Springe zum Inhalt

Das Tagesgericht

Gebetsfahnen auf dem Langenhard?  Der Berg hat's nötig.

(gh) - Wenn die Bezirkshauptstadt zum Tollhaus verkommt, kann es dann im Bezirk weniger toll zugehen? Die Antwort weiß die BZ: "Darum legen Narren Wert auf Orden und Ehrenzeichen - Jede Arbeit verdient ihren Lohn, auch der ehrenamtliche Einsatz der Narren. Diese lassen sich meist nicht in barer Münze bezahlen, sondern lieben es, sich mit Orden und Ehrenzeichen zu schmücken". Die meisten Narren scheint es in Diktaturen zu geben, denn dort herrscht Blechzeit. Deutschland schafft sich ab, holt aber mächtig auf, was die Narretei betrifft. Was bleibt anderes übrig, wenn Kalkutta nicht mehr am Ganges, sondern an Dreisam und Kinzig liegt? "Gleich zwei Taxifahrer sind am vergangenen Wochenende im Stadtteil Zähringen von einem Unbekannten überfallen worden. Der Täter erbeutete jeweils rund 200 Euro". Es geht aber auch anders: "Einbrecher schlagen am Wochenende 15 Mal in Freiburg zu...Die Einbrecher waren in mehreren Stadtteilen unterwegs". Wem dies noch nicht genug buntes viefältiges Multikulti ist, der freut sich dann wohl über Afrika zwischen Haslach und Hausach: "Ziege im Wald gegrillt: Polizei ermittelt gegen zwei Männer - Zwei Westafrikaner sollen am Sonntagmorgen nahe der B33 zwischen Haslach und Hausach eine Ziege getötet und dann auf brennendem Abfallholz gegrillt haben. Laut Polizei wurde die Ziege zuvor nicht betäubt, weshalb die beiden Männern nun ein Verfahren erwartet". Bitte nicht meckern! Das ist Deutschland, wie es nicht mehr singt und lacht. Ist die Polizei wenigstens echt? Die warnt ja dauernd selbst vor Ihresgleichen im Falschen oder umgekehrt.  Wer soll sich da noch auskennen in Pippi Langstrumpfs alias Angelas Welt? Gerade wird die im Ortenaukreis neu erfunden. "Drei mal Drei macht Vier, widde widde wid, und drei macht Neune,ich mach mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt.Hey, Pippi Langstrumpf, tolla hi, tolla hey, tolla hoppsasa.Hey, Pippi Langstrumpf, ja, die macht was ihr gefällt". Was weiß der Ortenaukreis was die Ortenauer noch nicht wissen? "Fahrplan für Jahrhundertprojekt - Standort für Großklinikum: Wann die Entscheidung fallen soll. Kreis und Stadt haben gestern Abend im Salmen den Fahrplan für die Standortentscheidung für das neue Großklinikum bekanntgegeben: Der Kreistag gibt sein Votum am 7. April ab. Die finale Entscheidung obliegt aber dem Offenburger Gemeinderat im Oktober. Dann wissen die Offenburger, wo 2030 das Jahrhundertprojekt entstehen wird". Für wen ist das gedacht? Wie viele Jahre hat ein Jahrhundert in Offenburg? Haben die nicht auch einmal ein Tauendjähriges Reich bejubelt, welches gerade zwölf Jahre dauerte? Wenn Afrikaner an der B33 Ziegen grillen, was sollen sie sonst machen im Stau, wer braucht dann noch ein Großklinikum? Tut's nicht auch ein Schamane? Das wäre doch ein Modell Landrat. Aus dem flachen Land hört man nicht die Eunuchen heulen, aber die Alten schon sungen wie die Jungen: "Senioren im Ried singen gemeinsam". Da wird es doch noch möglich sein etwas zu finden: "Schöne Gasthäuser in der Ortenau gesucht".  