aber es ist ja Fasnet und Karneval. Spätere Generationen, falls Archäologen Zeitungen ausgraben, werden sich fragen: Sind die damals verrückt geworden und wodurch? "Bester Winter seit Jahren - und die Lifte stehen still".  Fehlen der Kultur die Winterstiefel, die warmen Unterhosen? Kein Wunder, dass es da einen  mit Maske, Abstand und so regelrecht zerreißt. Zu Dreikönig fuhr er noch Narrenorden durch die Gegend trotz grünen Klimas, nun  steht mit  einem anderen Verein vor einem großen Dilemma. "Einerseits möchten er und sein Vereinsteam den Menschen die Möglichkeit bietet, sich draußen zu bewegen - gerade jetzt. Andererseits fühlt er sich auch dafür verantwortlich, dass die Corona-Abstandsregeln eingehalten werden". Wer sich selbst hilft, dem hilft auch Ullar, der Wintergott.  Sport geht auch ohne Verein. "Momentan ist der Skihang sozusagen 'wild' bevölkert mit Schlittenfahrern und einzelnen Skifahrer, 'es ist ein bisschen wie 'back to the roots': Die nehmen ihre Skier und laufen hoch, um dann wieder runter zu fahren, so wie früher'". Selber fahren und laufen, statt gelaufen werden. Das Leben ist ein Sport! Es muss erst wieder entdeckt werden. Raus aus den toten Rennen in der Politik. Wann dient Schule wieder der Bildung und nicht virtuellen Experimenten einer überforderten Kultusministerin? "Schulen haben über den Sommer digital zugelegt - Ausstattung ist inzwischen ganz gut - Jede Schule nutzt andere technische Systeme". Ist 1 + 1 nun Neuland? "Holpriger Schulstart im Südwesten - Digitale Lernplattform Moodle überlastet - In Bayern keine Probleme bei Fernunterricht". Müssen Essen und Trinken auch erst wieder erfunden werden? "Zwischen Umweltschutz und sicherer Ernährung - In der Landwirtschaft werden viele Weichen neu gestellt - Grüne Woche nur virtuell". Das reale Leben muss warten, gegen das alte Merkel-Regime spannt Corona die Rösslein immer wieder neu an: "Maßnahmen gegen Mutation - Neue Virusvariante soll besser analysiert werden". Wer da glaubt, er hätte die Wahl, wird eines anderen belehrt, die USA gingen gerade mit Brief ohne Siegel voran, und es hat geklappt. Er ist weg, artikelt das  Leid: "Trump muss sich verantworten - Jeder Tag, den Donald Trump weiter im Amt verbleibt, ist einer zu viel. Es bedarf keiner weiteren Untersuchung, zu der Erkenntnis zu gelangen, dass der Präsident seine Anhänger höchstpersönlich aufgewiegelt hat, den Kongress zu stürmen". Erst der Reichstag, nun das. Hilfe ist ganz nah: "Grüne rufen zur Briefwahl auf.. Man rechne mit vielen Briefwählern, das wolle man aufgreifen, sagte Landesvorsitzende Sandra Detzer am Montag bei der Vorstellung der Wahlkampagne des Landesverbands. 'Das ist in der Pandemie eine sichere und pandemiekompatible Form der politischen Willensbekundung', sagte Detzer... Die Grünen wollen die Briefwahl unter anderem mit dem Slogan 'Wähl doch wo du willst' bewerben". Wen? Eine 8,9-Prozent-Partei. Wer Nachhilfe braucht, dem hilft Redakteurin: "Das, was die Grünen nun vorgelegt haben, klingt ein wenig wie die blühenden Landschaften, die Helmut Kohl einst versprochen hat. 500 Milliarden Euro sollen investiert werden, um das soziale Leben, den Sozialstaat und das Gesundheitswesen nach der Corona-Pandemie wieder richtig in Schwung zu bringen - finanziert auf Pump....sie nehmen auch eine schwere Belastung für die Wähler der jungen Generation in Kauf. Denn denen könnte bei den Kosten für die Corona-Krise bereits jetzt himmelangst werden". Der Mensch hat Kriege und die Pest überstanden. Da wird er auch eine virtuelle Spahndemie schaffen, wenn er erst einmal aus Albträumen einer Kanzlerin erwacht, selbst wenn die im wirklichen Leben Bremsspuren tief wie Hohlwege hinterlassen: "Nächste Pleite im Textilhandel". Noch kein Ende mit Pest und Pannen. Zeitung hilft sich selbst: "Gebetswoche: 'Ganzheitlicher' Glaube... Aber wie geht das? Lassen Sie sich einladen und nehmen Sie am Gebetstreffen per Zoom teil. Den Teilnehmer-Link erhalten Sie von Pastor Martin Schrott, Apis,...per Telefon oder per Mail".  Halleluja! War kein Platz mehr im Anzeigenteil? "Service". Na dann: Servus!

