Springe zum Inhalt

Das Tagesgericht

Aus, aus, aus, dieses Spiel ist aus!

(gh) - Corona? Wenn es das nicht gäbe, müsste es erfunden werden. Teufel, Hölle, Fegefeuer, tote Hose mit dem Ablasshandel, seit es auf neuen Eseln himmelwärts ging. Nun trägt der Nachtkrabb Krone, und es regiert Angst. Waldsterben, Klima, Weltuntergang, das Leben ist lebensgefährlich geworden. Das beginnt schon beim Lesen, wenn die Sinne verwirrt werden. Frage nicht, ob es Corona ist, denke an das Katzenvirus! Denn wenn sogar das Sterben Probleme bekommt, dann stimmt wirklich nichts mehr in diesem Land. Ach was, in Dorf und Stadt! Wieder ein Gruppenbild mit Weibchen und Männchen, die seltsam hölzern vor einer Kirche herumstehen mit der Botschaft: "Corona bremst Ehrenamtliche aus - Der Lockdown hat die ökumenische Hospizgruppe vor neue Herausforderungen gestellt". Dem Leben gehen die Millionen aus, und vor lauter Krankheit kann nicht mehr gestorben werden? Was für eine Nachricht! Dem Redaktör ist wirklich nichts zu schwör. "Die Hospizgruppe ist ambulant unterwegs und besucht etwa Menschen in Heimen, Krankenhäusern oder daheim und begleitet sie auf ihrem letzten Weg".  Dabei muss einmal gesagt werden: Daheim sterben nicht nur die Leut'!  In die verzagte Christenheit, gläubig aller Obrigkeit untertan, kommt nun ein Lichtlein daher, welches seinen Geist leuchten lässt mit der Botschaft, seid friedlich auf Erden und fürchtet Euch nicht! Es ist ausgerechnet eine Ortsgruppe der FDP, die an den gesunden Menschenverstand appelliert und Religioten den Weg aus ihrem Jammertal weisen will, entgegen all der Apokalypse, die täglich als "christliche Kultur und Politik" unterm totem Waldbaum liegt. Geschenkt. "Alles hat seine Zeit", sagt der Prediger, Leben hat seine Zeit, Feiern hat seine Zeit, Sterben hat seine Zeit. Gut, dass mal daran erinnert wurde: "FDP spricht sich für Weihnachtsmarkt aus - Nach der Absage des Martinimarkts setzen sich der lokale FDP-Ortsverband und seine beiden Gemeinderäte dafür ein, dass auch in diesem Winter der Weihnachtsmarkt stattfindet.. Der Weihnachtsmarkt sei, so die Liberalen, nicht nur ein Ort der Zusammenkunft, sondern auch für die Vereine und die Einzelhändler sehr wichtig. Gerade diese litten neben dem Corona Lockdown schon seit längerem unter der Sanierung der Hauptstraße, und viele Vereine seien auf die Erlöse zur Aufbesserung der Vereinskasse angewiesen". Auch wenn die Corona-Angst umgeht und die Politik schnell mal Leben absagt in Deutschland und ahnungslose Laien und Dilettanten die Wissenschaft hinter die Schranken weisen, weil Hokuspokus und Aberglaube und Todesangst vor dem Leben ein einig Volk von Furchtsamen in Abstandseinsamkeit und hinter verzerrten Masken regieren, eine Stimme der Vernunft: "'Wenn der Infektionsschutz es zulässt und die Covid-19- Fallzahlen weiterhin so niedrig bleiben wie aktuell, muss der Weihnachtsmarkt auf jeden Fall stattfinden... 'Verbote, frühzeitige Absagen und Panikmache bringen uns nicht weiter, stattdessen braucht es für den Markt ein Hygiene-Konzept und man muss sich mit den Teilnehmern über mögliche Auflagen einig werden'.."  Es ist halt nicht alles Zeitung, was sich so nennt und das Volk beim Blutspenden, pardon: Ausrauben frönen lässt. Närrisch fliegt die deutsche Welt als  Scheibe an die Wand, während der Erdball sich weiterdreht. Glaubenssachen: "Corona-Hygiene kostet das Bad viel Geld - Häufigere Reinigungsintervalle und weniger Besucher", "Nur der Aufenthalt erfolgt analog - Bei geplantem Digitalhotel steuert Software Prozesse von der Buchung bis zur Haustechnik". Das Irreale die neue Normalität? Bleib im Hotel Mama. Einer aber kann's nicht lassen, denn er hat die Lizenz zum Gehen, Radfahren und Reiten: "Guido Wolf schnürt die Wanderstiefel - Am Freitag, 18. September, findet der bundesweite Tag des Wanderns statt, zu dem der Deutschen Wanderverband alljährlich aufruft. Aus diesem Anlass lädt auch Baden-Württembergs Tourismusminister Guido Wolf mit der Donaubergland Tourismus GmbH zu einer geführten Wanderung durch seine Heimatregion ein". Seit wann liegt Tuttlingen im Wolfland Oberschwaben? Weihnachten steht nicht vor seiner C-Tür, wenn er Nostalgie predigt? Politik war noch nie sein Ding: "'Sicherlich sehnen wir uns zurück in die Normalität, wie wir sie vor der Coronakrise kannten. Wir können aber auch die positiven Aspekte erkennen und die Zeit, in der das Reisen mit gewissen Hürden verbunden ist, nutzen, um die schöne Umgebung vor der eigenen Haustür noch besser kennen zu lernen. Beim Wandern können wir uns immer unsere kleinen Auszeiten nehmen', freut sich Wolf auf die Gespräche bei der Tour". Corona ist nicht an allem schuld, um das sich der Multiminister im Heimatwahlkrampf kümmert. Trotzdem ist Weihnachten nicht aufzuhalten, die Spendenzeit für die jeweils anderen naht: "Feuer im Camp Sheikhan - Flüchtlinge bleiben unverletzt - Projekt der Aktion 'Helfen bringt Freude' wird wieder aufgebaut - Unterstützung nötig". Wie viele Lagerfeuer von falschen "Flüchtlingen" werden noch brennen, bis Deutschland wieder als alleiniges Schandmal für die Sünden der Welt seinen Ablass zahlt, immer angesichts des Zaunpfahls der Fernstenliebe. "Im Flüchtlingscamp Sheikhan im Nordirak sind fünf Geschäfte einer Ladenzeile, die mit Mitteln aus der Weihnachtsspendenaktion 'Helfen bringt Freude' der 'Schwäbischen Zeitung' finanziert worden waren, abgebrannt....Im Camp leben derzeit 4000 Personen, die der religiösen Minderheit der Jesiden angehören". Gibt es denn in Deutschland nichts zu tun, wo zehn-oder hunderttausende Geschäfte zumachen müssen wegen eines eingebildeten Viruswahns? Warum ist sowas nicht der Aufmacher des Tages? "Im Südwesten sollen künftig weniger Intensiv- und Beatmungsplätze für Corona-Patienten frei gehalten werden, um wieder mehr Platz für andere Patienten zu schaffen. Das geht aus einem Konzept der Landesregierung hervor, das mit Experten erarbeitet wurde und am Mittwoch von der Corona-Lenkungsgruppe des Landes verabschiedet werden soll, wie 'Heilbronner Stimme' und 'Mannheimer Morgen' berichten". Kannitverstan? Der Baden-Württemberger hinter der Fichte. Wer sich als Kind noch nicht krümmt und aus der Schule gezwungen wird, muss im Alter blechen, denn täglich ist Kretschmanns Maskenball: "Rund 60 Polizeibeamte waren am Montagmorgen in Stuttgart im Einsatz, um die Einhaltung der Maskenpflicht zu überwachen. Die Bilanz nach sieben Stunden: Mehrere Hundert Menschen trugen entweder gar keine Maske oder hatten sie nicht über Mund und Nase gezogen. In 53 Fällen müssen Personen sogar mit einem Bußgeld rechnen, wie die Polizei mitteilte. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht kann seit dem 1. Juli 2020 mit einem Bußgeld von bis zu 250 Euro geahndet werden". Weiß die "Presse" noch immer nicht, gegen wen neulich die Polizei im Bürgerkrieg den kürzeren zog? Demnächst im linksgrünen Staatstheater: "Streit um Anti-Stau-Gebühr - Vorschlag von Forschern stößt auf massiven Widerstand...Ein Bündnis aus Jugendorganisationen in Baden-Württemberg will das Wählen auf Landesebene schon mit 16 Jahren ermöglichen". Deutschland muss kindischer werden, dann schafft es sich noch schneller ab.