Sind die Gästeunterkünfte gemeint? Gerade sind neue Geldesel hereingekommen. Bevor die jemand grillt, sollen die erst einmal richtig scheißen: "Aktion: 40.000 Euro werden an regionale Vereine verschenkt - Die Volksbanken in der Region und Hitradio Ohr schütten im Frühling insgesamt 40.000 Euro an hiesige Vereine aus". Wenn schon Frau Holle hier streikt und anderswo die Autos in den Graben fahren lässt, schmeißt sie nun mit Geld um sich. Echt? Ist der Sozialismus ausgebrochen? Denn im Kapitalismus wird nichts geschenkt. Wer noch ein Konto auf der Frühlingsspielbank hat, sollte schnell mal nachschauen! Wenn weg, dann weg. Niemand hat die Absicht, eine Zeitung zu machen? Wenn die Welt verrückt ist, sind's auch die Nachrichten, welche sich Leser wählen dürfen. Wie wär's damit: "Union setzt auf 'Humanität und Härte' - CDU und CSU möchten Migrationspolitik besser regeln und Abschiebungen vereinfachen - Leichtere Abschiebungen, ein besserer Schutz der EU-Außengrenzen, mehr sichere Herkunftsländer und ein umfassendes Frühwarnsystem, ein sogenanntes "Migrationsmonitoring" - mit einer Vielzahl von Maßnahmen will die CDU die Flüchtlingspolitik besser steuern und ordnen". Weiß die Kanzlerin, dass ihre kleine Schwester eine Kraut- und Rübennarrenzunft aufgemacht hat? Jetzt darf das Volk schunkeln auf der kalten Kaffeefahrt. Narrhallamarsch. Der Kanzlerin ist's egal. Denn sie bestimmt die Richtlinien der Politik oder was Medien dem Volk als solche vorhalten. Nun ist alles gesagt. Es bleibt alles wie es ist. Eine Unions-Talkshow ändert die Welt so wenig wie jede Talkshow. Schön, dass AKK und ihre "Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten" mal wider darüber geredet haben. Zu sagen haben sie nichts. Wie schon zwei Bundesinnenministerdarsteller sich gerade gegenseitig nicht grün sind: Sie spielen nur, machen tun sie auch nichts. Was ist ein Staat ohne Recht? Genau! Das Volk hat keine Wahl. Alles ist besetzt, seit Merkels kleine Schwester drauf sizt: "Migrationspolitik" und "Flüchtlingspoltik". Ob's jemand gefällt oder nicht. Grundgesetz und Strafgesetze sind nicht von dieser für die Dritte Welt. Hereinspaziert! Deutschland bleibt abgeschafft. Verarschen darf sich jeder selbst, denn hierfür hat eine AKK gar kein Mandat. Sie hat wirklich nix mit Nix zu tun. Dafür Zeitung. Die erklärt das Nix ihren Lesern, kennt sich aus in der Sesamstraße, wo X für U getauscht wird. Das ist dabei passiert: "Die CDU kann und will die Politik von Angela Merkel in der Flüchtlingskrise von 2015 im Nachhinein nicht öffentlich als Irrtum brandmarken. In der Praxis aber hat die Union den Kurswechsel längst vollzogen, die 'Willkommenskultur' ist Geschichte. Nicht umsonst hatte die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zum Werkstattgespräch eingeladen. In die Werkstatt geht man, wenn etwas kaputt ist und repariert werden soll". Die "cdu" will nix und kann nix, außer linksradikal. Das ist die Wahrheit, und die steht in der Zeitung. Jeder kennt sie und findet sie zwischen den Zeilen wieder. Wer anderes denkt und glaubt, ist rechts und nazi. So geht Pippi Langstrumpf. Das Volk hat Rücken, und auf dem trommeln seine Vertreter herum, bis das letzte Rückgrat krumm und weich geklopft ist.  Wäre doch gelacht, wenn die Zauberer von Stuttgart nicht überall laue Luft verkaufen könnten. Tusch: "Vize-Regierungschef Thomas Strobl (CDU) hatte sich am vergangenen Dienstag festgelegt: 'Es wird keine flächendeckenden Euro-5-Fahrverbote mit uns geben'. Unklar ist, wie die CDU sich verhält, wenn Gerichte eine Ausweitung der Fahrverbote anordnen". Nichts ist klar auf der Andrea Doria. Da kann der Strobl doch gleich den Käptn auf dem Traumschiff machen, denn einen "Vizeregierungschef" gibt es nicht. Der wäre was für Silbereisen.