Per Brief und ohne Siegel?

Seit Wochen keine korrekten Daten
Wann sind die RKI-Zahlen wieder zuverlässig?
RKI: Gesundheitsämter könnten jetzt noch dabei sein, den Rückstau abzuarbeiten
(bild.de. Politik und Medien Hand in Hand an der Schrott-Presse.)

Der Linke ganz rechts ist nun mal weg.

Stadtverwaltung ist telefonisch und per Mail erreichbar / Termine möglich
Kein Lockdown bei der Stadt Lahr
Der Lockdown dauert an, doch die Stadtverwaltung Lahr ist weiter für ihre Bürgerinnen und Bürger da. Die Türen des Rathauses müssen jedoch aus Infektionsschutzgründen geschlossen bleibe, auch die des Bürgerbüros. Jedoch können sich die Bürger telefonisch oder per eMail an die Verwaltung wenden, Termine sind jederzeit auch kurzfristig zu den üblichen Öffnungszeiten möglich. Diese Regelung gilt bis Ende Januar.
(Stadt Lahr.Toll, die haben schon Telefon und Internet. Bürgernähe ist aber etwas anderes als ein geschlossenes Rathaus.)

Frachtgeschäft macht Hoffnung
70 Prozent weniger Passagiere am Baden-Airpark
Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen Baden-Airpark hart. Die Zahl der Fluggäste im vergangenen Jahr sei um etwa 70 Prozent im Vergleich zum Rekord-Vorjahr auf rund 401 000 zurückgegangen, teilte der Baden-Airpark am Dienstag in Rheinmünster mit. Die Zahl der Flugbewegungen sei aber nur um 16 Prozent gesunken. Mit 1915 Tonnen wurden an dem Regionalflughafen fast 56 Prozent mehr Luftfracht als 2019 umgeschlagen...
(Miba-Presse. Warum wird nicht zugemacht, stattdessen  weiterhin Steuerzahlergeld verplempert?)

OB-Abschied in Stuttgart
Viel Lob für den Krisenmanager Fritz Kuhn
Ministerpräsident Kretschmann würdigt in einer Feierstunde der Stadt im Internet den Stuttgarter Grünen-OB, der aus dem Amt geschieden ist. Wegen Corona können nur die Hauptakteure im Rathaussaal sein. Dass Kuhn nicht Ehrenbürger werden soll, sorgt für anhaltenden Ärger. Die Corona-Pandemie lässt viel ausfallen oder macht es klein – auch einen OB-Abschied nach acht Jahren Amtszeit in Stuttgart. Am Montag hat die Stadt Fritz Kuhn (Grüne) offiziell verabschiedet. Dabei verloren sich im Saal im Rathaus ein Dutzend Menschen...
(Stuttgarter Zeitung. Ist Stuttgart die Krise, die jetzt ein CDU'ler managen soll? Muss Ehre nicht verdient werden?)