Eilentscheidung aus Mannheim - VGH verbietet SC-Abendspiele im neuen Freiburger Stadion
Im neuen Stadion des SC Freiburg dürfen vorläufig keine Bundesligaspiele stattfinden, die größtenteils in den Ruhezeiten erfolgen oder in die Nacht hineinreichen. Diesen Beschluss hat der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim am Dienstag bekanntgegeben.Damit gibt der Verwaltungsgerichtshof Anwohnern teilweise recht: Keine Spiele täglich nach 20.00 Uhr, außerdem nicht Sonntags zwischen 13 und 15 Uhr - so die neue Entscheidung in dem einstweiligen Rechtsschutzverfahren...
(swr.de.Kann es sein, dass die Freiburger zu viel Grün sehen oder politisch zu grün sind, wenn andere Rot sehen müssen? Für Fußball ohne Zuschauer genügen Bolzplätze.)

Kretschmann begrüßt Entscheidung zur Aufnahme von Moria-Flüchtlingen
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich hinter den Vorschlag von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) gestellt, weitere 1.500 Migranten von den griechischen Inseln in Deutschland aufzunehmen.
(swr.de. Auch mutmaßliche Kriminelle darunter? Lange Nase, kurze Beine. Das Volk fragt niemand, das muss für illegale Einwanderung zahlen. Schläft der Landtag?)

Feuer in Moria
Minister droht mit Zwangsumsiedlung – Fünf Migranten festgenommen
Nach dem erneuten Feuer im griechischen Flüchtlingslager Moria auf Lesbos wurden fünf mutmaßliche Brandstifter festgenommen. Es soll sich um Migranten handeln, deren Asylanträge abgelehnt worden waren.
(welt.de. Kommen die nun nach Deutschland?)