Was hat der Ortenauer Müller-Spieß mit Lahr zu tun? Jetzt wird der Stadt auch noch ihr einziges Symbol genommen für Spielgeld, das dem Steuerzahler gehört. (Quelle: Stadt Lahr)

Das Lahrer E-Werk Mittelbaden erhöht Strompreise zum 1. April
Höhere Beschaffungskosten werden als Grund genannt
Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2500 kWh bedeute das 4,27 Euro mehr pro Monat...
(Badische Zeitung. Scherz lass nach. Blumenschauen kosten Geld! Deutsche Strompreise sind weltweit Spitze!)

"Der Sperrmüll wird nicht für die Sammler rausgestellt"
(Badische Zeitung. Diebstahl ist's. Wen kümmert's?)

Einigung erzielt
Die Kita "Kleine Strolche" bleibt am Altenberg
Die Diskussion um die Kita "Kleinen Strolche" am Altenberg hat ein Ende. Am Dienstag wurde eine Einigung verkündet. Die Kita erhält bis 2020 einen Neubau, bleibt bis dahin im alten Domizil.
(Badische Zeitung. Mitten auf einer Großbaustelle?)

Einbruch mit fetter Beute in Discounter in Zell am Harmersbach
Über das Flachdach eingestiegen sind Einbrecher in einen Discounter in Zell am Harmersbach übers Wochenende. Sie haben das Tabakregal leer geräumt und flexten dann noch den Tresor auf. Mit Zigaretten und Bargeld entkamen die Täter unerkannt...
(Offenburger Tageblatt. Was ist außer dem Druck daran fett?)

=================
NACHLESE
„Schüler müssen weiblicher werden“
Lehrerin klagt an: Das Schulsystem benachteiligt Jungen!
Alle sprechen nur davon, dass Frauen benachteiligt werden. Doch in der Schule ist die Welt eine andere, findet Sigrid Wagner. Sie habe in ihrer Zeit als Lehrerin immer wieder beobachtet, wie Mädchen bevorzugt werden, schreibt sie in ihrem Buch....Lehrerinnen und Lehrer haben nun mal unterschiedliche Herangehensweisen an den Unterricht. Und wenn man einmal sorgsam beobachtet hat, wie freudig sich Kinder, gerade in der Grundschule und schon im Kindergarten, auf die wenigen männlichen Lehrer oder Erzieher „stürzen“ und um ihre Aufmerksamkeit buhlen (und das tun übrigens auch die Mädchen), dann spricht dies eine ganz eigene Sprache. Es ist neben einem atmosphärischen Thema auch eines, das auf das Verhalten der Jungs maßgebend einwirkt, wenn nicht unbedingt während der Schulzeit, dann doch vielleicht danach im Berufsleben...
(focus.de. Lehrer*innen lernen und können keine Pädagogik mehr. Sie fordern Quote, bis es keine Männer mehr gibt. Die zum Kuscheln bringt Angela aus der Dritten Welt. Aber machen die auch Müllabfuhr neben ihrer Vollversorgung ohne Arbeit? Was können Frauen noch neben Deutschlandabschaffung mitsamt Bundeswehr und Winselfächer-Studium in einer grünen Welt?)
================