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§
„Rechtswidrig und nichtig“:
Verfassungsrechtler nennen Impf-Priorisierung illegal
Mehrere Staatsrechtler halten die aktuellen Impfregeln für verfassungswidrig. Sie seien nicht durch den Bundestag bestätigt und dürften daher nicht angewendet werden. Auch für die festgelegte Impf-Priorisierung gebe es keine Rechtsgrundlage...„Die Vertreter des Verfassungsrechts sind sich einig, dass die Corona-Impfverordnung gegen das Grundgesetz verstößt“, sagt Staatsrechtlerin Anna Leisner-Egensperger von der Universität Jena der „Welt“: „Wir impfen derzeit auf Grundlage einer politischen Strategie.“..In ihrer Stellungnahme schreibt sie, dass es für die in der Verordnung festgelegte Reihenfolge bei den Impfungen keine verfassungskonforme Grundlage gebe: „Diese Vorschriften sind daher rechtswidrig und damit nichtig. Sie dürfen von den Behörden nicht angewendet werden und müssen von den Bürgern nicht beachtet werden.“
(focus.de. Wann geht ein Jurist in Deutschland von der ständigen Theorie zur Praxis über gegen tägliche mutmaßliche Verfassungsbrüche eines Merkel-Regimes?)
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Denkmal! (Grüne/Twitter)

Partei stellt Wahlkampagne vor
Grüne richten Wahlkampf voll auf Winfried Kretschmann aus
Deutlicher geht's kaum: Die baden-württembergischen Grünen haben ihre Kampagne für die kommende Landtagswahl präsentiert. Mittendrin: Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Ansonsten werden die gewohnten Ziele verfolgt.
(swr.de. Der alte Mann - wo ist das Mehr?)

==============
NACHLESE
Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer
Wir Europa-Trottel! Deutschlands naive Unterwürfigkeit gegenüber Brüssel
Erst setzt die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen den Ankauf von ausreichend Impfstoff in den Sand. Jetzt wird von uns auch noch verlangt, das Debakel als Ausweis besonders raffinierter Verhandlungsführung zu sehen.Ich bin jetzt Impf-Nationalist... Ich bin politisch ein relativ anspruchsloser Mensch. Mir reicht es, wenn die Leute, die einen regieren, den Job ordentlich machen, für den sie gewählt wurden. Da ist es für mich nebensächlich, ob sie in Brüssel oder in Berlin sitzen....Noch verrückter ist, dass dieser Irrsinn in Teilen der Medien als besonders raffinierte Verhandlungsführung gelobt wird... Offenbar ist das Bedürfnis, die Kanzlerin zu schützen, so groß, dass dahinter alles andere zurücktritt, auch Logik und Selbstachtung... Um sich die Absurdität der Situation zu vergegenwärtigen, muss man sich nur für einen Moment vorstellen, der erste Impfstoff wäre im Labor von Sanofi entwickelt worden, gefördert mit französischem Steuergeld und in enger Abstimmung mit dem Institut Pasteur. Glaubt irgendjemand für eine Sekunde, die Franzosen hätten den Einkauf einer Psychologin aus Zypern überlassen, die es auf dem Quotenweg in das Amt des EU-Gesundheitskommissars verschlagen hat?
(focus.de. "Klein-Europa" hat inzwischen den Ruf wie "Klein-Venedig", das es sogar in vielen Kleinstädten gab.Entweder als Gewerbekanal oder irgendwie anders anrüchig.)
==================

Am Frankfurter Flughafen
Flüchtender Schwarzfahrer aus Afrika rammt Frau (60) ins Gleisbett
..Ein Straftäter (46) aus Nigeria hat auf der Flucht vor Fahrkartenkontrolleuren eine Reisende am Regionalbahnbahnhof des Frankfurter Flughafens ins Gleisbett gestoßen! Die Deutsche (60) verletze sich bei dem Sturz am Kopf, verlor das Bewusstsein ..Die Kontrolleure konnten die Frau retten und den Rettungsdienst rufen.
(bild.de. Was machen Straftäter aus Nigerie in Deutschland? Merkel-Gast?)

