Springe zum Inhalt

Vom Schwarzwald nach Kundus



(gh)
. “Lili Marleen” erklang, auch das “Badner Lied”, zum Schluss “Muss i denn zum Städele hinaus”, gespielt vom Heeresmusikkorps aus Ulm. Zum Städtele hinaus geht es für 500 Soldaten des Jägerbataillons 292 der deutsch-französischen Brigade in Donaueschingen.

Angetreten vor dem Schloss der Fürstenberger wurden sie in einem Appell verabschiedet. Exministerpräsident Erwin Teufel schritt  mit dem Donaueschinger OB Frei und dem Kommandeur der deutsch-französischen Brigade, Brigadegeneral Gert-Johannes Hagemann, die Front der angetretenen Soldaten ab.

Die Soldaten aus Donaueschingen werden ab Ende Juli für sechs Monate in Afghanistan eingesetzt in Mazar-i-Sharif und Kundus. OB Frei und Erwin Teufel würdigten ihren Einsatz spezielll und den der Bundeswehr allgemein für Freiheit und gegen Terror.

Darlehensrückzahlung kann verweigert werden




(lifepr)
- Ein Mann gewährte der späteren Beklagten einen Kredit von 650 Euro. Als der Termin zur Rückzahlung anstand, gab die Beklagte ihm einen Umschlag mit dreizehn 50-Euro-Scheinen. Alle Scheine waren mit einem Stempelaufdruck versehen, durch den dazu aufgefordert wurde, zum Schutz für Gesundheit, Umwelt und Tiere kein Fleisch zu essen.

Weil er befürchtete, dass diese Scheine nicht überall als Zahlungsmittel akzeptiert würden, verlangte er unbeschädigtes Geld von der Darlehensschuldnerin. Diese war der Ansicht, dass sie ihre Schuld beglichen habe. Der Gläubiger habe keinen Anspruch auf eine bestimmte Qualität der Geldscheine.

Das AG München gab dem Gläubiger Recht. Diese Rückzahlungsverpflichtung hat die Beklagte durch Übergabe der mit dem Stempelaufdruck versehenen Scheine nicht erfüllt, denn solche Scheine würden im Zahlungsverkehr oftmals tatsächlich nicht akzeptiert.

Es könne dem Kläger auch nicht zugemutet werden, die Geldscheine bei der Bundesbank umzutauschen. Geldscheine, welche erst umgetauscht werden müssen, um als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert zu werden, seien zur Rückzahlung des Darlehens nicht geeignet, erklären ARAG Experten (AG München, Az.: 233 C 7650/10).



Wann werden die Cornkraftwerke abgeschaltet?
Bei Neuried  vergast Badenaova Mais von 500 Hektar, hält sich für Öko, dabei ist es knallharte Ökonomie.

Zwei Leichen in Lahr gefunden
Sie wurden heute Mittag in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses entdeckt. Bei den Toten handelt es sich um ein Ehepaar...Nach ersten Erkenntnissen gehen Polizei und Staatsanwaltschaft nicht von einer natürlichen Todesursache aus.
(BADEN online. Sehr findig. Die meisten Leichen sind in Lahr in Kellern.)

Badenova lädt wieder zum Energie-Buffet ins BBZ / Koch und Foodstylist Andreas Miessmer dabei
Leckere Speisen und unterhaltsame Kleinkunst: Auch in diesem Jahr steigt im BBZ wieder das Energie-Buffet.
(Lahrer Anzeiger. Wie schmeckt Strom?)

Mehr Sensibilität für Behinderte
Gute Begehbarkeit innerstädtischer Straßen erreichen / Einstimmiger Beschluss im Gemeinderat

Die Belange von Menschen mit Bewegungseinschränkungen rückte der Lahrer Gemeinderat gestern ins Blickfeld. Bei Gastronomie und Einzelhandel soll Sensibilität für dieses Anliegen geweckt werden.
(Lahrer Anzeiger. Gibt's einen neuen Aufkleber oder wenigstens eine Urkunde? Stadt der Behinderten?)

Krönungsmesse zum Geburtstag
Der katholische Kirchenchor Heiligenzell feierte beim Patrozinium auch sein 120-jähriges Bestehen

Immer wieder brandete Beifall im Festgottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche Heiligenzell auf. Der Kirchenchor sang erstmals die Krönungsmesse mit großer Orchesterbesetzung und begeisterte damit die Besucher.
(Lahrer Anzeiger. Ohne Kaffee?)

»Haus der lebendigen Steine«
Viel Lob gab es für die evangelische Kirchengemeinde Ottenheim bei der Visitation / Ziele definiert
(Lahrer Anzeiger. Himmelfahrt?)

Straßen werden noch lange holprig bleiben
Ob Frauen- oder Seniorenbeirat: Klagen über eine eingeschränkte Barrierefreiheit in der Innenstadt gibt es viele. Gestern Abend war dies Thema im Gemeinderat. Aussicht auf eine schnelle Verbesserung besteht nicht, denn neue Beläge kann es erst dann geben, wenn Straßen aufgemacht und darin Leitungen verletzt (?) werden müssen.
(Badische Zeitung. Für neue Plätze mit Holperpflaster ging's aber schnell und auch noch preisgekrönt für Geldverschleuderung.)

Ein Tag, wie vom Herrn gemacht
Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde mit Gottesdienst und einer Feier im Freien
(Badische Zeitung. Wo war er?)