Coronavirus-Fall in der CDU: Zahlreiche Mitarbeiter in Quarantäne
Ein Pressesprecher der CDU-Fraktion im baden-württembergischen Landtag ist am Coronavirus erkrankt. Eine in dieser Woche geplante Klausur steht auf der Kippe.Er hatte am vergangenen Wochenende leichte Erkältungs-Symptome bekommen und sich testen lassen. Weil er in den Tagen zuvor in der baden-württembergischen CDU-Geschäftsstelle Kontakt mit vielen anderen Mitarbeiter hatte, müssen zwölf von ihnen zuhause bleiben - darunter auch die Führung der Geschäftsstelle. Das hat ein Sprecher der Partei dem SWR bestätigt. Demnach ist auch Fraktionschef Wolfgang Reinhart von der Quaratäne-Regelung betroffen, er hatte eine Besprechung mit dem Infizierten gehabt. Ein Corona-Schnelltest sei bei Reinhart am Montagabend aber negativ gewesen, hieß es weiter.
(swr.de. CDU ist doch nicht ansteckend. Im Gegenteil. Legt Merkel die Partei CDU jetzt endgültig still? Gemeinschaft der Corona-Sekte.)

Stuttgart/Freiburg
Caritas zum "Tag der Demokratie": Vielfalt akzeptieren fördert friedliches Miteinander
(swr.de. Nicht von dieser Welt. Katholische Kirche eine demokratische Vereinigung? Hohoho! Ein absolutistisches Gottesfürstentum. Der Himmel ist verrückt , da kann man auch Islam wählen? )

Kräht der Hahn auf dem Mist, ist er Demokratist.

=================
NACHLESE
Coronavirus
Hamburgs Ärztechef kritisiert Söder und Drosten - Panikmache „macht Gesellschaft krank“
Der Vorsitzende von Hamburgs Kassenärztlicher Vereinigung, Walter Plassmann, beklagt in einem Gastbeitrag für das „Hamburger Abendblatt“ die Panikmache von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Virologe Christian Drosten. Speziell Söder neige dazu, mit Blick auf die Corona-Zukunft immer das dramatischste Szenario zu wählen. Dies verursache aber bleibende Schäden an der Seele der Bürger. „Wer die Gesellschaft mit immer neuen Hiobsbotschaften auf immer höhere Bäume treibt, der macht die Gesellschaft krank“, beklagt Plassmann.Aktuell sei die Gesellschaft mit Blick auf die Corona-Maßnahmen völlig gespalten. „Während die einen die Regeln mit einer Verbissenheit verteidigen und (bevorzugt bei anderen) überwachen, die mitunter absurde Züge annimmt, wollen die anderen nicht nur die Corona-Regeln entsorgen, sondern auch gleich die halbe Demokratie mit“, konstatiert der 65-jährige. Gespräche seien nicht mehr möglich, ein Abwägen der Meinungen gehe unter im Gebrüll der einen wie der anderen Seite. Virologen wie Christian Drosten wirft Plassmann vor, „nur sehr kleine Teile des Menschen“ zu sehen. Ärzten in Hamburg sei schon im April aufgefallen, dass es eine Diskrepanz gebe zwischen der politisch-medialen Aufgeregtheit und dem, was sie erleben. Covid-19 verlaufe bis auf extrem wenige Einzelfälle mild oder gänzlich symptomfrei...
(welt.de. Sind aus ahnungslosen Volksvertretern Volksverarscher geworden, die ihr Nichtwissen als linksgrüne Religion auf den Putz hauen und damit dem Fass die Corona auf den Deckel?)
=====================

Debatte um Moria
Union und SPD sind sich einig – Deutschland will zusätzlich 1553 Migranten aufnehmen
(welt.de.Das ist Deutschland? Schaut sie Euch an!)

„Humanitäre Notlage“
UN fordern umgehende deutsche Hilfe für Flüchtlinge aus Moria
Nach dem Brand im griechischen Lager Moria sieht das UN-Flüchtlingshilfswerk die Bundesrepublik in der Pflicht. Ein Vertreter begrüßte, dass es engagierte Länder gebe, die an Lösungen für die Lage auf Lesbos mitwirken wollten – dabei nannte er an erster Stelle Deutschland...
(welt.de. Gibt's sonst Krieg gegen das Deutsche Reich und seine Bürger? Staub- oder andere Sauger-Vertreter? Der Dritte-Welt-Laden wählt die dümmsten Kälber. Warum wendet sich niemand an die Herkunftsländer dieser falschen "Flüchtlinge", die sind doch in der Pflicht! Leser-Kommentare: "'Die UN fordert ...' Was bitte, hat die UN zu fordern? Deutschland nimmt mehr auf, als alle anderen EU-Länder zusammen. Soll die UN mal bei ihren Brüdern und Schwestern in den Arab. Emiraten fordern und uns hier in Ruhe lassen". "Fehlt nur noch, dass diese Forderung von den UN mit dem UN-Migrationspakt begründet wird, den Merkel durch den Bundestag gepeitscht hat, weil er ja 'unverbindlich' ist. Genau darauf warte ich eigentlich täglich. Oder darauf, dass sich die Grün-Roten darauf berufen". "Deutschland sollte aus der UNHCR austreten. Diese Organisation forciert illegale Migration und agiert klar politisch".)

