Springe zum Inhalt


Portrait von Paul Waeldin (FDP) im Regierungspräsidium in Freiburg. Der ehemalige Lahrer Oberbürgermeister war von 1952 bis 1957 erster Präsident des Regierungsbezirks Freiburg.
Mehr als 2700 Besucher auf der »Balance«
Mit 2719 Besuchern (zuzüglich Teilnehmern der Gesundheitsakademie) kamen über 200 Personen weniger als im Vorjahr zur Messe »Balance« in Offenburg, teilte Pressesprecherin Katharina Burgmaier gestern zum Abschluss mit.
(Offenburger Tageblatt. Die OG-Messe wird immer übersichtlicher.)
Fit bleiben ein Leben lang
Großes Angebot bei der fünften Gesundheitsmesse "Balance" / Rekordteilnehmerzahl beim Sternlauf mit Thomas Dold
(Badische Zeitung. Fit und tot. Rekord einer Minusmesse.)
Neue Orte der Trauerbewältigung
Grabfeld "Unter den Eichen" bekam am Sonntag den ökumenischen Segen / "Gärtnergepflegt"
(Badische Zeitung. Überwältigend. Gott Ökumen in Offenburg?)
"Die Urkunde selbst ist gefälscht"
BZ-INTERVIEW mit Thorsten Mietzner, Lahrer Stadthistoriker, zu den 1250-Jahr-Feiern in Mietersheim und Oberschopfheim
1000 oder noch mehr Jahre: Immer wieder wird in einer Stadt oder einem Dorf Jubiläum gefeiert. Meist wird nicht auf die Gründung Bezug genommen, sondern die urkundliche Ersterwähnung. In Hofweier wurde 2001 das 900-Jährige gefeiert, in Schuttern 2003 das 1400-Jährige, in Sand 2004 und in Diersburg 2007 jeweils das 750-Jährige sowie in Grafenhausen 2011 das 900-Jährige. Das 1250-Jährige feiern in diesem und im kommenden Jahr unter anderem Mietersheim und Oberschopfheim. Kurioserweise beziehen sie sich auf dieselbe Urkunde. Wie ist das möglich? Unser Redakteur Hubert Röderer sprach mit dem Lahrer Stadthistoriker Thorsten Mietzner.
(Badische Zeitung. Mal wieder aufgerappelt aus der römischen Aschekiste? Warum fragt die BZ keine Experten? Die Klöster im Mittelalter waren die größten Fälscherwerkstätten. Normalis konnten nicht lesen und schreiben.)
Zum Start auf die neue Achterbahn
Die BZ und der Europa-Park vergeben 2×2 Eintrittskarten
(Badische Zeitung. BZ-EP-Reklameredakteur Fischer wieder am Werk.)
Experte informiert über Offenburger Güterzugtunnel
(BADEN online. Sachverständig wie alle vor ihm, angefangen von der Mutter Teresa der Güterzüge?)
Auftakt zur 1250-Jahrfeier
Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller beleuchtete am Freitag die wechselvolle Geschichte Mietersheims
(Lahrer Anzeiger. Noch ein Experte als Beleuchter.)
Blütensonntag im Sonnenschein
In der Innenstadt drängten sich gestern die Besucher
(Lahrer Anzeiger. Wie an Werktagen. Und das Wetter von gestern.)
Über dem Blütensonntag strahlt die Sonne
(Badische Zeitung. Das Aktuellste: Das Wetter vom Vortag. Täglich grüßt das Murmeltier.)
Beim Lahrer Fußballverein geht’s wieder bergauf
Strenge Ausgabendisziplin zeigt schon im ersten Jahr Wirkung / Mittelfristig wird eine schwarze Null angestrebt
(Badische Zeitung. Woher kommt das Geld für einen Aufstieg? Nicht von Nullen!)
TV Lahr stößt an finanzielle Grenzen
Vereinsvermögen in acht Jahren nahezu halbiert — Einnahmen decken die Ausgaben im 1900 Mitglieder zählenden Verein nicht mehr
(Badische Zeitung. Seniorensingen ist wohl nicht das Wahre.)
Der Funke ist übergesprungen
Die Akteure der Gala des Turnvereins Hofweier haben es geschafft, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen
(Badische Zeitung. Jedem das Seine.)