Die Hassreden der EU-Friedens- und Werteexportvertreter
Günther Oettinger: „Salvini ist ein Drecksack vom Feinsten“
Von ALSTER
Einige Wochen vor den Europawahlen am 26. Mai 2019 werden EU-Kommissare supernervös: sie fürchten um ihren angestrebten föderalen sozialistischen Spinelli-Superstaat. Dabei lassen sie in ihrer Verzweiflung immer öfter „Haltung“ und eine angemessene Rhetorik vermissen. Nach dem der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, von einem „besonderen Ort in der Hölle“ für Brexitbefürworter sprach, und der EU-Parlamentarier Guy Verhofstadt sagte: „Nun, ich bezweifle, dass Luzifer sie begrüßen würde, denn nach dem, was sie Großbritannien angetan haben, würden sie es sogar schaffen, die Hölle zu spalten“, hat der EU-Haushaltskommissar und CDU-Politiker Günther Oettinger beim Neujahrsempfang des CSU-Landesverbands Main-Spessart seinen Hass gegen Europa-Freunde offengelegt und ein flammendes Plädoyer für die EU gehalten. Anfangs noch um hochdeutsche Aussprache bemüht, redete er sich schwäbelnd immer mehr in Rage – „gegen die Europäer, die bislang fahrlässig und gedankenverloren wandelten…der in Frankreich für Reformen angetretene Präsident werde von den Gelbwesten ausgebremst, die Rechtsstaatlichkeit in Polen, Ungarn und Rumänien stehe auf dem Spiel…“
Der Vertreter eines föderalen Superstaats als Retter der Europäischen Werte
Dann führte der Eurokrat Oettinger in seiner Rede die errungenen Werte souveräner Nationalstaaten auf (welche die EU zunehmend eindämmen und zerstören): Parlamentarische Demokratie, verbunden mit sozialer Marktwirtschaft, Gewaltenteilung, Rechtsstaatlichkeit, der Unabhängigkeit von Gerichten, Meinungs-, Presse-, Glaubens- und Religionsfreiheit, einer liberalen Gesellschaft, Freizügigkeit und Freiheit sowie einem christlichem Menschenbild voller Toleranz und Nächstenliebe. Oettinger erdreistete sich zu behaupten, dass er (die EU) diese Errungenschaften souveräner Nationalstaaten verteidigen wolle. Oettinger warnte eindringlich: „Die Europawahl am 26. Mai sei wichtig, weil es darauf ankomme, Populisten und Neonationalisten im Zaum zu halten. Er warnte vor Kräften, die die EU zerstören wollten, allen voran AfD, FPÖ, die Schwedendemokraten oder der stellvertretende italienische Ministerpräsident Matteo Salvini, den er als „Spindoktor der Kampagne von Trump“ und „Drecksack vom Feinsten“ bezeichnete.“ Abgesehen davon, dass unter Matteo Salvini die Migration nach Italien um 95% zurückgegangen ist, gewinnt der charismatische Politiker, der sich für ein Europa souveräner Nationalstaaten einsetzt, zunehmend an Popularität. Während einer Rede in der italienischen Stadt Giulianova (Thema Migration) wurde Matteo Salvini von einem Linksaktivisten laut unterbrochen, der ihn einen „wertlosen Mörder“ nannte. Schlagfertig antwortete Salvini dem linken Aktivisten: „Es gibt einen wertvollen Beitrag von einem Gentleman. Eine Runde Applaus für den Gentleman, der zehn Migranten für sein Zuhause gewonnen hat. Nennen Sie mir Ihren Vornamen, Ihren Nachnamen und Ihre Sozialversicherungsnummer. Wir senden Ihnen 20 Migranten, um die Sie sich kümmern können. Sie bieten auch Mittagessen, Snacks und Abendessen an, mein Freund“ sagte Salvini. „Die Kommunisten sind fantastisch, je mehr Geld die Kommunisten verdienen, desto mehr predigen sie anderen Moral.“
Der Innenminister gab auch eine direkte Antwort auf die Anschuldigung des Linken, dass er ein Mörder sein würde. „Die wirklichen Mörder sind die Menschen, die Komplizen der Menschenhändler waren und Migranten begrüßten, die das Mittelmeer zu einem offenen Friedhof machten“, sagte Salvini. Abschließend erklärte Salvini, dass er niemals akzeptieren werde, dass kriminelle Migranten im Land lebten. Er würde persönlich dafür sorgen, dass Migranten in ihre Heimatländer zurückkehren.
(pi-news.net)