Glosse
Corona-Versagen: Dreht die Politik jetzt durch?
Immer lauter, immer schriller, immer dümmer: Wenn man der Politik zuhört, kann einem Angst und Bange werden. Nicht vor dem Virus, sondern angesichts der Unfähigkeit, eigene Fehler einzuräumen und zu korrigieren.
VON Roland Tichy
Die Corona-Politik ist ein Schlag ins Wasser. Die Politik hat sich auf eine Maßzahl festgelegt, die „Inzidenz“, die höchst fragwürdig ist – aber mit ihren derzeit hohen Werten die Alarmglocken nicht läuten, sondern geradezu zerschellen lässt. Andere empirische Werte gemahnen zur Ruhe: Weder ist das Gesundheitssystem überlastet, noch die Anzahl der Atemwegserkrankten in der derzeitigen Hochsaison dafür sensationell. In den Altenheimen gibt es bei den Hochbetagten viele Todesfälle; aber diese Personengruppe ist sicherlich nicht durch einen generellen Lockdown oder durch Rodelverbote zu schützen...Man kann geradezu dankbar sein, dass am Fall des Noch-US-Präsidenten sichtbar wird, wie brutal man da gegen abweichende Meinung vorgeht. Das geht sogar der Bundeskanzlerin zu weit, und das will was heißen. Sie will nicht dass Unternehmen diese Zensur ausüben, sondern nur die Politik, der Staat. Ein wunderbares Verständnis unserer Grundrechte, hier: Artikel 5 des Grundgesetzes. Meinungsfreiheit und das Recht, sich aus unabhängigen Quellen zu informieren wird ins Belieben des Staates gestellt....
(Tichys Einblick. Wer schützt das Land vor diesem Regime?)

Geschichte
Standort Deutschland immer weniger attraktiv
Der Standort Deutschland hat einer Studie zufolge im internationalen Vergleich deutlich an Attraktivität verloren. Im aktuellen „Länderindex Familienunternehmen“ kommt Deutschland auf Platz 17 von 21. Schlechter entwickelte sich seit Beginn der Erhebung im Jahr 2006 kein anderer untersuchter Standtort.
(Junge Freiheit. Wer will denn nach Kalkutta am Rhein?)

Migration nach Deutschland
Trotz Corona: Innenministerium verzeichnet über 120.000 Asylanträge
Die Zahl der neu gestellten Asylanträge ist 2020 deutlich zurückgegangen. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, wurden im vergangen Jahr insgesamt 122.170 Asylanträge gestellt. Innenminister Horst Seehofer (CSU) äußerte sich zufrieden darüber.
(Junge Freiheit. Zufrieden über mutmaßliche Rechtsbrüche? Ach so, er hat ja selbst vom "Unrechtsstaat" gesprochen.)

******************
DAS WORT DES TAGES
Launig ist des Volkes Wille, selbst durch die Demoskopenbrille. Nachdem Gesundheitsminister Jens Spahn so ziemlich alles versemmelte, was zu versemmeln war (Masken, Schutzanzüge, Pflegepersonal, Impfstoffe), stiegen seine Beliebtheitswerte sogar über die der Kanzlerin hinaus. Logo, dass Jensemann daheim schon mal die Merkelkrone probetrug. Schließlich wurde ja auch die gänzlich unbrauchbare Ursula von der Leyen in höchste Ämter durchgereicht. Und nun das: Acht Punkte Beliebtheitsverlust, und Jens steht nur einen Deut besser als der unglaubliche Scholz.
(Stephan Paetow)
*******************

Ärger mit der Telefonseelsorge
Internetportal Berlin.de verlinkt offenbar die Muslimbrüder
Von MANFRED ROUHS
Berlin.de, das Internetportal des Landes Berlin, verlinkt eine muslimische Telefonseelsorge, deren Trägerverein der ägyptischen Muslimbruderschaft nahestehen soll. Die fordert nach muslimischen Maßstäben nichts Besonderes: Sie will lediglich einen Staat errichten, der sich an den Prinzipien der Scharia orientiert. So steht es im Koran, und wer den Koran als das Wort Allahs ernst nimmt, wird sinnvollerweise kaum etwas anderes anstreben können. Die „Morgenpost“ berichtet über diese Verlinkung unter Berufung auf eine Anfrage des Berliner FDP-Abgeordneten Holger Krestel an die zuständige Senatsverwaltung. Demnach waschen die verantwortlichen Politiker und Beamten ihre Hände in Unschuld: Bereits seit 1998 ist die Redaktion von berlin.de an eine BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG ausgelagert. Sie zeichnet für die im Namen des Landes Berlin veröffentlichten Inhalte auf dem Portal verantwortlich und unterliegt keiner direkten Bindung an Weisungen aus dem Roten Rathaus. Da kann man also nichts machen… Der Seelsorge-Verein selbst bestreitet eine Bindung an die Muslimbruderschaft. Er will dem Bericht zufolge „die aktuelle Situation zügig auflösen und unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fortführen“. Die Mitgliedschaft des Vereins bei der „Aktion Deutschland hilft“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident a. D. Horst Köhler und Außenminister Heiko Maas ruht bis auf weiteres, weil offenbar noch nicht jeder dem Verein seine Situationsauflösung so recht glauben mag. Da die Muslimbruderschaft eine sunnitische Gesinnungsgemeinschaft ohne formale Mitgliedschaft ist, dürfte jede Beweisführung in die eine oder in die andere Richtung schwierig werden. Man könnte testweise mal einen schiitischen Problemsimulanten anrufen lassen, und falls dem dann zum sofortigen Suizid geraten werden würde, säßen sie in der Falle… Bei der Suche nach Ersatz werden sich die Verantwortlichen schwertun. Kaum eine muslimische Organisation in Deutschland, die sich auf eine nennenswerte Zahl von Mitgliedern stützt, steht demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien näher als die mutmaßlichen Muslimbrüder, die keine sein wollen.
(pi-news.net)