Hans Hofmann-Reinecke
Her mit den Ingenieurinnen!
Es gibt da diese fixe Idee, dass wir alle glücklicher wären, wenn es mehr Ingenieurinnen und Physikerinnen gäbe. Ein patriarchalisches System aber verwehre Frauen den Zugang in die Welt der Schrauben und Atome und degradiere sie zu Lehrerinnen und Krankenschwestern. Selbst Universitäten springen brav über dieses Stöckchen, das man ihnen hinhält...Würden wir aus all den technischen Errungenschaften, die heute unser Leben so angenehm machen, vom Telefon zum Kühlschrank, vom Flugzeug zum Computer, diejenigen Erfindungen streichen, die von Frauen gemacht wurden, es würde kaum jemand merken. Gut, vielleicht in Sachen Bluetooth und WiFi, wo Hedy Lamarr wichtige Beiträge geliefert hat. Aber sie war eben der Schwarze Schwan, sie war die Ausnahme, welche die Regel bestätigt, dass Technik etwas für Männer ist...Warum darf man nicht sagen, dass nur wenige Frauen Interesse und Begabung für Naturwissenschaft und Technik haben?..Um ihnen das auszureden, gibt es an der TU München jetzt nicht nur eine „Hochschulfrauenbeauftragte“, sondern auch eine Reihe von „Fakultätsfrauenbeauftragten“...
(achgut.com. Genderismus für Dumies*innen statt Doktor Grips.)

Julian Marius Plutz
Eine kleine Geschichte über Cancel Culture
Cancel Culture ist keinesfalls links, geschweige denn rechts. Sie kennt keine Richtung, außer die der Beschneidung der Freiheit. Nichts anderes machte McCarthy in der nach ihm benannten Ära der Hatz auf alles, was irgendwie kommunistisch sein könnte. Die neue Cancel Culture kommt implizierter, raffinierter daher, wenn auch nur auf den ersten Blick. Denn schaut man ein wenig genauer hin, ist die Haltung hinter den Zensoren die gleiche wie die von McCarthy und Konsorten.
(achgut.com. Totalitarismus ist totalitär, in alle anderen  Richtungen.)

Neue Klimaziele der EU
EU-Kommission: Verschärfung der CO2-Grenzwerte trifft Autoindustrie
Die Präsidentin der EU-Kommission will am Mittwoch in einer Rede vorschlagen, dass der Ausstoß der sogenannten Treibhausgase um sagenhafte 55 anstelle von 40 Prozent gesenkt werden soll. Mit klassischen Verbrennungsmotoren sind solche drastischen Reduzierungen der CO2-Werte nicht möglich.
VON Holger Douglas
(Tichys Einblick. Helft den Laien für alle auf das Fahrrad!)

Deutscher Tugendstolz in Aktion
Moria: Die Deutschen überbieten sich gegenseitig - Europa hält die Füße still
Die Deutschen zelebrieren ihren Tugendstolz in einem absurden Wettbewerb der Aufnahmeforderungen. Währenddessen zeigt ein Blick in europäische Zeitungen: Moria und die dortigen Migranten interessieren außerhalb Deutschlands nicht besonders.
VON Ferdinand Knauss
(Tichys Einblick. Wen interessiert Deutschland? Winston Churchill: "Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen".)