Spende der Firmlinge
(Badische Zeitung. Gedöns mit Foto wegen 255 Euro.)
Gute Balance zwischen Gut und Böse
Die Theater-AG der Realschule spielte das Stück "Krabat" von Otfried Preußler / Es zeigt: Der Preis der Macht ist viel zu hoch
(Badische Zeitung. Also Nullnummer.)
Mit Manneskraft zum neuen Dach
Feuerwehr Oberweier packte bei Sanierung ihres Hauses kräftig mit an / Decke muss noch gemacht werden
(Lahrer Anzeiger. In neun Monaten Ergebnis?)
Starker Applaus für Julian Würtenberger
Gegen die bevorstehende Entlassung des Freiburger Regierungspräsidenten Julian Würtenberger hat die Südbaden-CDU erneut protestiert. Ihr Chef Andreas Jung nannte ihn beim Parteitag am Samstag den "Öko unter den vier Regierungspräsidenten" , es sei ein schwerer Fehler Kretschmanns, "auf so einen Mann zu verzichten" . Würtenberger bekam minutenlangen Applaus.
(Badische Zeitung. Wie gesund ist der Mann? Scheinheilige CDU.)
Botschafter der Energiewende
Klaus Töpfer gibt der CDU Südbaden einen Motivationsschub
(Badische Zeitung. Ist er durch den Rhein geschwommen?)
Bombe war ein altes Rohr
Polizei bläst in Stuttgart eine Großaktion kurz vor Beginn ab
(Badische Zeitung. Also eine Rohrbombe?)
FDP nach der Saarland-Wahl
Röslers Panikorchester plagt die Kanzlerin
1,2 Prozent im Saarland, was für ein Desaster für die FDP. Parteichef Rösler verordnet den Liberalen Ruhe und Gelassenheit. Doch die Truppe ist in heller Aufregung. In der Union beobachtet man die Turbulenzen mit wachsender Sorge.
(SPIEGEL de. Geheimnisvolles Asien.)


Portrait von Paul Waeldin (FDP) im Regierungspräsidium in Freiburg. Der ehemalige Lahrer Oberbürgermeister war von 1952 bis 1957 erster Präsident des Regierungsbezirks Freiburg.
Mehr als 2700 Besucher auf der »Balance«
Mit 2719 Besuchern (zuzüglich Teilnehmern der Gesundheitsakademie) kamen über 200 Personen weniger als im Vorjahr zur Messe »Balance« in Offenburg, teilte Pressesprecherin Katharina Burgmaier gestern zum Abschluss mit.
(Offenburger Tageblatt. Die OG-Messe wird immer übersichtlicher.)
Fit bleiben ein Leben lang
Großes Angebot bei der fünften Gesundheitsmesse "Balance" / Rekordteilnehmerzahl beim Sternlauf mit Thomas Dold
(Badische Zeitung. Fit und tot. Rekord einer Minusmesse.)
Neue Orte der Trauerbewältigung
Grabfeld "Unter den Eichen" bekam am Sonntag den ökumenischen Segen / "Gärtnergepflegt"
(Badische Zeitung. Überwältigend. Gott Ökumen in Offenburg?)
"Die Urkunde selbst ist gefälscht"
BZ-INTERVIEW mit Thorsten Mietzner, Lahrer Stadthistoriker, zu den 1250-Jahr-Feiern in Mietersheim und Oberschopfheim
1000 oder noch mehr Jahre: Immer wieder wird in einer Stadt oder einem Dorf Jubiläum gefeiert. Meist wird nicht auf die Gründung Bezug genommen, sondern die urkundliche Ersterwähnung. In Hofweier wurde 2001 das 900-Jährige gefeiert, in Schuttern 2003 das 1400-Jährige, in Sand 2004 und in Diersburg 2007 jeweils das 750-Jährige sowie in Grafenhausen 2011 das 900-Jährige. Das 1250-Jährige feiern in diesem und im kommenden Jahr unter anderem Mietersheim und Oberschopfheim. Kurioserweise beziehen sie sich auf dieselbe Urkunde. Wie ist das möglich? Unser Redakteur Hubert Röderer sprach mit dem Lahrer Stadthistoriker Thorsten Mietzner.
(Badische Zeitung. Mal wieder aufgerappelt aus der römischen Aschekiste? Warum fragt die BZ keine Experten? Die Klöster im Mittelalter waren die größten Fälscherwerkstätten. Normalis konnten nicht lesen und schreiben.)