********************
DAS WORT DES TAGES
Wenn wir die DDR reformieren, dann nicht im bundesrepublikanischen Sinne.
(
Angela Merkel, Physkerin an der Akademie für Wissenschaften der DDR, FDJ-Agitpropfunktionärin, September 1989, zur Frau eines Bochumer Theologieprofessors in Templin, in "Das erste Leben der Angela M.")
*******************

Dirk Maxeiner
Die Akte Anetta Kahane (2)
Anetta Kahane alias „IM Victoria“ hat laut ihrer MfS-Akte in mindestens einem Fall ihre Arbeit und ihr Privileg als Dolmetscherin in Afrika dahingehend missbraucht, einen DDR-Bewohner glasklar zu denunzieren. Jetzt maßt sie sich an, mit einer Tagung „Der rechte Rand der Aufarbeitung“ über diejenigen zu urteilen, die diese SED-Diktatur aufarbeiten und teilweise von der Stasi verfolgt wurden. So etwas geht nicht.
(achgut.com. In der DDR 2.0 geht das.)

Thilo Schneider
Wie heile ich den Ökowahn meiner Kinder in nur 10 Minuten?
Ich habe es heute als „alter weißer Mann“ mit zwei Teenie-(Stief)-Töchtern nicht einfach. Andererseits – und das ist angenehm – habe ich keinen Erziehungsauftrag. Da sitzen wir also am nett gedeckten Frühstückstisch, als die Älteste verkündet: „Am Freitag gehe ich übrigens zur Umweltdemo und nicht zur Schule, nur, damit Ihr Bescheid wisst."..
(achgut.com. Ein Versuch, Wahn den Wahnsinn auszutreiben.)

CDU denkt über Fehler nach
CDU und Asyl: Erst Murks bauen, dann Reparaturwerkstatt
Von Olaf Opitz
Wie die CDU ihre verunsicherten Wähler mit einer Migrationswerkstatt beruhigen will und damit beim aufgeklärten Bürger Lacher produziert. Ja, man muss Deutschland nur erst richtig vermurksen, um dann im Konrad-Adenauer-Haus eine Reparaturwerkstatt einzurichten. „Wenn Du nicht mehr weiter weißt, gründe einen Arbeitskreis“, lautet eine alte Vertuschungsregel der Politik. Genau so macht es die CDU – jetzt unter ihrer neuen Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. AKKs Werkstattgespräche über Asyl und Grenzschutz sind ein Therapietreffen einer gespaltenen Partei und ein billiges Ablenkungsmanöver vom größten Versagen der CDU mit ihrer Kanzlerin Angela Merkel an ihrer Spitze. Durch die Öffnung der Grenzen 2015 schwappte eine unkontrollierte Einwanderungswelle aus dem arabischen und afrikanischen Raum nach Deutschland. Merkel hat damit historisch den größten staatlichen Kontrollverlust einer Bundesregierung zu verantworten mit anhaltenden Folgen. Darum geht es eigentlich!...Ja, und was bringt es, wenn CDU-Politiker wieder mal Verschärfungen in der Migrationspolitik fordern? Nichts! Die Union hätte dafür gar keine Mehrheit, sie auch durchzusetzen. Worüber dort viele gottfroh sind.
(Tichys Einblick. Murks und Merkel heißt das Gewerkel.)