Das Land, in dem Milch und Honig fließen...
Willkommen in Deutschland, ihr Brandstifter von Moria!
Von LEO
Macht euch keine Sorgen, in ein paar Tagen seid ihr alle hier. Die deutsche Regierung druckst noch ein wenig herum, aber im Grunde ist alles längst entschieden. Hier also schon mal ein paar Informationen, was euch in Deutschland erwartet.Ihr braucht für eure Einreise nach Deutschland keine Pässe, aber das wisst ihr ja schon. Ihr braucht auch keine richtigen Namen, ihr könnt euch ganz neue Namen ausdenken, der deutschen Regierung ist das egal. Ihr braucht bei der Einreise nach Deutschland nicht mal euer echtes Geburtsdatum anzugeben, sondern könnt euch einfach ein paar Jahre jünger machen, das bringt euch eine ganze Reihe Vorteile, wie man euch sicher bald wissen lässt. Ihr könnt auch sonst alle möglichen Lügengeschichten erzählen, ihr könnt sogar Mörder oder Diebe sein, oder ihr wart Folterknechte unter dem Islamischen Staat und habt Menschen die Fingernägel mit der Zange abgezogen, ihnen mit einem Hammer den Schädel eingeschlagen oder Frauen zu Tode vergewaltigt, das alles stört die deutsche Regierung überhaupt nicht.Sobald ihr dann in Deutschland seid, braucht ihr euch um nichts mehr zu kümmern. Deutschland ist tatsächlich das Paradies. Geld bekommt ihr von der deutschen Regierung einfach so, zu arbeiten braucht ihr dafür nichts. Ihr könnt den ganzen Tag auf dem Sofa fläzen und arabische Sender wie Al Jazeera schauen, trotzdem ist jeden Monat immer neues Geld pünktlich auf eurem Konto, wie von Zauberhand. Klingt paradiesisch, oder? Das ist so aber wirklich wahr.Arbeiten könnt ihr natürlich trotzdem, wenn ihr wollt. Aber mit Arbeiten werdet ihr nicht viel mehr verdienen als mit Al Jazeera schauen, also lohnt sich arbeiten für euch in Deutschland eigentlich nicht. Viele von euch, die mehr Geld haben wollen als die deutsche Regierung ihnen jeden Monat auf ihr Konto überweist, handeln hier deshalb mit Drogen, das lohnt sich mehr als Arbeiten. Die deutsche Regierung stört das nicht, und die meisten Deutschen auch nicht, obwohl vor allem deutsche Kinder an euren Drogen verrecken. In Deutschland mit Drogen zu handeln, ist ziemlich einfach. Auch wenn ihr das vielleicht nicht glaubt: In der deutschen Hauptstadt Berlin verkaufen eure Kollegen Drogen ganz offen auf der Straße. Es gibt sogar einen städtischen Park, in dem man alle Drogen kaufen kann, die man will, sogar ganz harte Sachen, die sich die Kinder der Deutschen dann in ihre Venen spritzen. Das ist in Deutschland normal. Die deutsche Regierung weiß das alles, aber es ist ihr relativ egal. Die Polizei tut auch nichts. Manchmal nimmt sie einen Drogenhändler fest, aber der Richter lässt ihn dann gleich wieder frei. Die meisten Richter in Deutschland sind Frauen, die entscheiden stark nach ihren Gefühlen und lassen sich von einem treuseligen Dackelblick des Drogenhändlers, vor allem wenn er adrett aussieht und dunkle Kulleraugen hat, schnell bezirzen. Sobald ihr in Deutschland seid, wird die deutsche Regierung euch aber nicht nur Geld geben, sondern auch eine Wohnung und, wenn ihr viele Kinder habt, sogar ein ganzes Haus. Alles kostenlos natürlich. Die meisten dieser Wohnungen und Häuser sind ganz neu gebaut und sehr sauber. Heizung und Strom zahlt auch die deutsche Regierung bzw. der deutsche Steuermichel, sogar euer ganzes Leben lang, wenn ihr wollt. Wie gesagt, ihr braucht euch in Deutschland nie wieder um irgendetwas zu kümmern.Wenn euch das viele Fernsehschauen auf dem Sofa mal zu langweilig wird und ihr Abwechslung braucht, könnt ihr euch vom Geld der deutschen Regierung ein neues Handy kaufen und dann im Internet ein paar deutsche Mädchen kennenlernen. Die deutschen Mädchen haben bei euch ja einen lockeren Ruf, und das ist tatsächlich kein Vorurteil. Die deutschen Mädchen treffen sich nämlich wirklich mit euch, selbst wenn sie euch nur aus dem Internet kennen. Kaum vorstellbar in euren Ländern, oder? Aber in Deutschland ist das so. Deutschland ist ein Paradies für Männer.Zum Heiraten könnt ihr euch, wenn es an der Zeit ist, dann eine unberührte Jungfrau aus eurem Heimatland holen. So machen das eure Kollegen hier schon seit Jahrzehnten, sich vor der Ehe mit deutschen Mädchen amüsieren, die dann wegwerfen und sich zum Heiraten eine Jungfrau aus der Heimat holen. Denn eine Deutsche heiraten, das will man nicht, die sind alle unrein. Die Deutschen stört das alles nicht. Vielleicht glaubt ihr das nicht, aber es ist wirklich so.Hier kommt noch eine Geschichte über deutsche Mädchen und deutsche Männer, durch die ihr viel über den wahren Charakter der Deutschen lernen könnt: In der Silvesternacht 2015 haben ein paar tausend Mann eurer Kollegen in der deutschen Stadt Köln über sechshundert deutsche Mädchen und Frauen einfach so betascht und sexuell belästigt, sie haben ihnen vor aller Augen die Kleidung vom Leib gerissen, ihnen