Zum Start auf die neue Achterbahn
Die BZ und der Europa-Park vergeben 2×2 Eintrittskarten
(Badische Zeitung. BZ-EP-Reklameredakteur Fischer wieder am Werk.)
Experte informiert über Offenburger Güterzugtunnel
(BADEN online. Sachverständig wie alle vor ihm, angefangen von der Mutter Teresa der Güterzüge?)
Auftakt zur 1250-Jahrfeier
Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller beleuchtete am Freitag die wechselvolle Geschichte Mietersheims
(Lahrer Anzeiger. Noch ein Experte als Beleuchter.)
Blütensonntag im Sonnenschein
In der Innenstadt drängten sich gestern die Besucher
(Lahrer Anzeiger. Wie an Werktagen. Und das Wetter von gestern.)
Über dem Blütensonntag strahlt die Sonne
(Badische Zeitung. Das Aktuellste: Das Wetter vom Vortag. Täglich grüßt das Murmeltier.)
Beim Lahrer Fußballverein geht’s wieder bergauf
Strenge Ausgabendisziplin zeigt schon im ersten Jahr Wirkung / Mittelfristig wird eine schwarze Null angestrebt
(Badische Zeitung. Woher kommt das Geld für einen Aufstieg? Nicht von Nullen!)
TV Lahr stößt an finanzielle Grenzen
Vereinsvermögen in acht Jahren nahezu halbiert — Einnahmen decken die Ausgaben im 1900 Mitglieder zählenden Verein nicht mehr
(Badische Zeitung. Seniorensingen ist wohl nicht das Wahre.)
Der Funke ist übergesprungen
Die Akteure der Gala des Turnvereins Hofweier haben es geschafft, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen
(Badische Zeitung. Jedem das Seine.)
Spende der Firmlinge
(Badische Zeitung. Gedöns mit Foto wegen 255 Euro.)
Gute Balance zwischen Gut und Böse
Die Theater-AG der Realschule spielte das Stück "Krabat" von Otfried Preußler / Es zeigt: Der Preis der Macht ist viel zu hoch
(Badische Zeitung. Also Nullnummer.)
Mit Manneskraft zum neuen Dach
Feuerwehr Oberweier packte bei Sanierung ihres Hauses kräftig mit an / Decke muss noch gemacht werden
(Lahrer Anzeiger. In neun Monaten Ergebnis?)
Starker Applaus für Julian Würtenberger
Gegen die bevorstehende Entlassung des Freiburger Regierungspräsidenten Julian Würtenberger hat die Südbaden-CDU erneut protestiert. Ihr Chef Andreas Jung nannte ihn beim Parteitag am Samstag den "Öko unter den vier Regierungspräsidenten" , es sei ein schwerer Fehler Kretschmanns, "auf so einen Mann zu verzichten" . Würtenberger bekam minutenlangen Applaus.
(Badische Zeitung. Wie gesund ist der Mann? Scheinheilige CDU.)
Botschafter der Energiewende
Klaus Töpfer gibt der CDU Südbaden einen Motivationsschub
(Badische Zeitung. Ist er durch den Rhein geschwommen?)
Bombe war ein altes Rohr
Polizei bläst in Stuttgart eine Großaktion kurz vor Beginn ab
(Badische Zeitung. Also eine Rohrbombe?)
FDP nach der Saarland-Wahl
Röslers Panikorchester plagt die Kanzlerin
1,2 Prozent im Saarland, was für ein Desaster für die FDP. Parteichef Rösler verordnet den Liberalen Ruhe und Gelassenheit. Doch die Truppe ist in heller Aufregung. In der Union beobachtet man die Turbulenzen mit wachsender Sorge.
(SPIEGEL de. Geheimnisvolles Asien.)