Ein Tempolimit macht Autobahnen nicht sicher
Das Tempolimit und die Grenzwertfalle
Grenzwerte schaffen keine Sicherheit. Sie täuschen sie nur vor. Weil sie lediglich Symptome lindern statt Ursachen zu beheben. Dies gilt auch für ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen.
VON Peter Heller
... Nur wenn alle Autos stehen, wird niemand mehr dem Verkehr zum Opfer fallen. Das Tempolimit ist ein Paradebeispiel für die Grenzwertfalle. Alle Argumente, die einen Grenzwert begründen, sprechen auch dafür, ihn immer weiter zu verschärfen....Wird doch der Tod bei 130 als hinnehmbarer Schicksalsschlag akzeptiert, der bei 150 aber nicht...Die Infrastruktur setzt kein Limit... Von den über 46 Millionen derzeit in Deutschland zugelassenen PKW sind 32 Millionen nicht leistungsstark genug, um überhaupt 200 Stundenkilometer zu erreichen...Am anderen Ende des Spektrums sind nur knapp eine halbe Million Autos nicht ausreichend motorisiert, um mindestens auf die in Rede stehenden 130 Stundenkilometer beschleunigen zu können...Die Zahl der Unfalltoten auf den Autobahnen geht trotz steigender Verkehrsleistung seit Jahrzehnten zurück...
(Tichys Einblick. Mangelhafte Infrastruktur  wird durch Verbote und Abkassieren vertuscht.)

ARD-Strategiepapier
ARD: Manipulieren und Moralisieren mit Gebühren
Die ARD hat bei einem dubiosen Institut ein Strategiepapier zur Kommunikation bestellt. Darin werden Anweisungen gegeben, wie die Öffentlichkeit in Debatten über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk am wirksamsten manipuliert werden kann. Die Sache hat selbst nach linker Lesart das Potenzial zu einem handfesten Skandal.
VON Christopher Walther
... Grob sechs Milliarden Euro nimmt die ARD jährlich aus der in „Rundfunkbeitrag“ umbenannten Zwangsgebühr ein. Weltweit ist kein öffentliches Rundfunkangebot auch nur annähernd so teuer. Die Beitragenden (oder Leidtragenden, je nach Sichtweise) fragen sich schon länger und erkennbar immer intensiver, wozu sie da eigentlich zwangsweise beitragen – und warum...
(Tichys Einblick. Lenkt dies nicht von mutmaßlichen anderen Manipulationen ab?)

Nach Einstufung der AfD als „Prüffall“
Seehofer will Beamte auf Extremismus überprüfen lassen
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat eine Extremismus-Überprüfung von Beamten angekündigt. Dabei soll es konkret um die Vereinbarkeit von Parteimitgliedschaften mit dem Staatsdienst gehen. Diese Frage werde häufiger an das Ministerium herangetragen, begründete Seehofer den Schritt.
(Junge Freiheit. Diktatur zum Dritten. Das Linksimperium schlägt zurück. Gebrauchsanleitung von Lenin?)

Studie zum Fachkräftemangel
Bertelsmann Stiftung fordert jährlich eine Viertelmillion Zuwanderer
Deutschland benötigt angeblich bis zum Jahr 2060 jährlich 260.000 Zuwanderer, um freie Arbeitsstellen zu besetzen. Laut einer Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung könne die Bundesrepublik auch im Fall der Rente mit 70 und einer höheren Geburtenrate seinen Fachkräftemangel nicht ohne Einwanderer beheben. „Migration ist ein zentraler Schlüssel zu einer gelingenden Zukunft. Deutschland braucht Fachkräfte – auch aus Regionen außerhalb Europas“, betonte Stiftungsvorstand Jörg Dräger.
(Junge Freiheit. Wie blöd ist das denn? Wer hat den Quatsch bestellt und bezahlt? Und wer erarbeitet das Geld für den Unterhalt dieser Geldohnearbeiteinwanderer? Noch zu wenige Facharbeiter und Akademiker aus der Dritten Welt? Lässt sich das Volk nicht ohne Studien verscheißern? Wie überleben Länder, die wesentlich größer sind als Deutschand, aber viel weniger Einwohner haben? Warum  stiften die nicht einen Eintopfsonntag?)