"Corona-RAF"
Markus Söder und sein bizarrer Vergleich
Von Alexander Wallasch
Der Machtpolitiker Söder redet über einen Terrorismus, von dem noch nichts zu erkennen ist. Aber offenbar fürchtet er die Folgen des staatlichen Versagens, an dem er selbst teilhat. Wer ist eigentlich öfter in öffentlich-rechtlichen Talkshows? Der CSU-Vorsitzende und bayrische Ministerpräsident Markus Söder oder der Journalist und Autor Robin Alexander? Beide jedenfalls haben sich jetzt einmal ohne Anne Will getroffen und für die Welt ein Interview gemacht. Und Söder hat geliefert, was er wohl schuldig zu sein glaubte. Nämlich den einen Satz, der weitere Medien hoffentlich dazu veranlassen würde, das Besprochene noch über die Seiten der Welt hinaus zu verbreiten.Der Ministerpräsident warnte vor einer „Corona-RAF“. Aber was bitte soll das sein, fragt man sich zunächst...
(Tichys Einblick. Wer fragt, ist schon verloren.)

„Zu hohe Verweigerung“ – Söder bringt Impfpflicht für Pflegekräfte ins Gespräch
Sich impfen zu lassen sollte aus Sicht von Markus Söder „als Bürgerpflicht“ angesehen werden. Für Pflegekräfte bringt der bayerische Ministerpräsident jetzt eine Impfpflicht ins Gespräch.
(welt.de. Ein Mann dreht durch! Ist der weiß-blaue Himmel zu, keine göttlichen Eingebungen für die bayerische Staatsregierung,  wirft niemand Hirn ra?)

Bayern führt ab nächster Woche FFP2-Masken-Pflicht im ÖPNV und in Geschäften ein
(focus.de. Setzt Söder dann auch seine Fastnachtsmasken auf?)