Abend mit Experten Panel und einer künstlerischen Auseinandersetzung

Three Mile Island. Foto: ZMK
(lifepr) - Wenn es um den Schutz von Klima und Umwelt geht, ist die Nachhaltigkeit ein viel zitierter Begriff, der selten ausreichend differenziert betrachtet wird. Wie kann Nachhaltigkeit global gefasst werden? Wie stehen wir zu den "common goods", die nur unabhängig von (politischen) Landesgrenzen gedacht werden können? Welche politischen Konsequenzen sollte ein Ereignis wie Fukushima setzen und auf welche Weise lassen sich internationale Verbindlichkeiten schaffen? Dass Klima und Umweltschutz Themen sind, die auch die Kultur betreffen und nicht länger getrennt betrachtet werden sollten, darüber diskutieren am Donnerstag, dem 29. März, in Karlsruhe im ZMK (Zentrum für Kunst und Medientechnologie), Lorenzstraße 19, um 18 Uhr namhafte Vertreter aus Wissenschaft und Politik auf dem Panel "The Cultural Turn and its Practice in the Humanities". Im Anschluss, um 21 Uhr präsentiert das ZKM die Uraufführung von Andrea Molinos szenischer Oper "Three Mile Island", welche die Reaktorkatastrophe in Pennsylvania von 1979 verhandelt und damit konkret aufzeigt, wie ein einschneidendes Ereignis aus einer kulturellen Perspektive kritisch beleuchtet werden kann.
Das ZKM | Karlsruhe versteht sich jenseits seines Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramms auch als ein öffentliches Forum für die Begegnung von Wissenschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft mit der Zielsetzung, Nutzungsmöglichkeiten und kreatives Potenzial aufzuzeigen. Beim Panel "The Cultural Turn and its Practice in the Humanities" fragen Experten nach der Bedeutung der Kultur innerhalb bereits formulierter dimensionsübergreifender Nachhaltigkeitsziele. Um 2000 legte das Forschungszentrum Karlsruhe eine Studie vor, auf der das so genannte 3-Säulen-Modell der nachhaltigen Entwicklung basiert, mit dem auch die Vereinten Nationen operieren. Seine Dimensionen umfassen ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit. Seit einiger Zeit stellt sich die Frage, nach einer potenziellen Erweiterung dieses Modells um eine vierte Säule - die kulturelle Perspektive. Die in Karlsruhe maßgeblich angestoßene Diskussion von damals wird damit am ZKM in Karlsruhe fortgeschrieben.
Vorgestellt wird zudem die Satellitensoftware EDO des Massachusetts Institute of Technology (MIT), welche die Gesamtheit an Umweltschäden sichtbar und damit ihre sozialen und kulturellen Konsequenzen erst belegbar machen soll.
Ziel des Panels ist gemeinsam mit allen Experten eine Empfehlung in Form einer Initiative für die UN-Konferenz "Rio plus 20" im Juni dieses Jahres zu erstellen. Es werden mögliche Formen von Verbindlichkeiten der Völkergemeinschaften verhandelt, die sich als ein Plädoyer für ein Post-Kyoto-Protokoll verstehen.
Wie essentiell Kultur als gesellschaftlicher, völkerverbindender Pfeiler ist, wird im folgenden Abendprogramm deutlich. Andrea Molinos szenische Oper "Three Mile Island" setzt sich mit dem Störfall, der sich am 28.3.1979 im Kernkraftwerk Three Mile Island in Pennsylvania (USA), ereignete, auseinander und bietet damit einen unmittelbaren Zugang zu den komplexen Themen Klima, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
Es zeigt sich, wie wichtig es ist, dass diese Diskussion demokratisch, für alle gleichermaßen zugänglich geführt wird und damit ein noch größeres Bewusstsein für die Dringlichkeit dieser Themenfelder entsteht - der Diskurs muss jedoch nicht zwangsläufig wissenschaftlich erfolgen, wie der Opernabend zeigt.
Der Unfall von "Three Mile Island" 1979 war der bis dahin schwerste Unfall in einem amerikanischen Atomkraftwerk. Derart gravierend, dass seitdem keine neuen Atommeiler mehr in den Vereinigten Staaten gebaut wurden. Die jüngste Katastrophe von Fukushima hat auch den Unfall von Three Mile Island wieder ins Gedächtnis gerufen.
Mit modernsten Mitteln erzählt das Stück in Form eines multimedialen szenischen Konzertes Leben und Wirken von Professor Ignaz Vergeiner. Der österreichische Meteorologe hatte in den 1990er Jahren vergeblich die Massenklage von 3000 mutmaßlichen Betroffenen gegen den Betreiber und die Regierung von Pennsylvania mit einem einmaligen Gutachten unterstützt, in dem er die bestrittene Verbreitung von Radioaktivität anhand präziser Daten nachweisen konnte. Kurz vor seinem Tod hat er sein Wissen um die wahren Folgen des Unfalls in mehrstündigen Interviews einem Freund, dem deutschen Journalisten Karl Hoffmann, vor laufender Kamera anvertraut.