an die Brüste gegriffen und ihnen die Finger in die Vagina gesteckt, mitten auf der Straße. Klingt unglaublich, oder? Das ist in Deutschland aber genauso passiert.Und was haben damals die deutschen Männer in dieser Silvesternacht getan? Gar nichts haben sie getan, rein gar nichts. Die deutschen Männer standen daneben und haben zugeguckt, wie andere Männer die Brüste ihrer Frauen betatschten. So sind viele deutsche Männer: unmännlich, ehrlos und feige, feige wie die Hunde.Stellt euch vor, so etwas wäre in euren Ländern passiert, nur umgekehrt. Stellt euch vor, auf dem Istanbuler Taksim-Platz hätten ein paar tausend Deutsche sechshundert Türkinnen vor aller Augen an die Brüste gegriffen und ihnen die Hosen heruntergezogen, mitten auf der Straße, um ihnen an den Hintern zu fassen. Was hätten wohl die türkischen Männer getan? Ist doch klar: Es hätte keine halbe Stunde gedauert, und 100.000 türkische Männer wären am Taksim-Platz und hätten die deutschen Männer vermutlich allesamt totgeprügelt. So wäre das in der Türkei abgelaufen. Und am Tahrir-Platz in Kairo garantiert auch. Und überall sonst in eurer Welt. Aber in Deutschland stehen die deutschen Männer einfach daneben und gucken beim Betatschen zu. Genau das ist der entscheidende Unterschied zwischen eurer Welt und der Welt der Deutschen.Und weil das der Unterschied ist, könnt ihr in Deutschland die deutschen Männer auch einfach so schlagen, wenn ihr Lust dazu habt, oder sie auf der Straße ausrauben, das machen viele eurer Kollegen hier in Deutschland auch. Ins Gefängnis muss danach fast niemand. Das mit dem Ausrauben ist übrigens nicht nur so gesagt, sondern wirklich die Wahrheit: Es gibt in Deutschland tatsächlich Straßenräuber, natürlich fast alles eure Kollegen, die gehen einfach zu ganz normalen Leuten auf der Straße hin, zücken ein Messer und lassen sich dann Geld und Handy geben, so leicht ist das in Deutschland. Ins Gefängnis kommen sie nicht, meist sucht nicht mal die Polizei nach ihnen.Wenn ihr das alles so lest, und sicher wird euch das irgendjemand auf Arabisch übersetzen, dann werden viele von euch das alles wahrscheinlich nicht glauben. Aber so ist das wirklich hier in Deutschland.Ihr braucht euch auch keine Sorge zu machen, dass die Deutschen euch vielleicht nicht mögen, weil so viele von euch kommen und die Deutschen deshalb fürchten könnten, dass sie eines Tages nichts mehr zu sagen haben in ihrem eigenen Land, wenn das so weitergeht. Genau das Gegenteil ist nämlich wahr: Die meisten Deutschen freuen sich sehr, wenn ihr kommt. Natürlich wissen sie, dass sie bald eine Minderheit im eigenen Land sein werden, denn die Deutschen sind eigentlich keine dummen Leute und können rechnen. Aber sie freuen sich wirklich darauf, eines Tages von euch und euren Kollegen, die schon hier sind, beherrscht zu werden. Die meisten Deutschen wollen im Tiefsten ihres Herzens wirklich als Minderheit im eigenen Land leben, diese Aussicht gefällt ihnen. Sogar die Christen freuen sich auf euch, gerade weil ihr Moslems seid. Von den vielen Vereinen und Organisationen in Deutschland, die sich dafür einsetzen, dass ihr euch in Deutschland ansiedeln dürft, sind die christlichen Kirchen sogar am allermeisten dafür, dass ihr kommt und Deutschland immer islamischer wird. Das versteht ihr vielleicht auch nicht, es ist aber wahr.Es gibt natürlich auch ein paar Deutsche, die sich nicht so freuen, dass ihr kommt, aber das wäre ja überall auf der Welt so. Die paar Deutschen, die sich nicht so freuen, sind für euch aber kein Problem, denn die trauen sich sowieso nicht aus dem Haus. Vor denen braucht ihr ganz bestimmt keine Angst zu haben. Meistens ballen sie in solchen Situationen nur die Faust in der Tasche und grummeln vor sich hin. Protestieren, Barrikaden bauen gegen euren Einmarsch, Steine werfen, Rathäuser niederbrennen, Asylbehörden abfackeln, Rauchbomben werfen, Tohuwabohu machen, wie man das in euren Ländern wohl tun würde, wenn eure Regierung Millionen und Abermillionen von Christen ansiedeln würde und ihr diese fremde Besiedlung eures Landes auch noch bezahlen müsstet – das werden die nie.Ihr seid also tatsächlich willkommen in Deutschland. Brandstifter hin oder her, den Deutschen ist das egal. Heute zündet ihr Zelte in Moria an und morgen vielleicht Wohnungen in Hamburg, Übung habt ihr ja schon, und übermorgen – wer weiß, was eines Tages sonst noch alles brennen wird in Deutschland, aber das stört hier niemanden. Willkommen in Deutschland also, ihr Brandstifter von Moria.Eine Petition der JUNGEN FREIHEIT lehnt eine Aufnahme aller Flüchtlinge aus Moria ab und fordert stattdessen Hilfe vor Ort. Durch eine Übernahme der Migranten aus Moria würde das Signal ausgesendet, dass es sich auszahle, Lager in Brand zu setzen. Die Zerstörung von Camps in Griechenland dürften nicht zum Freifahrtschein nach Deutschland werden.
(pi-news.net)

