Springe zum Inhalt

Stadt Lahr meldet Fortschritt bei Ex-KK

Umbau für zwei Textilgeschäfte beantragt

Von der Stadt Lahr vorgestellte Skizze für einen möglichen Umbau des ehemaligen Kaufhauses. 

Das ehemalige KK jetzt.  Leer steht seit Jahren auch das ehemalige Möbelhaus Ruder, rechts.
(gh). Noch kleben Rabattankündigungen von 90 Prozent an den Schaufenstern. Hinter ihnen ist es seit zwei Jahren leer. Solange schon dauert die Pleite des Kaufhauses Krauss. Nun, so meldet die Stadt Lahr, komme Bewegung in die Angelegenheit durch einen Bauantrag. Erdgeschoß und erstes Obergeschoss sollen umgebaut werden. Zwei Textilgeschäfte sollen demnach einziehen. Die Namen verschweigt die Stadt noch auf Bitte des Maklers. Ob Lahr gerade Textilgeschäfte nötig hat, wird sich zeigen, denn riesige Leerflächen haben gerade zwei große Modehäuser seit längerem  hinterlassen.  Wenn nun die Werkgruppe Lahr als Planer genannt wird, droht dann der Stadt ein weiterer Kasten mit "Schießscharten", wovon die Stadt inzwischen genug haben sollte? Städtebaulich problematisch war der bisherige Bau, die Skizze verspricht kaum Besseres..
Falls das Projekt zustande kommt, könnte ein unhaltbarer Zustand in der City am südlichen Ende der Marktstraße beendet werden, denn das ehemalige KK ist alles andere als eine Empfehlung für Lahrbesucher.
Die Pressemitteilung der Stadt im Original:
OB Dr. Müller: „Die Wiederbelebung des KK-Areals ist ein wichtiges Signal zur Stärkung der Innenstadt“
Die Stadtverwaltung bestätigt den Eingang des Bauantrags zum Umbau des KK-Areals. Die Freiherr von Maydell GmbH hat am Dienstag, 29. November 2011, für die Olymp Sigma Investitions- und Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, Offenburg, einen Antrag auf Umbau des EG und 1. OG bei der Bauordnung eingereicht.

Die Freiherr von Maydell GmbH, Offenburg, hat uns mitgeteilt, dass sie mit zwei namhaften Textilisten bereits Nutzungsverträge abgeschlossen habe. Es wurde gleichzeitig gebeten, die Namen der Betreiber noch nicht zu nennen. Die Stadtverwaltung Lahr fühlt sich daran gebunden und sieht von einer Namensnennung ab.

Die Schließung des KK hatte zu Jahresbeginn 2010 im südlichen Bereich der Fußgängerzone eine schmerzliche Lücke hinterlassen. Das Entreé der Fußgängerzone hat eine besondere Bedeutung als eine Art Visitenkarte, die dem Besucher Appetit macht auf die ganze Vielfalt innerstädtischer Lebens- und Einkaufswelten. Die Stadtverwaltung hat sich sehr engagiert, um diese Lücke zu schließen und wieder eine angemessene Nutzung und einen einladenden Eingangsbereich zu verwirklichen. Viele Kontakte wurden hergestellt und zahlreiche Gespräche geführt.

OB Dr. Müller: "Ich bin sehr froh, dass es Maydell nun offensichtlich gelungen ist, die Verträge mit zwei namhaften Textilisten unter Dach und Fach zu bringen.“
Die Bauordnung bei der Stadt Lahr wird den Bauantrag zügig bearbeiten und auf dessen Konformität mit Bauvorschriften überprüfen. Mit einer Entscheidung ist voraussichtlich im Februar 2012 zu rechnen.

Die Stadt Lahr erwartet vom Investor eine ansprechende zeitgemäße architektonische Fassadengestaltung. Sie sollte das Gebäude öffnen und transparenter erscheinen lassen, insbesondere an der südöstlichen Gebäudeecke zum Rathausplatz hin. Die Werkgruppe Lahr hat zu einem frühen Zeitpunkt die Projektentwicklung von Maydell mit schlüssigen und
attraktiven Plänen unterstützt, so dass die Stadt Lahr hofft, dass diese Gestaltungsvorschläge auch so umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.