Springe zum Inhalt

Zum Grünen Bock

Äppelwoi für alle: Hessen hat nicht gewählt 

Wann bricht er?

(gh) -  War was im Grünen Bock?  Hessen hat nicht gewählt. Alle trinken Äppelwoi. Der "cdu"-Ministerpräsdent wird wohl bleiben wo er ist, mit wem auch immer, das ist zweitrangig.  Es geht allein um die Macht. Dabei macht sich niemand Gedanken darüber, wie überflüssig Landtage und Landesregierungen sind. Ihre Hauptaufgabe ist die Versorgung des Parteienpersonals. Nun kann gewürfelt und gepuzzelt werden. Wen's interessiert:

Erste Prognose: 

CDU: 28 Prozent - minus 10

SPD: 20 - minus 10

Grüne: 19,5 - plus 8

AfD: 12

FDP: 7,5 - plus 2,5

Linke: 6,5 - plus 1,4

Vorläufges Endergebnis
CDU: 27 Prozent
SPD: 19,8
Grüne: 19,8
AfD: 13,1
FDP: 7,5
Lne: 6,3

Sitze: insgesamt statt 110 nun 137.

Linke: 9
SPD: 29
Grüne: 29
FDP: 11
CDU: 40
AfD: 19

CDU-Grüne und  CDU-SPD möglich für absolute Mehrheit.

Bisher regierte Schwarz-Grün. Wahlbeteilgung 67,5 Prozent statt 73,2.

Inklusive Nichtwähler
Das „ehrliche“ Wahlergebnis der Hessen-Wahl
Bei der Landtagswahl in Hessen sank die Wahlbeteiligung von 73,2 auf 67,6 Prozent. Rechnet man das Wahlergebnis auf die Zahl aller wahlberechtigten Bürger um, wäre die fiktive Partei der Nichtwähler mit 32,4 Prozent deutlich stärkste Partei im Landtag, die CDU wäre mit 18,3 Prozent nur noch die zweitstärkste Kraft. Der Anteil der der SPD beträgt 13,5, der der Grünen 13,2 Prozent, die AfD kommt auf 8,9 Prozent. In dieser Rechnung würde die FDP mit den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde mit 5,2 Prozent knapp schaffen, die Linke ihn mit 4,2 Prozent jedoch relativ deutlich verpassen.
(welt.de)

Nun werden noch stundenlang Balken hin- und hergeschoben werden von Leuten mit Brett vorm Kopf. Deutschland wählt weiterhin den Untergang. Ohne Besonnenheit.

CDU 28 … SPD 20% … GRÜNE 19,5% … AfD 12% … FDP 7,5% … LINKE 6,5%...
Merkel lacht: Hessen macht Deutschland GRÜN!!

Von PETER BARTELS

Gott erbarm, die Hesse kamen… Und sie retten Merkel vor dem letzten Tritt. Vorerst. Deutschland wird Schwarz-GRÜN! Natürlich muß die FDP noch etwas mithelfen. Die AFD? Von Null auf 12%! Toll! Mit „Deutschland“ hat das leider nichts zu tun …

In der Tat: Merkel kann sich eigentlich kaputtlachen … Wenn die CDU im Reichstag sie noch lachen läßt … Und die Bayern-CSU, natürlich. Denn dann würde sich nur die Farbe der Macht ändern: Schwarz/GRÜN, statt Schwarz/Rot. Und ein Hauch Gelbe Tupfer; die FDP war schon immer gerne Zünglein. Egal welche Farbe. CDU 28% + GRÜNE 19,5 % + FDP 7,5% = 55%. Satter geht Mehrheit heutzutage nicht.

Nach Hessen könnten die Herrschaftsparteien sogar einigermaßen hoffnungsvoll in einen neuen bundesweiten Wahlkampf ziehen. Aber da die Motive der Wegelagerer an den Fleischtöpfen im Reichstag hinlänglich bekannt sind, wird die CDU eher posthum Adenauer aus der Partei feuern, die SPD das Willy Brandt-Haus abreissen. Die FDP? Hauptsache die Löffel sind lang genug für den Fleischtopf.

Das Risiko: Bei einem vorgezogenen Bundestagswahlkampf müßte man die Rechnung ohne die Sachsen machen, die Anhaltiner, Brandenburger, Thüringer, MeckPommer. Und die Ossis sind im Gegensatz zu den eingelullten Wessis jederzeit zum neuen, finalen „Montagsspaziergang“ bereit, um Deutschland in letzter Minute vor Merkels Umvolkung durch Millionen „Facharbeiter“ aus Arabien und Afrika zu retten. Doch wie gerade erlebt, stoppen das kinderlose Moslem-Muttchen nicht mal 15 Vergewaltiger gegen eine 18-jährige deutsche „Schlampe“ (!!!).

Natürlich hatten die tapferen Ossis gehofft, dass die Wessis in Hessen ein Zeichen setzen, nachdem die AfD schon in Bayern großkotzig ohne „Gesicht“ angetreten war. Ewiges Fingerhakeln halt, das den ehemaligen AfD-Landeschef Petr Bystron fast das Genick gebrochen hatte. Die Quittung: 10,2 % bei der Landtags-, statt 12,6% bei der Bundestagswahl. In Hessen hatte die AfD tatsächlich einen Spitzenkandidaten geschafft: Prof. Dr. Rainer Rahn (66), Zahnarzt, „mitunter reichlich lustlos“, aber „gemäßigt“, rieb sich der SPIEGEL schon vorher die vergilbten Finger. Aber die AfD-Wessis in Hessen h a b e n ein „Zeichen“ gesetzt. Von vorher quasi Null auf jetzt 12 Prozent! Jetzt ist die AfD in allen Landesparlamenten drin. Super! Gratulation!! Aber das ist auch alles. Deutschland muß auf die Sachsen warten …

Geschichte ist eine endlose Kette von Wiederholungen: Die Chatten, die Uraltvoderen der Hessen, rannten sich schon am römischen Limes die Köppe ein. Im 17.Jahrhundert liessen sich 5000 Hessen-Soldaten von ihrem Herzog für die Engländer gegen die widerspenstigen Ur-Amis für Sold und volle Bembel in die Schlacht schiffen. Und jetzt machen sie die GRÜNEN zum Königsmacher/In in Berlin. Wenn da keine Freunde aufkommt… Jaaa, die Hessen haben die CDU brutal verprügelt: Minus 10 %. Was bei Merkel-Buffo Bouffier (66) kein sooo großen Kunststück war. Und den SPD-Kandidaten Schäfer-Gümbel (49) gleich mit – ebenfalls Minus 10 %! Aber der Herr hat bekanntlich schon die beiden letzten Wahlen vergümbelt. Also?!?

Bleibt der GRÜNE Tarek Al-Wazir (47), Papa aus dem Jemen, Mama deutsche Lehrerin. Er ist schon jetzt Vize-Ministerpräsident. Die Hessen finden ihn offenbar gut. Beim Merkel-Buffo kein sooo großes Künststück. Der nette Tarek mischt jedenfalls jetzt die Karten für Deutschland. So sieht’s aus, Alice Weidel! Und Merkel lacht sich kaputt. Denn selbst wenn die Bayern sie nicht lachen lassen – die GRÜNEN lassen sie. Nicht nur im Reichstag. Besonders an der Grenze zu Arabien und Afrika …
(pi-news.net)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.