**************
DAS WORT DES TAGES
Ohne den Bundestag und unsere politmediale Elite hätten wir überhaupt nichts mehr zum Lachen. Haben Sie die Theater-Aufführung im Bundestag gesehen? Mit Fritze, Norbert und Paule, den drei Polizeihelden vom Reichstag? Wie (fast) alle Abgeordneten aufgestanden sind? Eigentlich Oscar-reif, aber den Oscar gibt’s nur noch für Werke, bei denen „mehr Diversität bei den Geschlechtern, der sexuellen Orientierung, Minderheiten und Menschen mit Behinderung“ berücksichtigt werden, da hat der Bundestag noch Nachholbedarf.
(Stephan Paetow, Tichys Einblick)
*******************

Gruß aus Luxemburg.

Thomas Rietzschel
Asselborn und die Brandstifter
Die Feuer im Lager Moria auf der Insel Lesbos loderten noch, da hatte der Luxemburger Außenminister Jean Asselborn schon den Schuldigen ausgemacht, angeklagt und verurteilt. „Für mich heißt der Missetäter Sebastian Kurz. Er hat diese erbärmliche Situation als Allererster zu verantworten." So hört es sich an, wenn ein Würstchen auf dicke Salami macht.
(achgut.com.Ist Luxemburg nicht neutral, wenn jemand durchfährt?)

Vorsitzender entscheidend: CDU-Spitze gibt grünes Licht für Quote - doch ein Chef Merz könnte Plan noch stoppen
Die CDU wird ihren Parteitag auf ein Mini-Format von einem Tag schrumpfen. Inhaltliche Entscheidungen wie die zur umstrittenen Frauenquote sollen erst im nächsten Jahr fallen. Der Vorstand hat dem Plan zwar heute zugestimmt. Das muss aber – je nachdem, wer CDU- Chef wird – nichts heißen.
(focus.de.Welche CDU? Hat ein Merz schon mal was gekommt?)