Die Urheber des infamen Machwerks waren sofort ermittelt
Erbarmen! Wer zerstört das Graffito von Lauterbach?
Der Teltowkanal in Berlin wird von einem neuen Graffito, das handwerklich nicht einmal schlecht gemacht ist, geschmückt. Normalerweise ist diese Kunstform in linken Kreisen sehr beliebt, weit verbreitet und gilt dort als Ausdruck des Lebensgefühls einer Metropole wie Berlin.Dummerweise zeigt das Graffito am Teltowkanal ein Motiv, das so gar nicht in die politische Landschaft dieser Klientel passen mag. Abgebildet ist das Konterfei des SPD-„Gesundheitsexperten“ Karl Lauterbach. Dieses ist gespickt mit einer Fülle von Impfspritzen. Eine davon trägt die Aufschrift „Verschwörungsscheiße“. Der Untertitel des Graffito: „Unlauterbachs flächendeckende Testung“.
Lauterbach not amused
Auf Twitter macht das auf diese Weise herabgewürdigte Opfer seinem Unmut Luft: „Die Hetzer der Querdenker haben Graffiti von mir am Teltowkanal platziert. Falls jemand vorbeikommt, wäre ich dankbar für Zerstörung. Es ist ganz klar, dass sich die Szene der Querdenker derzeit radikalisiert. Ich hoffe, dass unsere Innenministerien das ausreichend beobachten.“ Es wird wohl in der Kriminalgeschichte nicht allzu viele Präzedenzfälle geben, wo eine Straftat so schnell und unbürokratisch aufgeklärt werden konnte, wie in diesem Fall. Die „Querdenker“ waren es, wer sonst? Hier erweist es sich als großer Vorteil, dass Lauterbach nicht nur „Gesundheitsexperte“ ist, sondern sich zunehmend auch noch zum „Innenexperten“ entwickelt. Bei „Bild live“ warnte er kürzlich vor dem Zusammenschluss von rechten Gruppen und „Querdenkern“.
Ist der Ruf erst ruiniert…
Da kommt es sehr gelegen, dass Baden-Württemberg im Dezember als erstes Bundesland damit begonnen hat, „Querdenken 711“ vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Ist der Ruf erst ruiniert, kann man alles, was so ansteht, bei dieser Gruppierung abladen, frei nach „Da Hofa“ von Wolfgang Ambros: „Die Querdenker warns, vom 711er Haus, die schaun mir so verdächtig aus, die Querdenker ham an Anfall kriagt und ham den Lauterbach graffitiert“. Falls sich Lauterbachs Kompetenz für die Innenpolitik weiter manifestieren sollte, werden wir bald das Vergnügen haben, in Talkshows noch öfter als bisher an seiner Weisheit teilhaben zu dürfen. Jedenfalls die Masochisten in unserer Mitte, die sich diese moderierte Gehirnwäsche noch antun. Und nun sind alle herzlich eingeladen, Karl Lauterbach auf Twitter zu folgen und sich dort an seinen Tweets zu laben...… man hätte übrigens das Ganze auch mit einer Prise Humor und etwas Kunstverständnis nehmen können. (hsg).
(pi-news.net)

Jochen Ziegler
Impfungen: Wie Risiken sichtbar werden
Dieser Tage ist in Florida der 56-jährige Arzt Gregory Michael nach seiner ersten Impfung mit dem Pfizer/BioNTech Impfstoff an einer Thrombozytopenie gestorben. Was kann man daraus lernen und was nicht? Niemand will hier den gleichen Fehler machen, wie es bei vielen mit positiven Coronatests Verstorbenen der Fall ist, wo teilweise ursächliche Zusammenhänge behauptet werden, die fraglich sind. Und doch muss man solche Vorfälle ernst nehmen... Bisher konnte keine Studie zeigen, dass die Impfung die Ansteckungsraten senkt. Das wäre nur bei hohen Durchimpfungsraten möglich. Es ist auch nicht auszuschließen, doch kann es auch sein, dass das Virus längst so stark mutiert ist, wenn wirklich viele Impflinge durchgeimpft sind, dass es diese Wirkung nicht entfalten kann...Normalerweise impft man nur, nachdem man Nutzen und Risiken sorgfältig gegeneinander abgewogen hat. Dies ist beim Pfizer/BioNTech Impfstoff BNT162b nicht erfolgt...
(achgut.com. Wer leiht Söder und Ko., das Grundgesetz?)

Ramin Peymani
Hassrede-Gesetz verfassungswidrig? Macht nix, kommt trotzdem
Anfang Februar soll die von der Großen Koalition seit langem geplante Verschärfung des Gesetzes gegen Hassrede im Internet kommen. Dass man die Vorfälle im Kapitol zum Anlass nehmen muss, die Dringlichkeit der Gesetzesverschärfung zu betonen, ist selbstredend. Es geht in erster Linie darum, die Freiheit der Meinungsäußerung einseitig zu beschneiden.
(achgut.com. Im "Unrechtsstaat" ist Linksgrün alles recht.)