Audiovisuelle Originalaufnahmen - entstanden in den USA - mischen sich mit komponierten Elementen, reale und virtuelle Darstellungen wechseln sich ab. Durch die integrative Dramaturgie entsteht eine organische und intermediale Auseinandersetzung der verschiedenen künstlerischen Elemente: Klang, Bild, Video, Sprache, Text und Aktionen der Darsteller. Die Funktion eines traditionellen Bühnenbildes wird von einer interaktiven intermedialen Installation übernommen. Nicht nur die Stimmen und Klänge der Musiker, sondern auch ihre Bewegungen und Gesten sollen sowohl akustisch wie visuell mit diesem fragilen, schwebenden Organismus interagieren und damit die verschiedenen Elemente der Narration gestalten.
Do, 29.03.2012
The Cultural Turn and its Practice in the Humanities
Panel Diskussion
im ZKM_Kubus, 18 Uhr, in englischer Sprache
Teilnehmer Panels: Antonino Abrami, amtierender Präsident der International Academy of Environmental Sciences (IAES), Prof. em. der Universität von Nova Gorica, Luigi Bassetto, Leiter der Internationalen Beziehungen und Vizepräsident der Gemeinde von Venedig, Roberto Cecchi, Staatssekretär des Italienischen Ministeriums für Kultur, Saša Dobricic,Universität Nova Gorcia, Direktor des “Doctorate in Economics and Techniques for the Conservation of the Architectural and Environmental Heritage“,
Prof. Dr. Michael Eichberger, Richter am Bundesverfassungsgericht, Dr. Adolfo Pérez Esquivel, Präsident des IAES und Friedensnobelpreisträger (per Videoschaltung),
Freddy Paul Grunert, Freier Kurator am ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Gründungsmitglied des IAES, Olaf Gerlach Hansen, Direktor Culture|Futures, Senior Advisor des Dänischen Kulturinstituts, Patrice Hernu
Präsident France Bleue, Wolfram Jäger, Bürgermeister für Kultur der Stadt Karlsruhe,
Paolo Maddalena, Richter, ehemaliger Vizepräsident des italienischen Verfassungsgerichts, Michael Malindretos, Leiter des Instituts “Architectural Construction“ der Aristoteles-Universität Thessaloniki, Paolo Dalla Vecchia, Kulturassessor der Provinz Venedig, Peter Weibel, Vorstand ZKM | Karlsruhe,
Mrs. Lucas Bogataj, Friedensnobelpreisträger (angefragt), Maurizio Cecconi, Direktor der “Kulturhauptstadt Venedig” (angefragt), Michele Coppola, Vorsitzender des regionalen Kulturrats Piemont (angefragt), Xavier Greffe, Professor für Kulturökonomie, Universität Sorbonne (angefragt), Moderation: Gottfried Langenstein/ Deutschland,
ARTE-Präsident und Direktor Europäische Satellitenprogramme des ZDF
Do–Sa, 29.–31.03.2012
"Three Mile Island“
Multimediale, szenische Oper (UA am 29.03.12)
Im Rahmen der 21. Europäischen Kulturtage Karlsruhe
im ZKM_Medientheater, jeweils 21 Uhr
Eintritt: €15/13 (Tel. 0721/ 81 00-12 00)
Online-Tickets: http://bit.ly/A03bpj,
Andrea Molino – Komposition, Künstlerische Leitung
Guido Barbieri – Libretto und Dramaturgie
In Zusammenarbeit mit Andrea Molino
Karl Hoffmann – Audiovisuelle Dokumentation
Bernd Lintermann, ZKM – Video
Holger Stenschke, ZKM – Audiovisuelle Gestaltung
Anna Falkenstern, ZKM – Videoschnitt
Manuel Weber, ZKM – Bühne und Licht
Zürcher Hochschule der Künste – Media Arts – The Cloud – Interaktive Videoinstallation
Klangforum Wien
Neue Vocalsolisten Stuttgart – Mitwirkende
ZKM | Institut für Musik und Akustik – Produktion