Große Zeremonie im Weißen Haus für Israel-Abkommen mit VAE und Bahrain
Trumps Schwiegersohn erneut Schrittmacher für Friedensvertrag
Von MANFRED W. BLACK
Erneut hat Jared Corey Kushner – ehrenamtlicher Berater von Präsident Donald Trump und Ehemann der Trump-Tochter Ivanka – für einen Paukenschlag gesorgt. Wieder war er Schrittmacher für ein revolutionäres Friedensabkommen. Dieses Mal zwischen Israel und dem arabischen Königreich Bahrain. Ähnliche Vereinbarungen waren nur wenige Wochen zuvor auch von den Israelis und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) – ebenfalls nach Vermittlungen Kushners – beschlossen worden. Die Abkommen zur Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und den beiden arabischen Staaten sollen in Washington rechtsverbindlich am 15. September – im Rahmen von großen Feierlichkeiten – unterschrieben werden. Durch diese bahnbrechenden Übereinkünfte steigt das Ansehen Trumps bei den facettenreichen jüdischen Bewohnern der USA, zu denen – je nach Zählweise – zwischen sechs und acht Millionen Bürger zählen. Die weltweit größte jüdische Gemeinde außerhalb Israels könnte bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November eine wichtige Rolle spielen.
Deshalb schreibt die Welt, die sonst eher zu den medialen Feinden des US-Präsidenten zählt, Trump habe mit den Abmachungen zwischen Israel und den beiden arabischen Staaten einen wichtigen „diplomatischen Erfolg vorzuweisen, der seinen Rückhalt bei proisraelischen Evangelikalen in Amerika festigen dürfte“.Mehr noch: In diesen Tagen hat Trump verkündet, dass ebenfalls der Balkanstaat Kosovo, in dem mehrheitlich Muslime leben, beabsichtigt, Israel diplomatisch anzuerkennen. Auch hier haben amerikanische Diplomaten mit Erfolg vermittelt.
Historischer Durchbruch im Nahen Osten
Angesichts der revolutionären diplomatischen Erfolge spricht Trump auf Twitter durchaus berechtigt von „einem weiteren historischen Durchbruch“. Sahen doch bisher fast alle arabisch-muslimischen Staaten Israel als ihren Todfeind an, zu dem es keine friedlichen Beziehungen geben darf.Nahezu alle Medien des Mainstreams berichten weltweit kaum oder gar nicht darüber, dass die drei Abkommen offensichtlich durch die Vermittlung der US-amerikanischen Administration zustande gekommen sind – unter Führung von Trumps jüdischem Schwiegersohn Jared C. Kushner, der bereits oft und unauffällig wichtige Aufträge des amerikanischen Präsidenten als Sonderbotschafter erfolgreich erledigt hat.Nach den Vereinbarungen zwischen Israel und den VAE und Bahrain hat Trump jetzt mehrmals Hoffnungen auf weitere Fortschritte geweckt, er spricht sogar von einem möglichen „Frieden im Nahen Osten“. Das mag zunächst noch eher amerikanischem Wunschdenken geschuldet sein. Fakt ist aber, dass die Trump-Administration in der Region bemerkenswerte Erfolge erzielt hat, die seinem Vorgänger Obama nicht beschieden wurden.
Selbst die linke New York Times verweist auf Erfolge Trumps und Kushners
Sogar die linksliberale New York Times, die meist ausgesprochen Trump-kritische Artikel veröffentlicht, sah sich dieses Mal bemüßigt, auf die besondere Rolle Jared E. Kushners bei der US-amerikanischen Diplomatie hinzuweisen. Anfang September hatte Kushner Bahrains Kronprinzen Salman bin Hamad Al Khalifa in Manama, der Hauptstadt Bahrains, besucht.Ohne Kushner – der als ausgesprochen verhandlungsgeschickt gilt und stets in enger Absprache mit der israelischen Regierung verhandelt hat – und den Kronprinzen von Bahrain, der im Namen seines Königs Hamad bin Isa Al Chalifa die Verhandlungen führte, wäre das neueste Abkommen zwischen Israelis und Arabern wahrscheinlich nicht zustande gekommen.Bahrain hatte bereits eine Woche zuvor erstmals seinen Luftraum für Israel-Flüge geöffnet. „Ein Verdienst von Donald Trumps (74) Schwiegersohn Jared Kushner (39)“, schreibt dazu die Bild-Zeitung. Das überrascht ein wenig. Denn Bild hat bisher wenig dafür getan, ihre große Abneigung gegenüber dem amerikanischen Präsidenten zu verbergen.Ein Grund für die an dieser Stelle eher freundliche Berichterstattung über Trump und seine Diplomaten durch Welt und Bild dürfte sein, dass sich der Springer-Konzern jüdisch-israelischen Interessen verbunden fühlt. Diese Haltung resultiert aus dem Vermächtnis des Gründungs-Verlegers Axel Cäsar Springer, der für die Arbeit seines Imperiums vier Grundsätze formuliert hat. Der zweite Grundsatz gibt vor, dass die Beschäftigten das „Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen“ unterstützen müssen, „hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes“.Diese Leitlinie hat dazu geführt, dass heute die Springer–Blätter – im Unterschied zu fast allen anderen Mainstream-Medien, die fast tagtäglich mehr oder weniger heftig ihre heftigen Aversionen gegenüber den Regierungen in den USA und Israel pflegen – weitgehend objektiv über den Nahen Osten berichten.
Weißes Haus: Große Zeremonie für die Abkommen
Am Dienstag ließ Trump im Weißen Haus – auf dem Süd-Rasen – eine große und feierliche Zeremonie ausrichten, als die Abkommen zwischen Israel und den muslimischen Ländern VAE und Bahrain offiziell unterzeichnet wurden. 1000 Gäste waren dazu eingeladen, berichtet die Jerusalem Post. Drei prominente Politiker aus dem Nahen Osten reisten dafür an: der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sowie die Außenmister Abdullah bin Sajid (VAE) und Abdullatif al-Sajani (Königreich Bahrain). Gegen die Vereinbarungen Israels mit den beiden arabischen Staaten protestieren heftig die PLO, die Hamas, Iran und die Türkei. Der Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohammad Shtayyeh, „forderte die arabischen Staaten am Montag auf, die Unterzeichnungszeremonie der Normalisierungsabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain zu boykottieren, die am Dienstag im Weißen Haus stattfinden sollen“ (Jerusalem Post). Die PLO ruft sogar zu einem „Tag des Zorns“ auf. Wörtlich heißt es in einer Erklärung: „Die palästinensische Flagge wird in allen palästinensischen Städten und Flüchtlingslagern in Israel und im Ausland gehisst werden, um den Einspruch gegen das Hissen der israelischen Flagge in Abu Dhabi und Manama zu unterstreichen.“ Außerdem werden die Palästinenser dazu aufgerufen, weltweit vor den Botschaften der USA, Israels, der VAE und Bahrains zu protestieren.
Wird auch Saudi-Arabien bald mit Israel Frieden schließen?
Israel hat die beiden Abkommen mit den arabischen Staaten VAE und Bahrain dadurch möglich gemacht, dass die israelische Regierung öffentlich erklärt hat, sie wolle die eigentlich von Israel geplante offizielle Annektierung von Gebieten im Westjordanland „aussetzen“, die schon lange de facto zum Regierungsgebiet der Israelis gehören. Das Königreich Bahrain liegt auf einer Halbinsel in der Nähe der Vereinigten Arabischen Emirate, es grenzt an Saudi-Arabien. Es wird nun für möglich gehalten, dass auch Saudi-Arabien bald diplomatische Beziehungen zu Israel aufnimmt. Dadurch könnte es offiziell zu relativ engen wirtschaftlichen, medizinischen und sicherheitspolitischen Kooperationen kommen, die man noch vor kurzer Zeit nicht für möglich gehalten hätte. Ein wegweisendes Beispiel haben bereits die VAE und Israel gegeben: Beide arbeiten jetzt an einem ersten Projekt, in dem es darum gehen soll, die Schutzmaßnahmen gegen Corona zu verbessern.
Viele arabische Staaten ängstigen sich zunehmend vor dem islamischen Iran
Gefördert wurde die Annäherung zwischen Israel auf der einen Seite und den VAE, Bahrain und Saudi-Arabien andererseits dadurch, dass diese arabischen Staaten bemüht sind, Bündnispartner insbesondere gegen den waffenstarrenden und kriegslüsternen Iran sowie die terroristische Organisation Hamas zu finden. Auch die PLO im Westjordanland ist zunehmend vor allem für die arabischen Länder Ägypten, Jordanien, VAE, Bahrain und Saudi-Arabien ein gefährlicher Unruhestifter geworden, der alles tut, um einen nachhaltigen Frieden im Nahen Osten zu verhindern.
Israel gilt dagegen als ein zwar territorial sehr kleines, aber wirtschaftlich und militärisch sehr starkes Land, das an friedlichen Beziehungen zu seinen arabischen Nachbarn lebhaft interessiert ist.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.