Springe zum Inhalt

Funk geht auch ohne Loch

Kalkutta, zieh' dich warm an:  Die Klimaflüchtlinge kommen

So geht Demo, dann klappt's auch mit dem Klima.

(gh) - Nicht demonstrieren, machen! "Wir basteln uns ein Klima". Wozu ist die Volkshochschule da? Wer den letzten Fluchtbomber nach Mallorca verpasst und keine Lust auf russische Raketen in der Türkei hat, der muss aus dem Übel des Klimanotstands zwischen Konstanz und Flensburg das Beste machen. Positiv denken, einfach ignorieren. Immer wissen: Die Bekloppten und Bescheuerten sind die anderen.

Hier ist Klima. Hier war immer Klima. Kindergeschrei ist normal. Windeln wechseln! Haben sie das noch nicht selbst gelernt? Auch der Mensch hat Funklöcher, falls er nicht sogar das größte ist. Dabei geht Funk auch ohne Loch. So wundert es nicht, dass nun jeden Tag Freitag ist, warum nur einen Tag in der Woche die Schule schwänzen, wenn es fünf mögliche gibt? Samstag wird Papis SUV gewaschen, Sonntag ist Feierfeiertag. Da gehört die Kirche dem Pfarrer ganz alleine.

Ihm kann nicht gefallen, was in der Bibel steht, denn Gott Marx hat ganz anderen Murks erzählt, und Lenin, Stalin, Mao und ihre Jünger, die heute Baden-Württemberg oder Thüringen regieren, wissen, das Gott dran glauben muss, wenn der Mensch aus seinen Brunnen mit den zerbrochenen Krügen schöpft. Mose pflegte zu scherzen, da  er nicht an Demo dachte: "Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht". Wie langweilig. Bis zu den Ferien kriegt die Erde noch ihre Kinderschokolade, dann ist Rettungspause, danach geht's dem Planeten an den Kragen. Ob er will oder nicht, Schüler lotsen ihn sicher über die Milchstraße.

Wem der Klimawechsel zwischen Tal und Berg oder umgekehrt zu anstrengend ist, der frage seinen Arzt oder Apotheker und den Schamanen im Digitalministerium. Vielleicht gibt es noch in den grünen Leitungen, in denen der Strom gespeichert wird, Unterkunft für die 40 000 Gerechten, welche am jüngsten Freitag im neuen Jerusalem demonstrieren dürfen. Das Thema steht in der Offenbarung des Johannes.

Klima doch lieber selber machen? Hier ist das einfache Rezept, das verloren gegangen zu sein scheint: Es gibt kein schlechtes Klima, nur falsche Kleidung. All die Gören, die hysterisch herumlungern als Straßenkinder, werden frühestens in 30 Jahren erfahren, ob und wie dämlich ihr Aufstand gegen Gott und Klima war, als sie mit Don Quijote gegen den gesunden Menschenverstand und die Wissenschaft ritten sind und Erwachsene ihnen die Klatschäffchen machten. Die hatten zwar in der Schule nicht geschwänzt, aber trotzdem nichts gelernt. Das ist Voraussetzung für den Aufstieg in höchste Staatsämter. Jetzt aber heißt es erst einmal für die Welt: Die Klimaflüchtlinge kommen. Aus  Deutschland, dort ist's ihnen zu wohl. Wann wird es endlich Kalkutta?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.