Altmaier zu Gasstreit mit USA
„Europa darf nicht erpressbar sein – egal ob von Feinden oder Freunden“
Die Gas-Pipeline Nord Stream 2 ist umstritten, Peter Altmaier muss Bedenken der USA über eine deutsche Abhängigkeit von Russland zerstreuen. Dabei könnte US-Flüssiggas helfen. Doch der Wirtschaftsminister mauert.
(welt.de. Eine Fliege, die brummt. Ist der Saarländer Maurer? Wie viele Divisionen hat er, um den Mund soweit aufzumachen?)

Bayern
„Rettet die Bienen“ – 900.000 Menschen unterzeichnen Volksbegehren
Die Initiatoren des Volksbegehrens Artenvielfalt fordern mehrere Änderungen im bayerischen Naturschutzgesetz. Ist das Begehren erfolgreich, gibt es einen Volksentscheid – und es sieht ganz danach aus.
(welt.de. Sumsumsum. Stich. Unsinn ohne Ende. Den Bienen geht es gut in Deutschland. Um die kümmern sich nämlich Imker.)

Migrationspolitik
Als „Ultima Ratio“ hält Kramp-Karrenbauer Grenzschließung für möglich
Die CDU-Vorsitzende schließt eine Abriegelung der Grenzen im Fall einer Wiederholung der Flüchtlingskrise nicht aus. Kramp-Karrenbauer sagte in der ARD: „Wir haben gesagt, als Ultima Ratio wäre das durchaus auch denkbar.“
(welt.de. Jeden Tag fliegt eine über Wurstring und Schwenkbraten. Zu sagen hat sie nichts. Warum spricht sie auch schon in der dritten Person? Bei Königs?)

Die Realität ist eine Glosse
Merkel lässt keine Zweifel am Kohleausstieg zu – noch schneller ins Abseits
Entgegen anderslautender Meldungen: Der Strom soll noch schneller abgeschaltet werden. Wer Zweifel hat, gilt als Klimasünder. Und darauf steht die Höchststrafe: Der Weltuntergang.
VON Holger Douglas
(Tichys Einblick. Wie war das noch bei König Ludwig II.?)

Judenhaß
Antisemitische Übergriffe in Frankreich steigen deutlich an
Die Zahl antisemitischer Vorfälle in Frankreich ist deutlich gestiegen. Nach Angaben von Innenminister Christophe Castaner gab es im vergangenen Jahr 541 judenfeindliche Übergriffe. 2017 waren es 311 gewesen. Das ist ein Anstieg von rund 74 Prozent.
(Junge Freiheit.Wer massenhaft Judenfeinde ins Land holt, steigert Judenfeindlichkeit.)

Abbruch statt Aufbruch
Endlich ist die SPD wieder dort, wo sie nie hin wollte
Der scheinbare Aufbruch in die neue Welt des alten Sozialismus, dorthin, wo die alte SPD nie ankommen wollte, ist das Ergebnis einer in der Scheinwelt lebenden Clique von Berufsfunktionären. Sie verrät den Arbeiter, weil sie ihm die Ehre nimmt....Stattdessen sucht sie den Schulterschluss mit den Ewiggestrigen aus dem kommunistischen Lager. Und so wird sich dieser Aufbruch am Ende als das beweisen, was er ist: Der Einstieg in den Abbruch. Trifft dieser Abbruch nur die SPD, so ist dieses für all jene bedauerlich, die der stolzen Arbeiterpartei von früher die Stange gehalten haben – und die an der Übernahme ihrer Partei durch die Funktionäre verzweifelten. Trifft der Abbruch jedoch wie geplant die Republik, dann stehen wir in absehbarer Zeit noch schlimmer da als zu der Zeit, zu der ein Gerhard Schröder, dessen sonstiges Handeln durchaus angreifbar ist, den Mut hatte, seiner SPD eine Rosskur zu verordnen. ..
VON Tomas Spahn
(Tichys Einblick. Das ist das Ergebnis von zehn Jahren Literaturstudium durch eine Frau. Falsches gelesen.)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.