Volkstänze zu costaricanischer Musik
Schüler präsentieren ihr Land im Max Planck-Gymnasium
(Badische Zeitung. Was es alles gibt.)

Lachen im Gottesdienst erwünscht
Der Auftritt der "Skywalkers" beim Gemeindefest in der Stiftskirche ist witzig, spritzig, kurzweilig und trotzdem sehr tiefsinnig
(Badische Zeitung. Wenn's lustig wäre.)

An der Wiege der Kulturgeschichte
Zum dritten Mal war Burgund das Ziel des katholischen Bildungswerks Seelbach
(Badische Zeitung. Noch nicht weiter gekommen?)

Viele kleine Taten retten die Welt
Umwelt-Aktion thematisiert Verantwortung eines jeden
(Badische Zeitung. Friesenheim ist's und nicht die Merkel!)

Offenburg-Marketing ist am Ende
City-Partner kündigen gemeinsamen Auftritt mit der Stadt zum Jahresende auf / Vorsitzende OB Schreiner sehr enttäuscht
(Badische Zeitung. Was läßt sich an OG vermarkten?)

Ein Begegnung der Kulturen im Tanz
Die Kunstschule Offenburg erhält Fördermittel für ein integratives Sommertanzprojekt
(Badische Zeitung. Immer noch zuviel Geld da?)

Motoren röhren und das Bier fließt
MSC-Motorradtreffen in Kippenheim lockt Hunderte Biker und Schaulustige an / Nils Pederson mit fast 1000 Kilometer Anreiseweg
(Badische Zeitung. Überall ist Prollingen.)

Ein Tauffest für die Tauffamilien
Evangelischer Kirchenbezirk will im Schmieheimer Schlossgarten eine zentrale Tauffeier feiern
(Badische Zeitung. Von der Traufe in die Taufe.)

Lotsen sollen Papstbesuchern den Weg weisen
(BADEN online. Wollen die alle übers Wasser laufen?)

Stuttgart 21

Heiner Geißler – "Der Bahnhof wird sowieso gebaut"
Schlichter Heiner Geißler ist überzeugt, dass sich der Bau des Bahnprojekts nicht mehr verhindern lässt. Trotzdem zeigt er Sympathie für die Protestbewegung.
(WELT online. Zweifelt jemand daran?)

Auf gutes Klima kommt es an

(lifepr) - Ein angenehmes Klima in den eigenen vier Wänden hat nicht nur auf Wohlbefinden und Gesundheit der Bewohner positive Auswirkungen. Mit angemessenen Temperaturen lässt sich auch bares Geld sparen. Was beim Heizen zu beachten ist und wie man Wohnräume am effektivsten lüftet, erklärt das Verbraucherportal energietarife.com.

Egal ob Mietwohnung oder Eigenheim - richtig Lüften und Heizen will gelernt sein. Nicht nur wirkt sich ein gutes Klima daheim positiv auf den Körper aus, es lässt sich so auch viel Geld in Form von Heizkosten sparen. Ebenso schützt effektives Durchlüften vor der Bildung gefährlicher Schimmelpilze, die der Gesundheit erheblichen Schaden zufügen können.

Weniger Heizung - weniger Kosten
Rund 70 Prozent des heimischen Energieverbrauchs resultieren aus dem Heizverhalten. Jedes Grad, um das man die Temperatur in einem Raum absenkt, spart rund 6 Prozent der Heizkosten. Entsprechend gibt es sinnvolle Richtlinien, welcher Raum wie geheizt werden sollte. "20 Grad sind für Wohnräume völlig ausreichend, in der Küche reichen 18 Grad. Beim Schlafzimmer sollte besonders auf eine angemessene Temperatur geachtet werden. 17 Grad ermöglichen einen erholsamen Schlaf " weiß Jörn Wolter, Chefredakteur von www.energietarife.com.

Gesund und gut temperiert
Die Wahrnehmung der Raumtemperatur ist natürlich subjektiv. Oft merkt man nicht, dass es wärmer ist als nötig. Doch zu heiße Räume begünstigen Erkältungen. Zwar ist es im Zimmer mollig warm, wenn die Heizung immer voll aufgedreht ist, doch so kann es im Organismus zu Hitzestau und Schwitzattacken kommen - Viren haben leichtes Spiel.

Richtig Lüften leicht gemacht
Eine optimal eingestellte Heizung ist jedoch nur die halbe Miete. Regelmäßiges Lüften der Wohnräume ist ebenso wichtig. So wird nicht nur ein angenehmes Raumklima geschaffen, sondern auch die Gefahr der Schimmelbildung reduziert. Regelmäßiges kurzes Stoßlüften für etwa 10 Minuten bei weit geöffnetem Fenster bringt erfahrungsgemäß mehr Erfolg als langes Lüften mit gekipptem Fenster.

Weitere Tipps, wie man richtig und vor allem effektiv lüftet, sowie weitere wertvolle Informationen zum Thema Heizen und Heizkosten sparen lesen Sie im Ratgeber auf energietarife.com: http://www.energietarife.com/...

Für wen werden in Kleinstädten Mensen gebaut? Warum hat die Stadt Offenburg hierfür 20 Millionen Euro hinaugeschmissen, ohne Rücksicht auf den Bedarf? Wenn nur 500 Schüler dort essen, wieviele sind es dann, welche die Supermärkte vorziehen? Oder hat sich noch niemand angesehen, wo sich  Schüler vor dem Unterricht und in den Pausen aufhalten?