Henryk M. Broder
Das ZDF zensiert sich selbst
Marietta Slomka interviewt Bodo Ramelow. Das ZDF stellt das Gespräch auf seine Website, im Originalton und in einer verschriftlichten Fassung, in der allerdings eine wichtige Aussage des MP von Thüringen fehlt. Kann doch nur ein Zufall sein, oder?..Slomkas Frage, ob die Landtagswahlen stattfinden werden und Ramelows evasive Antwort...
(achgut.com. Was sagt er? Er müsse unterscheiden zwischen seiner "Rolle als Ministerpräsident“ und dem, was er denke. "Die Parteien verhandeln darüber kommende Woche, und dem will ich nicht vorgreifen.“ Aber eines müsse klar sein. "Wir haben 30.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die wir auch schützen müssen"...Leser-Kommentar: "Es wäre eher unklug, die Wahlen ausfallen zu lassen. Besser ist, die Trommel für Briefwahlen zu rühren und ggf. noch die Dominion- Software einzusetzen (Wir müssen unseren Rückstand bei der Digitalisierung aufholen!). Mit diesen Maßnahmen kann weitgehend ausgeschlossen werden, das Frau Merkel erneut in die unangenehme Situation kommt, eine Wahl rückgängig machen zu müssen".)

Polizeibekannter Gewalttäter und „Stalker“
Hamburg: Libyer ermordet 20-jährige Schülerin im Fahrradkeller
Von JOHANNES DANIELS
Ein polizeibekannter Gewalttäter aus Libyen, der sich schon längst nicht mehr in Hamburg aufhalten durfte, ermordete im Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses am Hamburger Rahel-Varnhagen-Weg am Sonntag die 20 Jahre alte Schülerin Viktoria L., genannt Vika. Nach ersten Erkenntnissen wurde die junge Frau neben „weiteren Gewalteinwirkungen“ erstickt. Der 22-Jährige Libyer hatte die Rettungskräfte der Feuerwehr benachrichtigt und die Sanitäter nach deren Eintreffen in den Keller zu „einer verletzten Person“ geführt. Er gab an, die Frau zufällig gefunden zu haben, entpuppte sich aber im Laufe der Ermittlungen als ihr Mörder: „Als Rettungskräfte den leblosen Körper auffanden und daraufhin die Polizei alarmierten, ergriff der Anrufer die Flucht“, teilte eine Polizeisprecherin mit. Umgehend begann die Polizei mit einer Großfahndung und nahm den Tatverdächtigen um 18.10 Uhr an der Straße Henriette-Herz-Garten fest. Gegenüber der Polizei soll er zunächst eine falsche Identität angegeben haben.Die Mordkommission Hamburg übernahm die Ermittlungen vor Ort. Beamte in weißen Schutzanzügen suchten nach Spurenträgern und belastbaren Beweisen, um das Tatmuster erkennen zu können. „Die Leiche wies deutlich sichtbare Verletzungen auf“, betonte die Sprecherin weiter. Die Leiche lag in einem dunklen Keller zwischen abgestellten Fahrrädern, Werkzeug und Unrat. Die genaue Todesursache blieb zunächst unklar. Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin eine Eilsektion an, die am Montag Morgen in der Rechtsmedizin durchgeführt wurde. Das Ergebnis bestätigte dann den anfänglichen Verdacht einer Tötung: Die 20-jährige Schülerin wurde offenbar erstickt. Der festgenommene Libyer, der in der Vergangenheit bereits (wie kann es anders sein) „wegen Drogen- und Diebstahlsdelikten in Erscheinung“ getreten war, kam vor einen Haftrichter, der ihn wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft schickte – er soll die erst 20-jährige „Vika“ im Affekt getötet haben. Die junge Frau hatte erst im Dezember eine Stalking-Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei aufgegeben. Der 22-jährige Sharif A., der laut BILD 2016 als „Flüchtling“ nach Hamburg kam, dann nach Plauen im Voltlandkreis „umverteilt wurde“ und noch eine Duldung bis April hatte, hatte die Schülerin permanent „gestalkt“. Die Nachbarn der Tochter ukrainischer Einwanderer sind schockiert: „Sie war ein so liebes Mädchen, sie wurde von ihren Eltern geliebt, ging immer mit ihrem Hund spazieren, hat sich immer um ihre kleine Schwester gekümmert. Es ist wirklich eine schreckliche Tragödie.“ Die Eltern des Opfers wurden von Mitarbeitern des Kriseninterventionsteams betreut. Am Montag Nachmittag verließen sie gemeinsam die Wohnung in Neuallermöhe. Sie kommen die nächste Zeit bei Familienmitgliedern unter.
Die überregionalen Mainstreammedien (außer BILD) schweigen.
(pi-news-net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.